Aus dem Bauch heraus - Rückenschmerzen haben viele Ursachen

von
verfasst am

© Dash - Fotolia.com© Dash - Fotolia.comBeim Thema "Rückenschmerzen" denken die meisten Menschen zunächst an Bandscheiben, Wirbel und Rückenmuskulatur. Doch unser Rücken hat auch eine Vorderfläche. Und diese dient vor allem im Bauchraum vielen inneren Organen zur Befestigung. Die Bauchorgane sind nämlich nicht lose in unserer Bauchhöhle gestapelt, sondern an verschiedene Bandstrukturen angeheftet. Das ermöglicht vielfältige Bewegungen des Körpers, ohne dass diese Organe unter Spannung geraten.

Einige innere Organe, wie beispielsweise die Nieren, der Dünndarm oder Teile des Dickdarms, sind mit einem Bauchfell-Überzug an der Vorderfläche des Rückens wie mit einer Klebefolie angeheftet. Diese feste Fixierung hält die lichte Weite der Hohlorgane offen und gewährleistet u.a. einen reibungslosen Transport des Darminhaltes oder einen Abfluss in den Harnleitern ohne Stauungen.

Absenkungen dieser Bauchorgane, beispielsweise durch Sprungbelastungen beim Sport (Laufen, Kampfsportarten etc.) oder nach Stürzen, aber auch Verwachsungen und Operationsnarben führen an der Anheftungsstelle zu Spannungen, welche oft in den Rücken ausstrahlen. So sind mechanische Behinderungen im Bereich der Nieren oft mit Irritationen des Psoas-Muskels und dadurch auch mit Ausstrahlungen ins Becken verbunden. Auch Probleme innerhalb des Organs selbst, wie z.B. Spasmen in den Darmschlingen, setzen sich auf das darunter gelegene Bauchfell fort und irritieren damit auch die benachbarten Rückenmuskeln bzw. Nerven. Sie beeinträchtigen dadurch den harmonischen Bewegungsablauf und führen von innen zu Spannungen an der Rückwand des Rumpfes. Dabei muss bei dem betreffenden Organ nicht notwendigerweise eine fassbare Erkrankung wie beispielsweise Nierensteine oder ein Magengeschwür vorliegen. Oft sind es eher funktionelle mechanische Spannungen in der Organkapsel oder z.B. Verkrampfungen in den Darmwänden, welche das Bauchfell und damit den Rücken irritieren.

Diese Restriktionen an den inneren Organen können meistens durch eine osteopathische Behandlung sanft und dauerhaft gelöst werden. Die Verkrampfungen in den Bändern und im Bauchfell werden hierdurch spürbar gelockert und die Eigenbeweglichkeit des Organs deutlich verbessert. Bei größeren Narben ist von Zeit zu Zeit eine Wiederholung der Behandlung notwendig. Das Narbengewebe schrumpft nämlich im Laufe der Zeit, so dass die hierdurch ausgelöste Spannung mit den Jahren eher zunimmt.

Neben diesen mechanischen Beziehungen besteht noch über eine Verschaltung im vegetativen Nervensystem eine zweite Möglichkeit, wie Funktionsstörungen aus dem Bauch zu Rückenschmerzen führen können. Die sensiblen Nervenfasern aus den Bauchorganen werden im Rückenmark zusammen mit den Nerven aus Muskeln und Gelenken verschaltet. Auf diesem Wege ist eine Schmerzübertragung aus dem inneren Organ in den Rücken möglich.

Eine wirksame und dauerhafte Behandlung von Rückenschmerzen sollte also nicht nur die Wirbelsäule oder die Rückenmuskeln, sondern auch die benachbarten Bauchorgane berücksichtigen.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
17
Interessante Artikel zum Thema „Rückenschmerzen”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (5)


24.05.2017 - 12:14 Uhr

Ich habe seit einem halben Jahr viermal eine sehr...

von Heidi

... schmerzhafte Divertikulitis mit hohem Fieber gehabt. Ich wurde in einem Krankenhaus nicht richtig ausbehandelt. Jetzt bin ich notfallmäßig in ein anderes Krankenhaus überwiesen worden. Nach sofortigem ct des Bauches stehe ich jetzt vor einer Darm-OP. Es soll das entsprechende Darmstück (in der S-Kurve) entfernt werden, evtl. mit küstlichem Ausgang. Ich habe seit Jahren Beschwerden im Rücken (Bandscheibenvorwölbung, Isg-Isosakral, Schmerzen). Können diese Schmerzen in den Bauch ziehen? Kennt sich jemand damit aus. Auch mit der Darm-OP? Danke im voraus.

19.03.2014 - 08:24 Uhr

Im Bereich des rechten Rippenbogens befinden sich...

von Dr. med. Monika Wagner-Koch

... viele Strukturen, die gelegentlich unter Spannung geraten und dann unangenehme Schmerzen hervorrufen. Oft liegt eine Verspannung des Zwerchfells vor. Eine andere Ursache kann die Leber sein, die mit ihrer bindegewebigen Umhüllung am Zwerchfell fixiert ist. Die Leber ist ein Organ, welches sehr empfindlich auf Stress und emotionale Belastungen. Dabei ist die Funktion der Leber selbst nicht gestört und die Leberwerte auch nicht erhöht. Schließlich verläuft auch der Darm unter dem rechten Rippenbogen mit einer scharfen Kurve, welche zu Problemen führen kann. Eine osteopathische Behandlung kann also in vielen Fällen zu einer Besserung der Beschwerden führen.

15.03.2014 - 16:09 Uhr

Habe seit Jahren zeitweise Bauchschmerzen...

von Peter

... unterhalb des rechten Rippenbogens im oberen Bauchbereich. Alle Untersuchungen waren erfolglos.Außerdem morgens nach dem Aufstehen, Becken ,bzw, rechts Rückenschmerzen.Bin derzeitig in osteophtischer Behandlung und erhoffe mir eine Verbesserung. Nahm bisher eine Unvertäglichkeit bestimmter Nahrunsmittel an.

06.12.2013 - 10:24 Uhr

was kann ich einnehmen, um Beschwerdefrei zu...

von Hartwig

... werden, da ich schon längere Zeit unklare Bauch- und Rückenschmerzen habe? Ebenso Blähungen, habe vor 10 Jahren eine darmop. gehabt.

04.07.2013 - 16:40 Uhr

Guter Bericht, werde meine Rückenprobleme nun...

von Gerhardt

... anders angehen. An die Nieren hatte ich gar nicht gedacht, hatte auch schon mal Nierensteine und heute ständig auch leichten Schmerz beim Wasserlassen. Danke guter Bericht


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon