Einfach nur berühren: So funktioniert Bio-Touch

Sanfte Berührungen können vielversprechende Reaktionen im Körper auslösen. (© photophonie - fotolia)

Bio-Touch ist eine leicht zu erlernende, alternative Behandlungsmethode, die jeder überall anwenden kann und sich keiner besonderen Philosophie bedient. Sie brauchen nur ihre ersten zwei Finger beider Hände. Mit diesen berühren Sie „hauchzart“ die vorgegebenen Punkte am Körper eines Mitmenschen.

Ganz nach dem Motto „Einfach nur berühren“.

Die Punkte sind in unterschiedlichen Sätzen zusammengefasst. So gibt es zum Beispiel einen Nackensatz, der bei Kopfschmerzen Verwendung findet oder einen Stress-Satz. Insgesamt gibt es 14 Sätze.

Bio-Touch wird an einer anderen Person ausgeführt. Sich selbst berühren, ist bei dieser Technik nicht vorgesehen. Die Punkte werden direkt auf der Haut berührt.

Durch die hauchzarte Berührung hat diese Technik keine Nebenwirkungen. Die Akzeptanz ist sehr hoch.

Das Ziel ist es, jedem die Gelegenheit zu geben, die Wahrnehmung des eigenen Gesundheitszustandes zu verbessern und die Selbstheilungskräfte zu mobilisieren.


Probieren Sie es am Nackensatz aus

Berühren Sie hauchzart und parallel die Punkte „1“ und „1“, „2“ und „2“, dann „3“ und „3“.

Die Punkte „1“ befinden sich in der Mitte des Nackens, jeweils links und rechts der Halswirbelsäule.

Die Punkte „2“ befinden sich direkt unterhalb des Schädelansatzes, jeweils links und rechts der Halswirbelsäule.

Die Punkte „3“ befinden sich am unteren Ende des Nackens, jeweils links und rechts der Halswirbelsäule.

Diese Punkte können mehrmals wiederholt werden.


Die Geschichte von Bio-Touch

In den 70er Jahren hat Norman Cochran, ein Mineningenieur in Colorado, durch seine hauchzarten Berührungen Menschen helfen können. Er lehrte die Punkte seiner Frau, die dann genauso erfolgreich war wie er.

Die Heilerfolge sprachen sich rum und das Wohnzimmer füllte sich mit hilfesuchenden Personen.
Norman und seine Frau Carol verlangten kein Geld. Sie machten es aus Nächstenliebe.

Auch Paul Bucky, der Gründer von Bio-Touch, hörte von Norman und Carol. Er litt seit einem Jahr an massiven Rückenschmerzen. Auch er wurde von seinem Leiden befreit. Paul war so begeistert von der Technik und von Norman, dass er und seine Frau Cherly mit Norman und Carol 1989 die ersten Bio-Touch Kurse gaben.

1990 wurde die Bio-Touch-Stiftung in Colorado gegründet und die ersten Bücher gedruckt.
Nach mehreren Stationen hat die Bio-Touch-Stiftung seit 2000 ihren Sitz in Tucson, Arizona.

Die Stiftung bietet Bio-Touch-Kurse und -Behandlungen an. Das Ziel ist es, die Technik zu verbreiten und dadurch vielen Menschen eine einfache Heilmethode an die Hand zu geben, um ihren Mitmenschen zu helfen.

Mittlerweile gibt es weltweit zertifizierte Anwender. Auch in Deutschland, Österreich oder in der Schweiz.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 3

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?