Innovationen in der Fußchirurgie

Prof. Dr. Richter

von
verfasst am

© Johanna Mühlbauer - Fotolia.com© Johanna Mühlbauer - Fotolia.comDie orthopädische Fußchirurgie ist eine weit in die Vergangenheit zurück reichende operative Disziplin. Im Laufe der Jahrzehnte hat sich die orthopädische Fußchirurgie zu einem Spezialgebiet mit vielen speziellen Operationsverfahren entwickelt. So existieren heute z. B. allein für die Korrektur eines Hallux valgus über 500 verschiedene Operationsverfahren.

Wie kaum ein anderes orthopädisches Fachgebiet hat sich die orthopädische Fußchirurgie in den letzten Jahren insbesondere technologisch rasant weiterentwickelt. So wurden spezielle computergeschützte Verfahren wie intraoperative Computertomografie, Computernavigation und intraoperative Pedographie speziell für den Fußbereich entwickelt oder weiterentwickelt. Diese Verfahren sind bereits seit einigen Jahren in Anwendung und haben sich bewährt.

Auf diesen Technologien basierend und insbesondere durch die Leistungsfähigkeit aktueller Computersysteme ermöglicht, konnte ganz aktuell die Diagnostik in der orthopädischen Fußchirurgie durch eine dreidimensionale Röntgenbildgebung mit Belastung, das heißt im Stehen, ergänzt werden (pedCAT®, Curvebeam, Warrington, USA). Diese Technologie erlaubt erstmals eine dreidimensionale Röntgenbildgebung, wie diese bisher nur computertomografisch möglich war in Kombination mit Belastung, wie dies bisher nur mit zweidimensionaler Röntgenbildgebung möglich war.

Die Vorteile dieser Technologie liegen in einer dreidimensionalen Darstellung der Knochen des oberen Sprunggelenkes und Fußes unter Belastung. Des Weiteren wird die Methode derzeit mit der Pedographie, das heißt der Kraftverteilungsmessung unter der Fußsohle kombiniert. Damit kann erstmals eine Korrelation zwischen dreidimensionaler Knochenposition und Kraftverteilung unter Belastung analysiert werden. Das neue Verfahren kann potenziell die neue Standarddiagnostik in der orthopädischen Fußchirurgie werden.

Auch im Bereich Knorpelersatz zur Behandlung von Knorpeldefekten oder auch Arthrose nimmt die orthopädische Fußchirurgie eine Vorreiterrolle ein. Sämtliche knorpelersatztherapeutischen Möglichkeiten kommen auch in der Fußchirurgie seit vielen Jahren zum Einsatz. In der orthopädischen Fußchirurgie wurde ein Verfahren bei dem eine Kombination aus Trägermatrix aus Kollagen und stammzellreicher Flüssigkeit implantiert wird entwickelt und untersucht (Matrix-assoziierte Stammzelltransplantation - MAST). Insbesondere diese Verfahren scheint ein wesentlicher Schritt in Richtung eines tatsächlichen stammzellbasierten Knorpelersatzes zu sein.

Mit Ihrem Feedback helfen Sie uns, die Qualität von jameda laufend zu verbessern – vielen Dank!

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
5
Interessante Artikel zum Thema „Bein- & Fußschmerzen”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (1)


27.03.2014 - 14:00 Uhr

Ich benötige eine Hallux valgus Op. da ich...

von Ute

... alleinstehend bin bitte ich um Vorschlag einer Methode bei welcher ich bald wieder gehfähig bin. Vielen Dank. MfG

Prof. Dr. Richter

Antwort vom Autor am 19.07.2014
Prof. Dr. med. Martinus Richter

Liebe Patientin, lieber Patient, durch unsere innovativen Implantate ist sofort nach der Operation eine volle Belastung ohne Gehstützen möglich. Viele Grüße, Martinus Richter


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon