Steißbeinschmerzen beim Sitzen, Stehen & Liegen - Was kann ich tun?

Besonders in einem Arbeitsfeld, bei dem Sie viel sitzen, sind Steißbeinschmerzen keine Seltenheit (© Gina Sanders_fotolia)

Steißbeinschmerzen entstehen oft durch zu langes Sitzen. In seltenen Fällen kann auch eine Verletzung des Beckens oder ein chirurgischer Eingriff dahinterstecken. Doch auch weitere Ursachen wie z.B. ein Nervenschaden oder Komplikationen bei der Entbindung können für die Schmerzen verantwortlich sein. Durchschnittlich sind Frauen häufiger betroffen.


Charakteristische Symptome bei Steißbeinschmerzen

Das Steißbein ist meist aus vier verkümmerten, miteinander verschmolzenen Wirbeln zusammengesetzt und der tiefste Abschnitt der Wirbelsäule. Typische Beschwerden sind: 

  • ziehende, brennende Schmerzen am Steißbein
  • Ausstrahlung in die Anal- und Lendenregion möglich
  • Schmerzen beim Sitzen, Liegen und teilweise auch im Stehen
  • Schmerzen beim Stuhlgang oder beim Geschlechtsverkehr

Je nach Ursache und Stärke verläuft die Steißbein-Erkrankung unterschiedlich. Der Bereich der Schmerzen ist sehr intim. Oft sprechen die Betroffenen nicht darüber und hoffen still, dass die Schmerzen von alleine wieder weggehen. Tatsächlich bessern sich die Schmerzen nach wenigen Tagen oder Wochen deutlich.

Nur in seltenen Fällen bleiben die Steißbeinschmerzen über mehrere Monate oder sogar Jahre. Hier besteht die Gefahr, dass die Beschwerden chronisch werden, weshalb man unbedingt einen Facharzt oder Heilpraktiker mit Schwerpunkt Chiropraktik aufsuchen sollte.


Für Schmerzen im Steißbein kann es viele Gründe geben (© fotolia - bilderzwerg)
So läuft die Diagnostik ab

Damit eine eindeutige Diagnose gestellt werden kann, wird zuerst ein Anamnesegespräch durchgeführt. Dabei schildert der Patient den Schmerz- und Krankheitsverlauf detailliert. Schließlich nimmt der Arzt noch eine körperliche Untersuchung vor. Ist der Druck auf das Steißbein schmerzhaft, handelt es sich ziemlich sicher um eine Kokzygodynie.

Um andere Erkrankungen auszuschließen oder um die Ursachen genauer abzuklären, können auch eine Ultraschalluntersuchung, ein CT oder ein MRT sinnvoll sein.


Mögliche Ursachen für Schmerzen im Steißbein

  • Bandscheibenvorfall
  • chirurgische Eingriffe
  • eingeklemmter Nerv
  • Fehlstellungen des Steißbeins
  • gynäkologische Erkrankungen
  • Lumbalgien (z.B. Hexenschuss)
  • psychosomatische Ursachen
  • Steißbeinprellung
  • Steißbeinverrenkung
  • Steißbeinstauchung
  • Steißbeinbruch
  • Steißbeinfistel
  • Komplikationen nach einer Geburt
  • Tumoren im Bereich des Steißbeins
  • Verletzungen im Beckenbereich, z.B. nach einem Sturz
  • Wurzelreizsyndrom (Lumboischialgie)


Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? 

Bei Steißbeinschmerzen werden meist lediglich die Symptome gelindert. Wünschenswert wäre natürlich, die Ursache zu beheben und dauerhaft schmerzfrei zu sein.

Es gibt folgende Behandlungsmöglichkeiten: 

  • Ergonomisches Sitzkissen: Ein weiches Sitzkissen erleichtert bei akuten Schmerzen das Sitzen. Ein dreiviertel aufgeblasener Kinderschwimmring kann auch schon reichen.
  • Chirotherapie/Chiropraktik, Osteopathie, Physiotherapie
  • Schmerzmittel & entzündungshemmende Medikamente
  • örtliche Betäubungsmittel
  • Akupunktur/ Akupressur
  • Wärme & Entspannung (z.B. Fangopackungen, Sitzbäder)
  • Coccygectomie: chirurgische Entfernung eines überbeweglichen Steißbeins

Versuchen Sie sich im Alltag zu bewegen und auch am Arbeitsplatz regelmäßig zu stehen (© ValuaVitaly iStock)
Was kann ich zur Prävention tun?

Wenn die Beschwerden durch falsches Sitzen hervorgerufen wurden, sollte man zukünftig versuchen, weniger und richtig zu sitzen. Wenn Sie einen Schreibtischarbeitsplatz haben, wäre ein Steh-Sitz-Schreibtisch eine optimale Lösung. Ein Schreibtisch also, den man elektrisch verstellen kann. Wenn Sie dann nach der 40-15-5-Methode arbeiten, wäre das super. Also: 40 Minuten im Sitzen, 15 Minuten im Stehen arbeiten. Dann 5 Minuten umhergehen.

Des Weiteren sollten Sie dynamisch statt statisch auf harten Unterlagen sitzen. Bewegen Sie sich auf dem Bürostuhl und stärken Sie dabei Ihre Muskulatur. Außerdem wird Ihr Steißbein dadurch abwechselnd und unterschiedlich belastet.


Fazit: Steißbeinschmerzen können viele Ursachen haben

Integrieren Sie mehr Bewegung in Ihren Alltag und achten Sie darauf, dynamisch und steißbeinschonend zu sitzen. Manchmal sind die Schmerzen auf eine Prellung, auf einen Bruch oder auf einen Abszess im Körperinneren zurückführen. In seltenen Fällen sind Verrenkungen und psychosomatische Ursachen der Auslöser. In jedem Fall sollten Sie sich in die Hände eines Facharztes begeben.

Über Medikamente und spezifische Therapien ist es Ihnen möglich, die Schmerzen auf lange Sicht zu lindern und die eigentliche Ursache aus dem Weg zu räumen. Insbesondere Entzündungen und Prellungen im Bereich des Steißbeins sind mit starken Schmerzen verbunden, die Sie über weiche Sitz- und Ringkissen umgehend lindern.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 87

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (105)

Anna S., 03.09.2021 - 21:53 Uhr

.Hallo. Ich hab seit kurzem schmerzen beim langen Sitzen. Es hat alles beim Radfahren angefangen nach längeren Radtour hab ich immer Steißbein Schmerzen bekommen. Seitdem bekomm ich immer schmerzen beim langen Sitzen. Was muß ich machen das es besser wird? LG vielen Dank für deine Info .lg anna

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 06.09.2021

Hallo Anna, zuerst sollte eine Diagnose gestellt werden. Das kann ein Orthopäde oder ein Heilpraktiker mit Schwerpunkt Chiropraktik/Osteopathie. Danach wird entweder direkt behandelt oder eine Therapie verordnet. Viele Grüße J. Schwall

Maxim, 30.08.2021 - 23:47 Uhr

Hallo, ich habe SteißbeinSchmerzen, wenn ich liege und meine Hüfte nach oben begebe. Irgendwelche Tipps? LG

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 06.09.2021

Hallo Maxim, bitte mal bei einem Facharzt oder Heilpraktiker mit Schwerpunkt Chiropraktik/Osteopathie checken lassen. Danach folgen die Tipps. Viele Grüße, J. Schwall

Carola, 23.08.2021 - 20:31 Uhr

Hallo, ich habe seit ca. 1/2 Jahr starke Steisbeinschmerzen beim Aufstehen. Ein Sturz geht dem Schmerzen nicht voran, aber ich übe eine vorwiegende Schreibtischtätigkeit aus. Was kann ich zur Linderung tun, bzw. sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 24.08.2021

Hallo Carola, eine Untersuchung von einem Facharzt oder Heilpraktiker mit Schwerpunkt Chiropraktik empfehle ich. Erst danach kann eine passende Therapie gestartet werden. Viele Grüße J. Schwall

Gabriele N., 25.07.2021 - 13:38 Uhr

Steisbeinschmerzen sturz bei sitzen und liegen

Sabrina, 17.06.2021 - 13:38 Uhr

Ich habe seit 4 Monaten steißbeinschmerzen, bei Sitzen , liegen manchmal auch bei Stehen

Sara, 11.06.2021 - 05:42 Uhr

Ich habe seit etwa 4 Wochen Steissbeinschmerzen. An dem Tag an dem ich die Schmerzen bekommen habe hatte ich Fussballtraining. Ich bin allerdings nie auf das Gesäss gefallen oder so. Ich bekam glaube ich nur einen Ball dorthin aber der war nicht sehr fest geschossen. Ich traue mich aber irgendwie nicht zum Arzt zu gehen, aber es ist auch müsam wenn ich immer schmerzen habe... Wäre es gut wenn ich einen Arzt aufsuchen würde?

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 11.06.2021

Hallo Sara, ja, würde ich dringend empfehlen. Facharzt für Orthopädie. Nach Befundung entsprechende Therapie beginnen. Ein Heilpraktiker mit Schwerpunkt Chiropraktik und/oder Osteopathie kannst Du parallel dazu auch aufsuchen. Liebe Grüße J. Schwall

Hannelore, 06.06.2021 - 15:14 Uhr

Ich hatte ewig Steißbein schmerzen,bis ich die Lösung fand. Beim Sitzen sollte man sich etwas bücken und das Gesäß nach hinten schieben, sodass man richtig mit den Schenkeln auf den Stuhl sitzt und dabei den Rücken gerade an der Lehne rückt. Es hat mir wunderbar geholfen. Es liegt immer anders Haltung die man vergisst. Ich bin jedenfalls schmerzfrei.

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 07.06.2021

Danke für Ihren Kommentar und freundliche Grüße J. Schwall

Ramona, 15.05.2021 - 14:02 Uhr

Hallo, ich habe jetzt seit 15 Jahren zwischen durch die schmerzen im Steißbein. Es fing damals an, als ich schwanger war, so im 6ten Monat. Ich konnte nichtmals alleine aufstehen vor Schmerz. Jetzt habe ich diesen schmerz ab und zu, vorallem wenn ich mir die Haare gebeugt über der Wanne wasche und ich langsam wieder hoch komme, schmerzt es ganz gewaltig oder ich zu lange schlafe. Woran könnte dies liegen? Ich habe übermorgen einen Termin bei einem Orthopäden, wegen etwas anderem. Kann er sich das dann auch mal anschauen oder ist er nicht für sowas zuständig?

Bernhard K., 05.05.2021 - 00:27 Uhr

Kann sich hinter den Schmerzen am Steißbein auch eine Prostataerkrankung, also auch Krebs verbergen ?

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 05.05.2021

Die neurologische Verbindung zur Prostata besteht eher vom vierten Lendenwirbelkörper. Eine Schmerzausstrahlung über das Kreuzbein bis ins Steißbein ist aber durchaus möglich. Ihr Facharzt für Urulogie sollte eine genaue Untersuchung vornehmen. Mit freundlichen Grüßen J. Schwall

Carlina, 15.04.2021 - 18:51 Uhr

Hallo, ich habe immer mal wieder Schmerzen im Steißbein ohne irgendeinen Sturz. Kann nicht sitzen, stehen oder liegen. Was kann das sein?

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 19.04.2021

Hallo Carlina, Ferndiagnose ist nicht möglich. Die Ursache könnte z.B. durch einen Beckenschiefstand kommen. Lassen Sie sich gründlich von einem Fachmann untersuchen. Alles Gute!

Sophia, 09.04.2021 - 13:44 Uhr

Ich bin am 13.3 die Treppe runter gefallen. Steißbein angebrochen und ein Knochenödem. Seit heute kribbelt mein linker Fuß (das Bein hatte auch gekrampft das ist aber auf das knochenödem zurückzuführen lt. Arzt) und meine Hand. Kann es davon kommen? Muss ich mir Sorgen machen?

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 11.04.2021

Hallo Sophia, lassen Sie das bitte von ihrem Arzt abklären. Aus der Ferne, ohne Sie untersucht zu haben und ohne Befund kann ich das leider nicht sagen. Mit freundlichen Grüßen J. Schwall

Ellen, 06.03.2021 - 09:29 Uhr

Hallo, ich habe seit 19 Jahren Schmerzen im Steißbein..... Abgeklärt wurde schon fast alles und nix gefunden. Zuletzt war ich beim Osteopathen 6 Sitzungen die Schmerzen wurden schlimmer, danach 12 Sitzungen Akupunktur auch nix und jetzt helfen nicht mal mehr Schmerzmittel. Wer kann mir noch helfen?

MS, 02.03.2021 - 17:14 Uhr

Hallo, ich bin letzte Woche die Treppe runter gefallen. Anfangs hatte ich nur leichte Schmerzen aber jetzt kann ich kaum sitzen oder liegen. Das Steißbein schmerzt sehr. Was kann ich tun? Metamizol-Natriumtropfen nehme ich ein aber sie helfen nicht wirklich.

Matthias B., 02.03.2021 - 11:37 Uhr

Einen schönen guten Tag zusammen , ich bin Matthias und bin durch Corona seit fast einem Jahr nur Zuhause und viel am liegen und sitzen und seit einiger Zeit hab ich leichte Druckschmerzen im Bereich Steißbeins. Meine Frage ist kann sich das durchs viele sitzen entzündet haben und falls nicht was kann ich Zuhause dagegen tun um vllt wieder eine Besserung her zu bekommen? Wäre über Tipps sehr erfreut mfg Matthias

Wolfgang K., 28.02.2021 - 10:32 Uhr

Guten Tag. Ich habe schon viele Monate einen Facharzt besucht. Lasertherapie , 6x ,- Physiotherapie 12 x - Spritzen 2 x Rundkissen eine CT ,- Fangopackungen durchgeführt , Körnerkissen benutzt, alles hat nicht geholfen. Was kann ich noch tun? Bin auch nicht gestürzt. Es begann beim Fahrrad fahren. Ich bin 84 Jahre alt. Vielen Dank

Junice V., 22.02.2021 - 01:11 Uhr

Hallo Ich bin fünfzehn Jahre alt und bin beim Buckeln falsch auf den Sattel aufgekommen. Es fing leicht an. Ich habe nur ein Druck gespürt. Doch jetzt tut es schon so stark weh, dass ich nicht sitzen oder liegen kann. Ich bin schon seit drei Tagen wach, weil die Schmerztabletten nicht wirken. Was soll ich tun?

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 22.02.2021

Hallo, ich empfehle zuerst eine Untersuchung beim Facharzt für Orthopädie oder einem guten Chiropraktiker oder Osteopathen. Die geeignete Therapie kann erst nach erfolgter Diagnose starten. Viele Grüße, J. Schwall

Homadelbar, 17.02.2021 - 11:55 Uhr

Ich hatte bis jetzt zweimal eine Steißbeinfistel und wurde zweimal operiert und jedesmal hat sich erstmal ein Pickel gebildet und hat dann geeitert, die letzte Operation ist mittlerweile 2 Jahre her. Jetzt spüre ich ein leichtes Druckgefühl am Steißbein, aber es hat sich kein Pickel oder sonst was gebildet. Die Narbe sieht auch sehr gut aus, nichts gerötet. Mache ich mir gerade zu viele Gedanken oder kann es sein, dass sich wieder eine Fistel bildet?

Nadine K., 15.02.2021 - 15:31 Uhr

Hallo ich bin gestern die Treppen runtergerutscht. Es waren ca.5-6 Stufen auf einmal und ich bin auf mein Steißbein aufgekommen, immer an der Treppenkante Jetz habe ich sehr doll Schmerzen mir fällt das Sitzen und Liegen sehr schwer ich nehme zwar Ibuprofen 3x 600er aber es wird nich wirklich besser Soll ich lieber zum Arzt?

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 15.02.2021

Hallo Nadine K., ja, sofort zum Arzt! LG Johannes

Laura B., 10.02.2021 - 21:35 Uhr

Seit ich ungefähr 12 bin (mittlerweile 23) habe ich sehr starke Schmerzen im steißbein. Ich bin damals im Winter ausgerutscht und auf dem steißbein gelandet. Es ist oft so schlimm das ich ein Taubheitgefühl bekomme. Ich weiß nicht mehr weiter und wurde bisher nicht ernst genommen wenn ich bei einem Arzt war!

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 12.02.2021

Hallo Frau B., das tut mir leid, dass Sie nicht ernst genommen wurden. Haben Sie einen aktuellen, schriftlichen Befund von einem CT oder einer Röntgenaufnahme? Näheres kann ich leider erst nach einer Untersuchung sagen. Wenn Sie den Weg nach Köln auf sich nehmen möchten, dann vereinbaren Sie einen Ersttermin bei mir. Alternativ wäre auch eine Telefonberatung möglich zu buchen. Schauen Sie einfach auf meine Homepage unter der Ruprik: Termine. Freundliche Grüße J. Schwall

Angelika H., 21.01.2021 - 09:12 Uhr

Ich habe diesen Verlauf der Schmerzen schon seit 5 Monaten, bitte helfen Sie mir, ich kann nicht mehr es war jetzt fast zwei Monate nichts

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 22.01.2021

Bitte vereinbaren Sie online einen Telefontermin. https://www.chiropraxis-schwall.de/termin Mit freundlichen Grüßen J. Schwall

Angelika H., 21.01.2021 - 09:10 Uhr

Ok ich habe jetzt zwei Monate keine Beschwerden, aber seit zwei Tagen wieder höllische Schmerzen es fing in der Nacht an ich bin drei mal in der Nacht auf gewacht , ich dachte ich muss sterben , es fühlt sich an als würde ich hinten rum über den po an als würde alles , verkrampfen dann versuche ich langsam ein Bein zu bewegen, was mir kaum möglich ist und es fängt an ich versuche dann mit aller, Kraft mich irgend wie nur möglich auf zu richten während dessen es immer schlimmer wird es fühlt sich an als hätte ich gleichzeitig ein Taubheitsgefühl und Krämpfe, ich weiß nicht mehr weiter bitte helfen sie mir es passiert immer nur wenn ich schlafe bzw liege und wenn ich es dann mal geschafft habe mich auf zu richten bis hin zum stehen kann ich kaum gehen oder gerade stehen

Ruth B., 06.01.2021 - 22:22 Uhr

Ich habe seit ca 3 Monaten starke Schmerzen im oder am Steißbein. Sitzen ist eine Qual. Sobald ich laufe ist alles gut. Habe schon 4 Schmerzspritzen bekommen, die erwa bis 2 Tage anhalten und Ibu 600. Es wird einfach nicht besser. 2011 hatte ich mir in der Reha das Steißbein gebrochen, hatte nie Schmerzen vorher. Können sie mir helfen?

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 07.01.2021

Hallo Ruth, eine Untersuchung in meiner Praxis wäre die Voraussetzung dazu, um Ihnen konkret sagen zu können, was ich für Sie tun kann. Wenn Sie wollen, können Sie gerne zwecks Terminvereinbarung in Kontakt treten. Entweder telefonisch oder direkt online einen Termin buchen. Viele Grüße J. Schwall

Franz, 26.12.2020 - 10:16 Uhr

Hallo, ich habe seit ca. 5 Tagen ein ziehendes/drückendes Gefühl am Steissbein. Sitzen und auf dem Rücken liegen ist äußerst unangenehm, aber ich habe keine Ahnung was der Auslöser sein könnte. Bin nirgends hingefallen oder ähnliches. Ich bin erst 25 und hatte bis jetzt nie Probleme mit meinem Rücken bzw. Steissbein.

Sonja, 11.12.2020 - 12:54 Uhr

Ich habe seid Monaten Schmerzen beim Steißbein wenn ich vom Sitzen auf steh.. hatte Keinen Sturz oder OP.....was sollte ich tun? lg Sonja

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 17.12.2020

Hallo Sonja, lassen Sie es von einem Facharzt oder einem anderen Experten, z.B. guten Chiropraktiker, abklären. Freundliche Grüße J. Schwall

Barbarella, 05.12.2020 - 15:26 Uhr

Hallo, ich habe seit ca. 1 1/2 Jahren Schmerzen im Steißbein.... Kribbeln, Brennen und Verkrampfen in den Beinen beim Gehen.... Unteranderem geht der Schmerz manchmal bis in den Genitalbereich und Darmbereich.... Ich habe schon alle Möglichkeiten so ziemlich durch ( Röntgen, MRT's und Neurologe..) könnte mir ein Chiropraktiker da eventuell weiterhelfen?

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 17.12.2020

Möglicherweise ja

Vanessa C., 01.10.2020 - 18:09 Uhr

Hallo Mein Name ist Vanessa, ich bin 24 Jahre alt. Ich habe seit 3 Jahren die schlimmsten Schmerzen in meinem Leben, STEISSBEINSCHMERZEN. Ich war bei so vielen Orthopäden, hatte 2 mal MRT, bei der man eine Entzündung erkennen konnte. Hatte zweimal eine Injektion am Steißbein. War beim Osteopathen. Nichts hat geholfen. Ich möchte nur, dass einer mir bittttteeee hilft. Ich möchte endlich schmerzfrei leben...

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 09.11.2020

Wenn Sie wollen, können Sie in meiner Praxis eine Telefonberatung vereinbaren. Das geht telefonisch oder online. Viele Grüße

Gabriel B., 25.07.2020 - 20:19 Uhr

Ich bin vor 1 Monat aufs Steißbein gefallen beim Fußball. Es hat weh getan, wenn ich Druck auf das Steißbein ausgeübt habe, aber könnte und kann Fußball spielen und alle Aktivitäten machen. Sit ups kann ich nicht machen, weil es dann höllisch weh tut. Mein Steißbein tut noch immer weh. Was könnte die Ursache sein?

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 09.11.2020

Falls die Problematik noch besteht, können Sie gerne mit mir einen Telefontermin vereinbaren. Näheres finden Sie auf www.chiropraxis-schwall.de Viele Grüße Sorry, dass ich so spät antworte.

Gabriel B., 25.07.2020 - 20:16 Uhr

Mein Steißbein tut nach 1 Monat weh, wenn ich mich hinlege, auf's Steiß oder mich beuge oder es anfasse. Ich bin vor 1 Monat auf mein Steißbein gefallen.

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 09.11.2020

Sorry, dass ich mich jetzt erst melde. Hatte die Anfrage übersehen. Sollte die Problematik noch bestehen, können Sie mich gerne telefonisch kontaktieren. www.chiropraxis-schwall.de

Nico H., 06.04.2020 - 21:04 Uhr

Hallo, ich versuche es mal auf diesem Weg, da ich nichts mehr weiter weiß. Ich habe mega starke Schmerzen im Steißbein seit jetzt ca. 5 Jahren. Ich habe alle Behandlungen und Therapien hinter mir, nichts hat geholfen. Ich habe vor kurzen CT; MRT und Röntgen Aufnahmen gemacht. Es würde eine starke Entzündung in diesem Bereich erneut diagnostiziert (1te vor 1,5 Jahren). Da ich alles versucht habe, bin ich bei einer Spezialisten Klinik in Frankfurt gewesen und die meinten, dass es noch eine weitere Möglichkeit besteht: und zwar zuerst Injektion und nach Erfolg eine Verödung der Nerven an meinem Steißbein. Würde das nicht wirken, dann wäre nur noch eine Entfernung des SB möglich. Das will ich natürlich nicht....ich habe keinen Bruch gehabt oder ähnliches... Was meinen sie zu der Verödung? Oder haben sie weitere Ratschläge? Ich habe solche Schmerzen und würde mich sehr freuen von ihnen zu lesen. Vielen lieben Dank im Voraus.

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 09.04.2020

Hallo, die Ursache der Entzündung sollte herausgefunden werden. Was sagen die Spezialisten in Frankfurt denn dazu?

Anni, 08.03.2020 - 08:38 Uhr

Ich wurde hingeschubst, mir tut mein Steißbein jetzt unendlich doll weh... Ich hab sogar geweint, das Problem ist jetzt nur das ich weder liegen sitzen gehen noch stehen kann. Es sind unglaublich dolle Schmerzen und ich weiß nicht was ich machen soll.

Patrick M., 07.03.2020 - 07:03 Uhr

Ständige Schmerzen beim, sitzen, liegen, laufen. Schon über Monate! Ist sehr oft nachts kaum auszuhalten.

Elena, 21.01.2020 - 19:26 Uhr

Ich habe seit ca zwei Wochen schmerzen am Steißbein „an der Spitze“ ich stehe täglich sehr viel, sitze also kaum. Anderes Gewebe tut nicht weh nur wenn ich Druck auf das Steißbein ausübe. Sollte ich dringend zum Arzt oder noch abwarten?

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 23.01.2020

Ich würde es untersuchen lassen. MfG J. Schwall

Thomas, 13.01.2020 - 04:37 Uhr

Hallo, seit gestern Abend habe ich unfassbare Schmerzen am Steißbein. Ohne Ankündigung, ohne Sturz oder Vorschaden. Über Nacht wurde es deutlich schlimmer. Die Haut fühlt sich an der Oberfläche taub an und das Gewebe darunter in einen Durchmesser von etwa 3 - 5 cm verhärtet, ähnlich wie eingeschlafen. Jede Berührung tut unglaublich weh, wie auch auf dem Rücken liegen oder sitzen, aber auch ohne Berührung ist der Schmerz sehr intensiv. Ich habe mich die letzten Wochen sehr wenig bewegt und bin viel gesessen. Normalerweise nehme ich auch nie Medikamente, seit 1 Woche jedoch Antidepressiva.

Karin B., 09.01.2020 - 13:38 Uhr

Es ist sicher falsch verstanden, meine Schmerzen sind nicht im oder am Steißbein sondern in der li. Pobacke etwa in "Höhe" Steißbein. Das Steißbein kann ich problemlos berühren. Nach meinem Gefühl ist es im Gewebe, nicht irgendwo im Knochen. Trotz Oxycodonsind die Schmerzen zeitweise unerträglich. Wer weiß Rat oder kann mir helfen?

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 14.01.2020

Hallo Frau B. Osteopathen/Chiropraktiker/Orthopäden sind die richtigen Fachleute für solche Beschwerdebilder. LG J. Schwall

Maik B., 07.01.2020 - 21:47 Uhr

Bei mir ist das Problem seit heute am 7.1.2020 passiert und es tut beim liegen und stehen weh

Ursula S., 18.11.2019 - 16:13 Uhr

Hallo, ich habe seit Monaten ein Problem. Ich kann nicht mehr sitzen. Der Schmerz zieht bis in die Lenden. Es ist ein Brennen in den hinteren Oberschenkeln bis zu den Knien. Laborwerte, Stuhlprobe und MRT des kleines Beckens sind ok. Bei dem Besuch beim Frauenarzt kam auch kein Ergebnis, Physiotherapie hilft auch nichts. Der Orthopäde hat mir Einlagen verschrieben. Ich bin verzweifelt, bitte um Hilfe. Mit freundlichem Gruß Ursula S.

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 21.11.2019

Hallo Frau S. aus der Ferne schlecht zu beurteilen. Vor Ort Untersuchung bei einem Osteopathen und/oder Chiropraktiker wäre erforderlich. Danach kann genauere Angabe gemacht werden. Ich wohne in Köln, wenn das nicht zu weit für Sie ist? Liebe Grüße Johannes Schwall

Ilona, 26.09.2019 - 22:01 Uhr

Hallo ich habe auch fast wie alle anderen die gleichen Beschwerden. Mit meinem Steißbein habe ich schon länger die Probleme, bin auch in Behandlung. Mein Orthopäde der mich auch öfters mal spritzt aber irgendwie ist mein ganzen Bein so komisch. Es schmerzt, ich kann nicht richtig sitzen nicht laufen. Mein Bein ist die ganze Zeit am pochen, es brennt, bin auch am Schwitzen beim Laufen und muss halt öfters pause machen durch den Schmerz. MRT wurde nicht gemacht nur geröntgt der Arzt sagt man kann nichts auffälliges finden, mir kommen die Tränen schon vor Schmerzen, habe auch dann Krämpfe in den Waden dass es bis in den Fuß hin zieht, habe auch das Gefühl als wenn mein Bein betäubt ist und alles nachts wenn ich im Bett liege und mich drehen möchte, geht das richtige schwer ich nehme auch jeden morgen und Abend Ibuprofen 600 jeweils 2 Stück aber so richtig helfen die auch nicht. Ich bekomme auch diclos aber der Schmerz geht trotzdem nicht so richtig weg, was habe ich? Ich bin erst mal 40 Jahre immer unterwegs war schon bei drei verschiedenen Orthopäden aber keiner kann mir so richtig helfen

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 01.10.2019

Hallo Ilona, dann sollten Sie es mal bei einem kompetenten Arzt oder Heilpraktiker versuchen, der auf Chiropraktik spezialisiert ist. Viele Grüße, Johannes

Frieda, 06.09.2019 - 13:07 Uhr

Guten Tag, seit einem knappen Jahr kribbelt immer mal wieder mein linker Fuß, derzeit bei jedem Schritt und teilweise habe ich das Gefühl, dass der Fuß am Spann kalt ist/sich seltsam anfühlt. Zeitweise ist außerdem meine linke Gesichtshälfte nicht taub, fühlt sich aber seltsam an. Beim Gehen schmerzt das Steißbein manchmal. Durch Bewegung wird es besser, die Symptome verschwinden nie ganz. Schädel MRT und Besuch beim Neurologen waren ohne Befund. Nächste Woche habe ich einen Osteopathie Termin. Meine Hausärztin hat empfohlen, sofern keine Besserung eintritt, ein MRT vom unteren Rücken zu machen. Können Sie mir noch Tipps zur weiteren Vorgehensweise geben bzw haben Sie einen Verdacht bzgl der Ursache? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen, vielen Dank!

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 10.09.2019

Hallo Frau Frieda, Ferndiagnose ist leider nicht möglich. Warten Sie mal vertrauensvoll den Osteopathie-Termin ab. Gerne können Sie sich danach noch mal melden. Vielleicht auch in meiner Praxis einen Termin vereinbaren. Alles Gute!

Mica L., 20.07.2019 - 22:00 Uhr

Was kann ich tun, ich habe starke Schmerzen am Steißbein? Ich will nur nicht OP machen.

Brigitte, 10.07.2019 - 12:59 Uhr

hi ihr lieben ich bin auch so verzweifelt. ich hab eigentlich nur ab und zu mal am Steißbein Probleme gehabt. aber leider seit gut 4 Monaten ununterbrochene unerträgliche schmerzen. es zieht in die beine, liegen , stehen , sitzen , alles unerträglich, ich kann nichts mehr richtig tun. selbst einen topf mit Wasser anheben ist unerträglich. ich bin Mama einer 6 köpfige Familie, ich fühle mich wie eine alte Frau. ich kann fast nichts mehr tun, und dauer Schmerzmittel ist auch keine Lösung. Wenn ich nachts im Bett liege und möchte mich auf die Seite legen kann ich mich nicht umdrehen. das dauert ewig bis es klappt, Und die schmerzen sind nicht auszuhalten. dann kommt noch das schlimmste, Krämpfe im Oberschenke oder Innenschenkel. ihr lieben da sterbe ich bald mir laufen die tränen herrunter und ich schwitze vor unerträgliche schmerzen. was kann ich nur tun? freue mich auf antworten.

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 12.07.2019

Dringend genau untersuchen lassen. Osteopath, Chiropraktiker oder Orthopäde. Alles Gute J. Schwall

K. Gertrude, 14.06.2019 - 18:19 Uhr

Durch einen Sturz vor 30 Jahren ist mein Steiß kaputt. CT-Befund: alles verknöchert. Ich habe sehr starke Schmerzen, nehme Cannabissalbe und Tabletten mit Diclofenac-Kalium. Was kann ich noch tun? Ich bin 81.

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 17.06.2019

Wie alt ist der CT-Befund?

Pascal, 09.06.2019 - 19:05 Uhr

Guten Tag, ich habe mich Ende Januar auf Arbeit verhoben und habe im Becken in Knacken gehört. Als ich nach ein paar Wochen ins MRT kam, konnte man sehen, dass an Bwk 6-8 sehr kleine Metastasen gewachsen sind, weshalb ich momentan bestrahlt werde. Allerdings haben mehrere Ärzte gesagt, dass die Schmerzen im Becken wahrscheinlich nichts mit den Metastasen zu tun haben. Da die Schmerzen im Becken mittlerweile bis ins Steißbein und teilweise auch in die Pro-Backen ausstrahlen, kann ich mich kaum noch bewegen und jede Bewegung (egal ob im Liegen, Sitzen oder Stehen) schmerzt sehr. Haben Sie eine Vermutung darüber, woher die Schmerzen kommen oder wie ich sie loswerden kann? Danke schon im Voraus!

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 10.06.2019

Guten Tag, ich würde eine Untersuchung bei einem Orthopäden und/oder einem Spezialisten für Chiropraktik empfehlen. Liebe Grüße, J. Schwall

A. Schröder, 08.06.2019 - 15:37 Uhr

Ein interessanter und hilfreicher Artikel. Leider vermisse ich auch hier, welche Form von Arzt der Facharzt ist, den man konsultieren soll? Mein Orthopäde fühlt sich nicht dafür zuständig:-(

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 10.06.2019

Ein Spezialist im Bereich der Chiropraktik wäre eine gute Adresse..... MfG J. Schwall

Petra, 05.06.2019 - 21:19 Uhr

Ich habe große Schmerzen beim sitzen, es wird immer schlimmer. Zuerst war nur die linke Seite betroffen aber jetzt fängt auch die rechte Seite an. Es ist mir nicht mehr möglich, auf der rechten Seite zu liegen. Beim MRT wurde ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert doch langsam glaube ich nicht mehr das da ein Zusammenhang besteht. Die Schmerzen strahlen bis ins Bein. Mein Leidensdruck ist sehr groß und die schmerzen sind nicht mehr zum aushalten. Ich weiß mir keinen Rat mehr und wäre dankbar für einen Rat was ich noch machen kann Liebe Grüße

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 08.06.2019

Hallo Petra, Dein zuständiger Orthopäde hat das MRT-Ergebnis bekommen. Es ist seine Aufgabe, eine Therapie vorzuschlagen. . . . aus der Ferne ist es nicht möglich, Deinen Fall näher zu beurteilen. Gerne kannst Du Dir eine zweite oder dritte Meinung einholen, was ich hier empfehlen würde.... Liebe Grüße

Asiye B., 20.05.2019 - 00:47 Uhr

Hallo, habe plötzlich von heute auf morgen wirklich extreme Schmerzen im Steißbein. Ein Abend vorher war noch alles top. Über Nacht fing es dann an. Tagsüber ging es, aber nachts ist es nicht mehr auszuhalten So schlimm, dass mir vom Schmerz wirklich schlecht wird. Kann nicht liegen, sitzen, stehen – nichts. Ich habe sowas noch nie gehabt. Ich habe Schmerzen beim Beinheben, bei jeder Bewegung, sogar wenn ich lache schmerzt es. Bei jedem Druck. Wenn ich das hier so lese und mit vorstelle, dass es Monate dauern kann, bekomme ich Magenschmerzen, das könnte ich nicht aushalten. Was kann ich tun?

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 10.06.2019

Hallo, Sie könnten einen Spezialisten im Bereich der Orthopädie und/oder Chiropraktik konsultieren. MfG J. Schwall

Penny, 04.05.2019 - 09:17 Uhr

Hallo Ich habe schon seit mehreren Jahren immer wieder Schmerzen aber unterbrochen. Bei mir ist es so, die Schmerzen kommen im Steiß- und Becken-Bereich und sind dann so 2-3 Monate da. Danach sind sie für ca. 5 Monate weg und kommen dann wieder. Meine Frage ist, ob es normal ist oder ob ich das anschauen lassen sollte. Viele dank im Voraus. :)

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 06.05.2019

Hallo Penny, auf jeden Fall untersuchen lassen. Mich würde an Ihrer Stelle die Ursache interessieren. Dies könnte z.B. eine Blockade im ISG-Bereich sein und nicht unbedingt eine Steißbein-Dislokation. Liebe Grüße Johannes Schwall

Sarah A., 24.04.2019 - 22:45 Uhr

Hallo und guten Abend, Zu meiner Person: Ich bin 22 Jahre alt und ich arbeite seit dem 01.04.19 wieder als Sachbearbeiterin im Vertriebsinnendienst. Es fing bei mir ganz plötzlich an mit den Steißbeinschmerzen und mittlerweile ist es nicht nur beim Sitzen, sondern auch beim Liegen jeden Tag eine große Qual. Vor ca. 1 1/5 Monaten bin ich zum Arzt gegangen und als meine Ärztin mein Steißbein nur leicht berührte, bin ich schon in die Luft gesprungen, weil es tierisch weh tut. Meine Ärztin hat mich zum Röntgen ins Krankenhaus geschickt. Die Röntgenbilder zeigen das alles am richtigen Fleck ist. Dann wurde mir Blut abgenommen, um zu gucken, ob es eine Entzündung oder so ist. Da war laut meiner Ärztin alles in bester Ordnung. Als ich gefragt habe, was ich denn gegen meine Schmerzen tun soll, sagte Sie: „Nehmen Sie einfach öfter mal eine Ibuprofen-Tablette, dann wird es schon.“. Aber es bringt alles nichts... Seitdem ich wieder arbeite, habe ich auch kaum Zeit zum Arzt zu gehen bzw. überhaupt keine Zeit... Ich sitze seitdem es mit den Schmerzen anfing, immer auf einem Kissen, aber es bringt echt alles nichts... Ich weiß gar nicht, was ich tun soll... Vielleicht können Sie mir ja Tipps geben... LG Sarah

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 25.04.2019

Hallo Frau Sarah A., suchen Sie sich einen guten Chiropraktiker der die amerikanische Chiropraktik beherrscht und lassen Sie sich von ihm untersuchen und ggfs. behandeln. Sollte er keine klare Diagnose für seinen Bereich stellen können, ist eine weitere Abklärung nötig. Mit freundlichen Grüßen Johannes Schwall

Brunhilde J., 21.04.2019 - 14:31 Uhr

Sehr informativer, hilfreicher Artikel!

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 23.04.2019

Vielen Dank!

Clara, 05.03.2019 - 18:11 Uhr

Guten Tag. Ich finde es unheimlich nett hier Antworten zu bekommen. Nach einem Wirbelbruch LWS habe ich große Schmerzen und das seit 1,5 Jahren. Der Bruch entstand einfach so nach dem Aufstehen. Ich habe sehr viel Physio hinter mir, mehrere Osteopathen, zuletzt war ich zur Amerikanischen Chiropraktik und das insg zehn mal. Es wurde nur justiert mit einem Werkzeug/Gerät. Jetzt gab ich auf voller Verzweiflung denn ich habe schon weit über eintausend Euro ausgegeben und ohne Erfolg. Angeblich sollen die Nerven die von xyz ( habe mir das leider nicht gemerkt) die Ursache sein. Die Bandscheibe würde aber auf die Nerven nicht drücken, sagte mir der Arzt. Eine OP sei auch nicht notwendig. Wo soll ich noch hin, ich bin am Boden zerstört? Allen hier, die auch so leiden, wünsche ich von Herzen alles Gute. Clara

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 10.06.2019

Das ist ein Fall für einen Orthopäden, der alles Weitere veranlassen sollte. Liegt ein aktueller MRT-Befund vor? LG J. Schwall

Anne P., 18.02.2019 - 12:18 Uhr

Unendliche Schmerzen Hallo Herr Schwall, habe nach einer Meniskusoperation unter Vollnarkose seit eineinhalb Monaten übelste Schmerzen in der Steißgegend. Dachte erst an eine Nierenproblem. War nun mehrmals beim Arzt und er sagte mir, dass es von der langen Fehlstellung wegen meinem Knie kommen würde! Sicher hat das bestimmt auch einen Anteil an diesen üblen Schmerzen! Auch wäre meine Milz vergrößert! Habe Schmerzen Tag und Nacht und bin so was von am Boden! Haben Sie eine Idee? Warum kommt sowas nach einer Op? Fehllagerung während der Narkose evtl .? Weiß mir keinen Rat mehr! Über eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 18.02.2019

Hallo Frau P. gute Frage..... müsste ich mir hier in meiner Praxis mal anschauen, um genaueres sagen zu können. Wenn Sie mal reinschauen wollen? Bitte telefonisch Termin vereinbaren.... siehe www.chiropraxis-schwall.de dort finden Sie meine Tel-Nr. Mit freundlichen Grüße Johannes Schwall

Alexandra H., 13.02.2019 - 15:20 Uhr

Hallo ich habe Ihnen vor ein paar Monaten schon geschrieben, im bezug auf meine steissbein Schmerzen. Ich würde gerne mal mit Ihnen telefonieren. Ich habe diese schrecklichen brennende nziehenden Schmerzen seit fast 1 halb Jahren. Meine Lebens Qualität ist gleich null. Ich bin sehr verzweifelt. Leider ist es so ich komme aus oberbayern würde aber denn langen Weg in kauf nehmen um endlich vielleicht schmerzfrei zu sein

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 15.02.2019

Liebe Frau H. wir haben telefoniert. Melden Sie sich nochmal für einen Termin bei mir. Freundliche Grüße Johannes Schwall

Phillip, 10.02.2019 - 18:00 Uhr

Warum kommt bei Steißbein Schmerzen bei mir weißes Zeug raus so wie Eiter ?

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 12.02.2019

Hallo Phillip, das kann ich Dir leider nicht beantworten. Auf jeden Fall sollte sich das ein Facharzt anschauen. Also beim Hausarzt vorsprechen und entsprechende Überweisung ausstellen lassen. Freundlicher Gruß Johannes Schwall

Barbara Z., 10.02.2019 - 00:32 Uhr

Bin am 03.02.2019 beim Schwimmbad gerutscht und auf dem Po gelandet, seitdem kann ich nicht mehr ohne Schmerzen sitzen.

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 11.02.2019

Hallo Frau Barbara, wie schon bei anderen Kommentaren ausgeführt, ist es wichtig, eine genaue Diagnose zu stellen. Dafür wäre eine Untersuchung nötig. www.chiropraxis-schwall.de Liebe Grüße Johannes Schwall

Erika, 01.02.2019 - 13:18 Uhr

Hallo, vor einem Monat bin auf den Boden gestürzt, hatte Steissbein Prellung, Röntgen haben die Ärzte nicht gemacht, haben gemeint, kann man eh nichts machen,auch wenn es gebrochen wäre. Die ersten zwei Wochen waren richtig schmerzhaft, danach gings, aber es ist schon ein Monat rum und ich kann nicht auf dem Rücken schlafen und kann nicht richtig sitzen. Weiß gar nicht mehr, was soll ich weiter tun, weil es ist schon nervig. Vielen Dank

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 05.02.2019

Hallo Frau Erika, eine Ferndiagnose ist leider nicht möglich. Wichtig wäre eine Vorort-Untersuchung. Z.B. bei einem Spezialisten für Amerikanische Chiropraktik. Ich selbst habe schon viele Steißbein-Fehlstellungen korrigiert. Meine Praxis befindet sich in Köln. Näheres unter: www.chiropraxis-schwall.de Liebe Grüße Johannes Schwall

Sandra, 27.01.2019 - 13:26 Uhr

Hallo! Meine Geschichte beginnt im November 2017. Verdacht auf Bandscheibenvorfall unterer Rücken. Nach MRT stellte sich lediglich eine Vorwölbung heraus. Dennoch starke Schmerzen verbunden mit Bauchschmerzen. Dann MRT Bauch..- alles ok. Die Schmerzen dauert an bis Juli 2018 , dann endlich Besserung. Mt seit November 17. Seit juli 18 anhaltende Schmerzen des Steißbein. Fahrradfahren geht nicht.. sitzen ist schwer..Aufstehen schmerzt auch. Physiotherapeut drückte Sehne/ Muskel links Po- Schmerzen...rechts ok. Es schränkt mich sehr ein. Was kann das nur sein? Was kann ich tun?

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 05.02.2019

Liebe Frau Sandra, bei Ihnen wäre eine genauere Untersuchung nötig. Durch eine gekonnte Palpation und einige manuelle Tests kann man die Ursache Ihrer Schmerzen genauer lokalisieren. Danach erst die entsprechende Behandlung besprechen. Sollte es sich um eine Fehlstellung im Bereich des Steißbeins handeln, kann eine spezifische, chiropraktische Behandlung Ihre Beschwerden schnell lindern. Meine Praxis befindet sich in Köln. Näheres unter: www.chiropraxis-schwall.de Liebe Grüße Johannes Schwall

Singa K., 24.01.2019 - 19:03 Uhr

Ich bin in Sport hingefallen und jetzt tut mein Steißbein weh

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 05.02.2019

Liebe Frau Singa K. nur eine genauere Untersuchung kann Aufschluß geben. Sollte es sich um ein Thema für einen Spezialisten im Bereich der Amerikanischen Chiropraktik handeln, sind Sie bei mir in guten Händen. Meine Praxis befindet sich in Köln. Näheres unter www.chiropraxis-schwall.de Liebe Grüße Johannes Schwall

Diana, 29.11.2018 - 19:29 Uhr

Guten Abend, ziemlich verzweifelt auf der Suche nach einer „Idee“ bin ich auf Ihren Artikel gestoßen. Ich leide seit ca 4 Monaten an extremen Steißbein Beschwerden. Es fing im letzten Jahr im Rücken an. Mit Physio habe ich versucht es in den Griff zu bekommen, bis ich im August so starke Schmerzen im Rücken und plötzlich auch im Steißbein hatte, die bis in die Oberschenkel zogen (war dann den ganzen Monat Krank zu Hause). Verdacht: Bandscheibenvorfall nach dem ich nach einer Steißbein Spülung noch mehr Schmerzen als vorher hatte. Mein Orthopäde hatte nicht so richtig Lust, mir zu helfen. Sein Kommentar nach der MRT Untersuchung „trinken Sie einen Sekt, und freuen Sie sich, Sie haben keinen Bandscheibenvorfall“ ich stand heulend vor ihm, so verzweifelt war ich (konnte vor Schmerzen nicht sitzen) und er sagte „ ich kann Ihnen nicht helfen“ seitdem habe ich schon viel Geld für Akkupuntur und Osteophathie ausgegeben. Die Rückenschmerzen sind besser aber meine Steißbein Probleme bleiben :-( nun habe ich bei einem Chiropraktiker begonnen. ( 5 Sitzungen oder 6 waren es schon ) Es ging mir die letzten Tage etwas besser aber seit zwei Tagen sind die Schmerzen zurück und ich wieder sehr verzweifelt :-( Haben Sie vielleicht noch einen weiteren Therapie Ansatz? ( Vlt Dorn? ) sorry für den langen Text!!! Ich freue mich von Ihnen zu hören. Liebe Grüße

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 05.12.2018

Guten Abend Frau Diana, rufen Sie mich Morgen gegen 13:00 Uhr mal in meiner Praxis an. Tel 0221-16899584 Liebe Grüße Johannes Schwall

Alexandra H., 05.10.2018 - 09:44 Uhr

Hallo habe auch schon seit monaten Probleme mit dem Steissbein. Mein rechter Pomuskel schmerzt auch, die Ärzte fanden alle keine Ursache. Bin manchmal am verzweifeln mache viel Dehnübungen und bin in Behandlung eines Heilpraktiker. Meine Frage wäre was könnte ich noch machen?

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 09.10.2018

Hallo, eine genaue Diagnose wäre zuerst wichtig. Erst danach kann eine entsprechende Therapie empfohlen werden. Gerne können Sie einen Termin telefonisch vereinbaren. Liebe Grüße Johannes Schwall

Bettina W., 28.09.2018 - 20:29 Uhr

Habe schon längere Zeit Probleme mit dem Steissbein. Das fing an, als ich voriges Jahr beim Kraftverkehr auf dem Sortierplatz angefangen habe zu arbeiten.

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 02.10.2018

Hallo, wenn Sie eine genauere Diagnose wünschen, melden Sie sich bitte telefonisch oder über jameda zu einem Ersttermin. Liebe Grüße

Saritas, 15.09.2018 - 16:14 Uhr

Hallo, ich habe seit 2 Tagen starke Schmerzen am Steißbein, ohne dass ich mich erinnere, dass was vorgefallen ist. Bin morgens aufgewacht und sie waren da. Wie kann das entstehen und sollte ich mir ärztliche Hilfe holen? Lieben Dank

Antwort von Johannes Schwall, verfasst am 27.09.2018

Hallo, wenn Sie möchten kann ich Sie untersuchen und dann mit Ihnen das Ergebnis besprechen. Freundliche Grüße

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?