Hautverjüngung mit PRP: Ablauf & Dauer des "Vampir-Liftings"

Da die PRP-Behandlung mit körpereigenem Material arbeitet, ist sie in der Regel besonders gut verträglich. (© shvili - iStock)

Das „Vampir-Lifting“, fachlich auch als PRP-Plasma Lifting (PRP= Platelet-Rich Plasma) bezeichnet, ist eine relativ neue, risikoarme Methode der effektiven Faltenbehandlung.

Es handelt sich um ein Verfahren, das sich die körpereigene Regenerationsfähigkeit zunutze macht.


Wie läuft die Behandlung ab?

Dem Patienten wird eine kleine Menge Blut entnommen. Das Blut wird zentrifugiert, um das darin enthaltene Blutplasma zu gewinnen. Es besitzt einen sehr hohen Anteil an Blutplättchen, welche wiederum reich an Wachstumsfaktoren sind.

Dieses Plasma wird dann über mikrofeine Nadeln vom Arzt in das Unterhautgewebe injiziert. In der Folge wird ein natürlicher Regenerationsprozess eingeleitet:

  1. Stimulation des Zellwachstums von Bindegewebszellen
  2. Förderung der Kollagenproduktion
  3. Ausbildung neuer Gefäße

Die Haut erscheint straffer, jugendlicher und Falten werden aufgepolstert. Zudem wird die Durchblutung der Haut angeregt. Von einem „Vampir-Lifting“ im eigentlichen und klassischen Sinne spricht man, wenn die Behandlung mit dem sogenannten Microneedling, kurz CIT (Collagen Induktions Therapie), kombiniert wird. Es verstärkt den glättenden Effekt.

Die PRP-Therapie konnte mittlerweile auch im medizinischen Bereich der Haarausfall-Therapie einen besonderen Stellenwert einnehmen. Durch die optimale Wirkung der körpereigenen Wachstumsfaktoren konnte in vielen Studien eine enorme Verbesserung des Haarwachstums erzielt werden. Das hat dazu geführt, dass diese Behandlungsalternative bereits in die offiziellen Leitlinien zur Haarausfalltherapie eingegangen ist (sog. S3-Leitlinie).

Ein Vorteil der Therapie ist darin zu sehen, dass keinerlei Fremdstoffe, sondern ausschließlich Bestandteile des eigenen Blutes therapeutisch eingesetzt werden. Besonders Patienten, die Faltenbehandlungen mit körperfremden Materialien skeptisch gegenüberstehen, entscheiden sich zunehmend für diese natürliche Form der Hautregeneration. Da die Behandlung mit Eigenblutkonzentrat arbeitet, muss man keine allergische Reaktionen durch Fremdstoffe befürchten.


Dauer der Behandlung

Die Behandlung dauert inkl. Blutabnahme, Aufbereitung und Wiederverabreichung ca. 60 Minuten und ist schmerzarm. Auf Wunsch kann aber das zu behandelnde Areal mit einer Betäubungscreme vorbereitet werden.

Anfängliche Schwellungen verschwinden durch Kühlung oder spezielle Gesichtsmasken sehr schnell. Erste Erfolge erkennt der Patient nach einigen Tagen. Vollständig abgeschlossen ist der Prozess der Zellregeneration nach ca. 2-3 Monaten.

Zu Beginn wird die Therapie im Sinne einer kurartigen Anwendung viermal im Abstand von ca. 3 Wochen durchgeführt. Das reicht, um die körpereigenen Regenerationsprozesse anzuschieben. Das erfolgreiche Ergebnis der Behandlung hält bis zu 1,5 Jahre an. Eine Auffrischung durch PRP einmal halbjährlich stabilisiert und verstärkt den Erfolg.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 2

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (2)

H. - Jürgen P., 08.06.2020 - 13:22 Uhr

Sehr interessant. Gilt das auch für Herren? Wie hoch sind die Kosten? Wer macht das in Bielefeld? Danke im Voraus. H. JÜRGEN P.

Antwort von Dr. med. Ingo Schugt, verfasst am 16.06.2020

Die PRP Behandlung gilt ebenso für Männer. Die Kosten hierfür für variieren von Arzt zu Arzt. Gerne können Sie bei uns in der Praxis einen Beratungstermin vereinbaren. Falls Sie noch Fragen haben sprechen Sie uns gerne an. Mit freundlichen Grüßen Ihr hautnahes Praxisteam!

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?