Deutschlands größtes Arzt-Patienten-Portal

Brustimplantate entfernen: So kann Lipofilling helfen

Dr. Knam

von
verfasst am

© hagamera - fotoliaDa das Lipofilling mit Eigenfett funktioniert, ist es in der Regel besonders gut verträglich. (© hagamera - fotolia)Die Brustvergrößerung mit Silikonimplantat ist der häufigste ästhetisch-chirurgische Eingriff und die Patientenzufriedenheit ist meist sehr hoch.

Welche Folgen können bei einem Implantatausbau entstehen?

Dennoch kommt es gelegentlich vor, dass Patientinnen ihre Brustimplantate ersatzlos entfernen lassen wollen. Häufig sind es ältere Patientinnen, die die Implantate schon viele Jahre (Jahrzehnte) haben und diese nun zum Beispiel verhärtet sind.

Ein Prothesenwechsel, bei der die Kapsel eingetrennt oder entfernt werden muss, wäre die Konsequenz. Wünscht dies die Patientin jedoch nicht und entscheidet sich für einen Implantatausbau, besteht berechtigterweise die Sorge, dass die Brüste nach dem Implantatausbau leer und deformiert erscheinen.

Deshalb schrecken die Patientinnen häufig vor diesem Schritt zurück. Es gibt jedoch eine Methode, eine schöne Brustform und Volumen trotz Implantatausbau zu bewahren. In solchen Fällen ist eine Bruststraffung in Kombination mit Eigenfetttransfer - das sogenannte Lipofilling - möglich. Durch die Bruststraffung lässt sich die Form korrigieren und durch das Lipofilling kann das verloren gegangene Volumen zum Teil ausgeglichen werden.

So funktioniert das Lipofilling

Das Fett, das in die Brust eingespritzt wird, muss natürlich von derselben Patientin stammen. Dieses wird durch eine Fettabsaugung gewonnen, was zu einem weiteren positiven Nebeneffekt führt. Das Fett wird an den Körperregionen abgesaugt, wo es stört und dort eingespritzt, wo es gewünscht ist.

Gemeinsam mit der Patientin wird dann besprochen, an welchen Körperregionen das Fett abgesaugt werden soll. Es kommen alle Regionen mit einem Überschuss in Frage. Somit wird auch verständlich, dass diese Methode bei sehr schlanken Patientinnen nicht geeignet ist.

Im Grunde können beide Eingriffe - die Bruststraffung als auch der Fetttransfer - separat durchgeführt werden. Dies hängt von dem jeweiligen Befund ab und wird gemeinsam mit der Patientin besprochen.

Zum Fetttransfer sollte man wissen, dass der größte Anteil des eingespritzten Fetts anwächst und verbleibt: ca. 60-70%. Der Rest wird vom Körper aufgenommen. Deshalb erscheint die Brust nach der Behandlung immer sehr prall und geschwollen und verfärbt sich auch etwas. Dies ist völlig normal und geht nach einiger Zeit wieder zurück.

Das Fett muss sehr präzise in möglichst viele unterschiedliche Kanäle eingespritzt werden. Zuviel Fett an genau derselben Stelle wächst nicht an und stirbt ab. Dies kann zu unangenehmen Knötchen führen und sollte chirurgisch entfernt werden. Eine Bruststraffung hinterlässt natürlich Narben.

Je nach Technik um den Warzehof, um den Warzenhof mit einer senkrechten Narbe bis zur Unterbrustfalte oder auch zusätzlich eine Narbe in der Unterbrustfalte. Insgesamt handelt es sich hier um einen anspruchsvollen brustchirurgischen Eingriff, der nur von einem erfahrenen Plastischen Chirurgen durchgeführt werden sollte.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
0
Interessante Artikel zum Thema „Brustvergrößerung”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?

Alle Ärzte & Heilberufler
Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete