Brustvergrößerung: Welche OP-Techniken und Implantatformen gibt es?

Dr. Hrabowski

von
verfasst am

© michaeljung - fotoliaÜber Implantatformen, Material und Kosten klärt der Chirurg vor dem Eingriff auf (© michaeljung - fotolia)Viele Frauen träumen von einer größeren Brust und hegen daher den Wunsch einer chirurgischen Brustvergrößerung mit Implantaten. Derartige Eingriffe gehören schon lange zur Routine qualifizierter Fachärzte für Ästhetische und Plastische Chirurgie.

Aufgrund immer stärkerer Nachfrage werden immer neue Techniken entwickelt, um die Brustvergrößerung noch schonender und die Ergebnisse noch formschöner zu gestalten. 


Von wo aus können Brustimplantate eingesetzt werden?

Zum Einsetzen der Implantate gibt es derzeit drei gängige Zugangspunkte:

1) Zugang über die Achsel
Ein wenige Zentimeter großer Schnitt wird möglichst unauffällig in der Achselhöhle gesetzt. Von dort aus bildet der Chirurg eine Tasche, in der das Implantat zu liegen kommt. Die zurückbleibende Narbe kann dank des unauffälligen Zugangsortes gut versteckt werden und ist später kaum sichtbar.

2) Zugang über die Unterbrustfalte
Der Zugang über die Unterbrustfalte ist eine beliebte Technik, da die Stelle über oder unter dem Brustmuskel gut erreichbar ist. Dadurch kann das Implantat sicher platziert werden. Die Brust verdeckt den Schnitt später optimal. 

3) Zugang über den Warzenhof
Über einen halbrunden Schnitt an der Brustwarze wird das Implantat vor oder hinter dem Brustmuskel platziert. Diese Methode kommt häufig zur Anwendung, wenn noch eine Straffung der Brust oder eine Verkleinerung der Brustwarze geplant ist.


Wo werden die Implantate platziert?

Neben der Wahl des Zugangs gibt es auch mehrere Möglichkeiten, die Implantate zu platzieren. Grundsätzlich können Brustimplantate sowohl vor als auch hinter dem Brustmuskel platziert werden.

Je nach Gewebedicke, Implantatgröße und -form fällt die Entscheidung. Da jedoch viele Frauen, die eine größere Brust wünschen, wenig Fettgewebe in diesem Bereich besitz© fotolia - bilderzwerg© fotolia - bilderzwergen, werden die Implantate häufig hinter dem Muskel platziert. 

Eine kombinierte Operationstechnik ist die Dual-Plane-Variante. Die Implantate liegen hier nur zum Teil unter dem Muskel, das untere Drittel wird vom Brustgewebe überlagert. Dadurch lässt sich eine gute Bedeckung der Implantate im Dekolleté und eine schön geformte Brust im unteren Brustanteil erzielen.


Für welche Implantatformen entscheiden sich Frauen?

Brustimplantate sind inzwischen in den verschiedensten Größen, Materialien und Formen verfügbar. Frauen können sich bei der Wahl zwischen runden und tropfenförmigen Silikonimplantaten entscheiden.

Während ein Großteil der Frauen die klassische runde Form für ein gleichmäßiges und voluminöseres Aussehen der Brust favorisiert, ist das tropfenförmige Implantat eine jüngere Entwicklung. Sein Aussehen entspricht dem natürlichen, tropfenförmigen Erscheinungsbild der weiblichen Brust.

Bis auf ihre Form sind beide Varianten vollkommen identisch. Welche Implantatform bei der Brustvergrößerung zum Einsatz kommt, richtet sich nach den Vorstellungen der Patientin.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
0
Interessante Artikel zum Thema „Brustvergrößerung”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon