Deutschlands größte Arztempfehlung

Das jameda-Interview: 8 Fragen an Herrn Dr. med. Mohsen Nasimzadah

Dr. Nasimzadah

von
verfasst am

© NasimzadahHerr Dr. Nasimzadah praktiziert als Plastischer & Ästhetischer Chirurg in Nürmbrecht. (© Nasimzadah)Ärzte haben einen besonderen Blick auf die Welt der Medizin. Damit Patienten hinter die Kulissen des Gesundheitswesens blicken können, stellt jameda Herrn Dr. med. Nasimzadah interessante Fragen zu seinen Erfahrungen als Plastischer & Ästhetischer Chirurg.

jameda: Herr Dr. Nasimzadah, was hat Sie motiviert, Plastischer & Ästhetischer Chirurg zu werden?

Herr Dr. Nasimzadah: Mein Faible aus Kindheitstagen, defekte Dinge wieder zusammenzusetzen oder zu rekonstruieren, hat sich während meiner Studienzeit wohl auf den Menschen übertragen. Die Plastische & Ästhetische Chirurgie bietet mir die Möglichkeit, meine Leidenschaft in vielerlei Hinsicht auszuleben.

Zum einen arbeite ich rekonstruktiv und darf dem Menschen helfen, sich bei einem Zustand nach einem entstellenden Unfall oder z. B. einer Krebserkrankung, wieder Normalität zu erlangen und sich in seiner Haut wohlzufühlen. Zum anderen darf ich Verschönerungen und Optimierung am Körper vornehmen, die nicht medizinisch indiziert sind, aber dem intrinsisch motivierten Menschen sehr wohl eine höhere Lebensqualität verschaffen.

jameda: Was macht Ihnen im Praxisalltag am meisten Freude? Wo sehen Sie die größten Herausforderungen?

Herr Dr. Nasimzadah: Es ist ein schönes Gefühl, durch das breit gefächerte Angebot in der Plastischen Chirurgie jeden Tag aufs Neue gefordert zu sein. Der Praxisalltag ist alles andere als eintönig.

Glückliche und dankbare Patienten machen mein Team und mich wiederum glücklicher und auch dankbar.

Eine Herausforderung ist es, wenn gelegentlich Patienten mit falschen Vorstellungen zu einem Beratungsgespräch kommen. Hier ist es meine Pflicht und auch meinem Berufstand geschuldet, mit Taktgefühl und Empathie auf den Patienten einzugehen und offene Fragestellungen ausführlich zu erörtern.

jameda: Welchen Vorurteilen begegnen Sie häufig in Ihrer Praxis?

Herr Dr. Nasimzadah: Nicht häufig, aber gelegentlich kommt es vor, dass ein Patient mangels Aufklärung zwar eine Gesichtsverjüngung wünscht, sich allerdings scheut, sich z. B. einer Botoxbehandlung zu unterziehen. Einfach aus Angst, dass das Ergebnis ein maskenhaftes Gesicht oder unnatürliche Gesichtszüge sind. Eine ausführliche Beratung und die Präsentation überzeugen den Patienten dann recht zügig vom Gegenteil. Es bedarf jahrelanger Erfahrung und einer speziellen Technik, meinen Patienten hier jenen gewissen Frischekick zu geben, fern von Unnatürlichkeit.

jameda: Wenn Sie das Gesundheitssystem ändern könnten, was würden Sie als Erstes tun?

Herr Dr. Nasimzadah: Ich würde für eine adäquate, leistungsorientierte Honorierung von sowohl Arzt- als auch Pflegepersonal sorgen.

© NasimzadahDer Empfangsbereich der (© Nasimzadah)jameda: Kein Mensch ist perfekt. In welchen Bereichen haben Ärzte Ihrer Meinung nach Verbesserungspotential?

Herr Dr. Nasimzadah: Ärzte sollten konsequent Fort- und Weiterbildungen nutzen, so dass sie ihrem Patienten auch nach dem neuesten Stand der Wissenschaft begegnen können.

jameda: Die Welt der Medizin verändert sich ständig. Gibt es neue Therapien oder Geräte, die Sie in Ihrer Praxis anwenden?

Herr Dr. Nasimzadah: Die von mir verwendeten Brustimplantate weisen eine besondere Texturierung auf, die nicht nur für eine hohe Brustästhetik sorgt, sondern vielmehr eine reduzierte Kapselfibroserate und ebenfalls ein niedriges Rotationsrisiko ergibt. Eine Risikominimierung ist natürlich im Sinne der Patientin und auch meiner Klinik.

Zur Fettabsaugung verwende ich ausgeklügelte Kanülen für eine schonungsvolle Behandlung.

Auch bei der Verwendung von Fillerpräparaten gehe ich keine Kompromisse ein und verwende seit nunmehr zwei Jahrzehnten Produkte eines Marktführers.

Durch konsequente Investition in Medizintechnik ist meine Klinik immer auf dem neuesten Stand.

jameda: Gibt es einen Patienten oder ein Erlebnis in Ihrer Praxis, das Sie nie vergessen werden?

Herr Dr. Nasimzadah: Derer gibt es mehrere. Die vollständige Replantation des Unterarms bei einem neunjährigen Jungen nach einem Unfall wird allerdings niemals in Vergessenheit geraten und bleibt mein Meisterwerk. Zumal ich das glückliche Gesicht des Jungen und das der Eltern nach der gelungenen Operation immer vor Augen habe.

jameda: Welchen Gesundheitstipp möchten Sie unseren Lesern mit auf den Weg geben?

Herr Dr. Nasimzadah: Halten Sie sich fit durch regelmäßige Bewegung, eine ausgewogene Ernährung und allen voran positiven Gedanken, denn: „Happiness is a choice“!

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
2
Interessante Artikel zum Thema „Schönheit & plastische Chirurgie”

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete