Die Fett-Weg-Spritze

Dr. Giessler

von
verfasst am

© auremar - Fotolia.com© auremar - Fotolia.comIn Brasilien wurde die sogenannte "Fett-Weg-Spritze" Anfang der 90-er Jahre erstmals zur kosmetischen Behandlung hartnäckiger Fettpolster am Körper eingesetzt. Zwar kann die Fett-Weg-Spritze bis heute nicht auf viele wissenschaftlich fundierte Daten zurückgreifen, trotzdem erlebt die Methode in Europa und den USA derzeit eine Renaissance. Auch in Deutschland interessieren sich immer mehr Frauen und Männer für die "Alternative aus der Spritze" - die eine Fettabsaugung teilweise sogar ersetzen kann.
 

Was ist die "Fett-Weg-Spritze"?
Der Ausdruck "Fett-Weg-Spritze" steht für ein "Verfahren zur Behandlung überflüssiger Fettpolster am menschlichen Körper". Wissenschaftlich bezeichnet man dieses Verfahren auch als Injektions-Lipolyse: Eine bestimmte Wirkstoffmischung wird dazu mit feinen Nadeln direkt in die unerwünschten Fettpolster eingespritzt. Das führt zu einer Auflösung der Fettzellen. Die aufgelösten Bestandteile werden dann verstoffwechselt und auf natürlichem Wege über Körper ausgeschieden.

In der Medizin wird der Hauptwirkstoff der Fett-Weg-Spritze schon seit Jahren zur Senkung des Cholesterin-Spiegels im Blut und zum Auflösen von Fettembolien in den Gefäßen eingesetzt. Im Rahmen der Injektions-Lipolyse entspricht die Anwendung des Präparates einer "kosmetisch-ästhetischen" Behandlung. Trotzdem bestehen für diese Art der Anwendung besondere Anforderungen hinsichtlich der Aufklärung der Patienten.

Fett-Weg-Spritze kontra "Fettabsaugung"?
Die Fett-Weg-Spritze dient nicht zur Gewichtsabnahme. Der Effekt ist somit auch nicht dem einer "operativen" Fett-Absaugung gleichzusetzen. Auch tritt die Wirkung der Fett-Weg-Spritze, im Gegensatz zu einer Fett-Absaugung, nicht sofort – sondern zeitlich verzögert ein.

Wie wirkt die "Fett-Weg-Spritze"?
Ziel der Fett-Weg-Spritze ist die biochemische Auflösung von Fettablagerungen. Hauptbestandteil dieser Injektion sind natürliche Wirkstoffe, die aus der Sojabohne gewonnen werden: Bei der Verarbeitung von Sojabohnen zu Sojaöl entsteht die Substanz "Lecithin Phosphatidylcholine". Das ist die Bezeichnung für eine Gruppe verschiedener Fettsäuren, die in gleicher Zusammensetzung auch im Körper produziert werden und den Fettstoffwechsel steuern. Phosphat-Säure hat eine enorme emulgierende Wirkung, welche die Verflüssigung und den Abbau der festen Fettzellen beschleunigt.

Um diese Substanz überhaupt einspritzen zu können, muss sie jedoch mit einem Lösungsmittel versetzt werden: Die "Desoxycholsäure" ist der zweite Hauptwirkstoff der Fett-Weg-Spritze. Diese Säure ist ebenfalls schon im Körper als „Gallensäure“ vorhanden und wirkt in Kombination mit der oben beschriebenen Phosphat-Säure als „reinigende Komponente“.

Spritzt man diese natürliche Wirkstoffmischung nur direkt in das betroffene Unterhautfettgewebe, führt das zu einem Aufbrechen und Zersetzen der Fettzellen. Das Fett verflüssigt sich und wird aus den „geknackten“ Zellen heraus transportiert. Über das Lymphsystem und die Leber wird das zersetzte Fett dann verstoffwechselt und ausgeschieden. Es handelt sich hier also lediglich um eine Verstärkung von natürlichen Vorgängen, die so auch im Körper vorkommen. 

Für welche Körperstellen ist die "Fett-weg-Spritze" sinnvoll?
Die „Fett-Weg-Spritze“ eignet sich vor allem für die Behandlung normalgewichtiger Frauen und Männer mit „Problemzonen“. Körperstellen, an denen sich, trotz Sport und vernünftiger Ernährung, hartnäckige (lokal begrenzte) Fettpolster, halten:

  • Doppelkinn
  • Wangenbereich
  • Oberarme
  • Ober-/Unterbauch
  • Achsel-, Rückenpartien
  • Love-Handles“ und Brustpartie (Männer)
  • Oberschenkel innen/außen (Reiterhosen)
  • Knie
  • Fesseln

Auch die Behandlung von Cellulite beweist sich im Rahmen einer spezielle Spritztechnik als sehr wirksam.
 

Wie läuft die Behandlung mit der "Fett-Weg-Spritze" ab?
Die Behandlung dauert zwischen 15 und 45 Minuten und wird ambulant durchgeführt. Das Behandlungsgebiet wird vorab mit einer schmerzlindernden Creme betäubt, markiert - und die Haut im Anschluss daran noch einmal desinfiziert. Daraufhin wird die Präparatemischung mit ganz feinen Nadeln direkt in die Fettdepots eingespritzt.

Je nach Fläche/Region werden in einer Behandlungssitzung eine ganze Reihe kleiner Injektionen durchgeführt. Um eine mögliche Überbelastung des Lymphsystems zu vermeiden, darf pro Sitzung nur eineganz bestimmte Menge des Präparates injiziert werden. Je nach Empfindlichkeit kann das Injizieren der Lösung kurzzeitig etwas schmerzhaft sein – auch ein leichtes vorübergehendes „Brennen“ ist möglich.


Was geschieht direkt nach der Behandlung mit der "Fett-Weg-Spritze"?
Direkt nach den Injektionen sind die Einstichstellen gerötet, die behandelte Region ist mäßig bis stark angeschwollen. Achtung: Diese Nebenwirkungen sind “gewollt” – und vollkommen normal! Durch die Injektion der in dem Präparat enthaltenen, speziellen Fettsäuren, wird eine Art „Entzündungsprozess“ im Körper stimuliert bzw. ausgelöst.

Im Gesicht können mögliche Rötungen problemlos mit etwas Make-up oder Camouflage-Creme abgedeckt werden – das vorübergehende Tragen eines Halstuches oder Schals bietet sich ebenfalls an. Die Schwellungen und die Druckempfindlichkeit klingen nach 2-4 Tagen von selbst wieder ab. Der eigentliche Prozess des Fettabbaus setzt bereits ab dem Zeitpunkt der Injektion ein. Bitte bringen Sie etwas Geduld mit – selbst wenn Sie zwischenzeitlich das Gefühl haben sollten, der Fettabbau würde stagnieren – so werden Sie nach 4 – 6 Wochen eine sehr plötzliche und sichtbare Reduktion der behandelten Fettpolster bemerken!
                                                

Was sollten Sie nach der Behandlung mit der "Fett-Weg-Spritze" beachten?
Der Kreislauf sollte während der nächsten drei Tage geschont werden. Auf Vollbäder, Schwimmbad, Sauna und Solarium sollte, ebenso wie auf intensiven Ausdauer- und Kraftsport, für circa eine Woche verzichtet werden. Darüber hinaus sind Alkohol, Aspirin und andere blutverdünnende Medikamente noch bis zu einer Woche nach der Fett-Weg-Spritze zu meiden.

Kein Grund zur Beunruhigung: Nach ein paar Tagen erscheinen die behandelten Regionen erst einmal „schwammiger“ als zuvor. Das ist ein gutes Zeichen dafür, dass der Fettabbau-Prozess nun in Gang gekommen ist!

Wie viele Behandlungen sind mit der "Fett-Weg-Spritze erforderlich", um die Fettdepots dauerhaft zu entfernen?
Je nach Region und Fläche der Fettdepots sind in der Regel 2 bis 4 Behandlungen im Abstand von 4 Wochen empfehlenswert. Eine vollständige Entfernung der Fettdepots ist abhängig von der Konstitution des Patienten und dessen individueller Veranlagung und kann daher nicht in allen Fällen garantiert werden.

Einmal zerstörte Fettzellen treten zwar an den behandelten Stellen nicht mehr auf – in Folge bestimmter Lebens- und Ernährungsgewohnheiten, können sich jedoch neue Fettdepots an anderen Stellen des Körpers bilden.

Mit Ihrem Feedback helfen Sie uns, die Qualität von jameda laufend zu verbessern – vielen Dank!

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
45
Interessante Artikel zum Thema „Fettabsaugung”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (3)


01.04.2014 - 13:47 Uhr

Hi Leute, ich war letztens beim Hautarzt...

von sarah

... München City und habe mit die Fett-Weg-Spritze Injizieren lassen. Ich bin jetzt bereits das 3x dagewesen und ein Unterschied zu vorher ist auf jeden Fall zu sehen. Wer es auch einmal ausprobieren möchte, den kann ich dies nur wärmstens empfehlen. VG Sarah

04.11.2013 - 15:05 Uhr

Ich habe das schon versucht und kann sagen, dass...

von Ernestine

... es definitiv nicht klappt. Reine Geldmacherei.

25.02.2013 - 19:11 Uhr

Grüß Gott, ich bin sehr an der Fett-weg-Spritze...

von Christina Hierl

... interessiert. Möchte aber vorher noch gerne wissen, ob der Wirkstoff aus genmanipulierten Sojabohnen gewonnen wird und/oder ob ein Anteil von genmanipulierten Soja ganrantiert werden kann. Vielen Dank!


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon