Das jameda-Interview: 9 Fragen an Dr. med. Eugenia Remmelinfo_plain_20gr

Dr. med. Eugenia Remmel ist in Bonn als Plastische und Ästhetische Chirurgin tätig. (© Remmel)

Ärzte haben einen besonderen Blick auf die Welt der Medizin. Damit Patienten hinter die Kulissen des Gesundheitswesens blicken können, stellt jameda Frau Dr. med. Eugenia Remmel interessante Fragen zu ihren Erfahrungen als Plastische und Ästhetische Chirurgin.

jameda: Frau Dr. Remmel, was hat Sie motiviert, Ärztin zu werden und warum haben Sie sich für Ihre Spezialgebiete entschieden?

Dr. Remmel: Der Körper und die Seele sind das Wertvollste, das wir haben. Das Verständnis dafür zu erwerben, war schon immer mein Ziel. Den Menschen das Wissen und Können zur Verfügung zu stellen, ist die schönste Aufgabe.

Und besonders in der Plastischen Chirurgie besteht die Möglichkeit, auf die individuellen Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten einzugehen und ihnen konkret helfen zu können.

jameda: Worin liegt Ihr Tätigkeitsschwerpunkt und was macht diesen so besonders?

Dr. Remmel: Auf Grund meiner langjährigen Erfahrung in Krankenhäusern, kann ich grundsätzlich das gesamte Spektrum der Plastischen, Ästhetischen und Rekonstruktiven Chirurgie anbieten. Zum Beispiel auch die Behandlung von Hautkrebs oder handchirurgische Eingriffe.

Meine Tätigkeitsschwerpunkte liegen jedoch auf körperformenden Eingriffen, besonders an der Brust, wie Brustvergrößerungen, Verkleinerungen, die Entfernung von Implantaten und die dann notwendige Rekonstruktion der Brust.

Aber auch intimchirurgische Korrekturen bei der Frau zählen zu meinen Spezialisierungen – deswegen habe ich 2019 das Buch "Intimchirurgie" als Herausgeberin mit veröffentlicht. Die Kunst in der Plastischen Chirurgie ist es, das Richtige für jeden Patienten zu finden.

jameda: Gibt es im medizinischen Bereich ein Vorbild, das Ihre Laufbahn besonders geprägt hat?

Dr. Remmel: Für mich ist die vertrauensvolle Kommunikation und Ehrlichkeit auf Augenhöhe mit den Patienten wichtig. Das habe ich von den verschiedenen Stationen auf meinem Weg immer wieder mitgenommen.

Es gab auch einige Negativbeispiele, durch die mir bewusst geworden ist, wie ich es nicht machen möchte.

jameda: Gibt es aktuell Hilfen oder Neuerungen, die Ihnen Ihren Praxisalltag erleichtern können?

Dr. Remmel: Die Digitalisierung ist sehr hilfreich und kann uns die notwendigen administrativen Aufgaben erleichtern. So kann ich mich als Plastische Chirurgin voll auf meine ärztliche Tätigkeit konzentrieren.

Besonders schätze ich die Terminvergabe über das Internet, die Dokumentationsmöglichkeiten mit verschiedenen Programmen und die Möglichkeit, schnell wissenschaftlich im Internet recherchieren zu können.

jameda: Wo sehen Sie in Ihrem Fachgebiet die größten Herausforderungen für die Zukunft?

Dr. Remmel: Durch das große Angebot im Internet wird es immer schwieriger, die Informationen richtig erkennen und einordnen zu können. Das betrifft auch die Qualität der ärztlichen Leistung. Blendende Internetauftritte können über die tatsächliche Ausbildung und die Fähigkeiten hinwegtäuschen.

Die Kunst ist es, sich jetzt und zukünftig in den sozialen Medien von unseriösen Angeboten abzugrenzen.

jameda: Was wird an Ihrem individuellen Umgang mit Ihren Patienten besonders geschätzt?

Dr. Remmel: Ich bin den Patienten gegenüber zugewandt und sie erhalten meine ganze Aufmerksamkeit. Auch nach der Operation bin ich für sie erreichbar und begleite sie weiterhin mit Empathie und Professionalität.

jameda: Was schätzen Sie an Ihren Patienten besonders?

Dr. Remmel: An meinen Patientinnen und Patienten schätze ich am meisten, dass sie mir ihr Vertrauen schenken.

jameda: Gibt es ein besonderes Patientenerlebnis, das Sie nie vergessen werden?

Dr. Remmel: Es gibt viele dankbare Patienten, die ihre Zufriedenheit auf unterschiedlichen Wegen äußern – das ist immer wieder erfüllend.

jameda: Welchen Gesundheitstipp möchten Sie unseren Lesern mit auf den Weg geben?

Dr. Remmel: Alles in Maßen – denn die Dosis macht es aus. Wichtig ist es, ein Körpergefühl zu entwickeln, damit man weiß, was einem gut tut und was nicht.

Vor allem aber das kleine Glück im Leben erkennen und glücklich sein. Das schützt das Immunsystem und die Seele am besten.

 

Zur Person

Dr. Eugenia Remmel, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Chirurgie und Zusatzbezeichnung Handchirurgie.

Zur Praxis

Beratungen, Behandlungen und Operationen finden in Bonn in der Nofretete Klink, Koblenzer Straße 63 statt.
Ebenso nach Vereinbarung in Düsseldorf in der Clinic Bel Etage, Reichstraße 59.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 0

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?