High Definition Liposuction: Eignung und Ablauf dieser speziellen Form der Fettabsaugung

Welche Ergebnisse kann eine gezielte Fettabsaugung erreichen? (© Photographee.eu - fotolia)

Die Liposuktion (Fettabsaugung) ist ein sehr verbreitetes Verfahren zur Beseitigung größerer Fettpolster. Die High Definition Liposuction ist die filigrane Variante dieser Behandlung der ästhetischen Chirurgie. Mit ihr lassen sich einzelne Körperkonturen besonders herausarbeiten oder muskulöse Partien betonen.

Feine Konturierung der Körpersilhouette

Die High Definition Liposuction firmiert auch unter den Namen HD-Liposuktion oder High Definition Body Contouring. Sie wurde möglich gemacht durch technologische Neuerungen in der Medizintechnologie, insbesondere durch superfeine Absaugkanülen. Sie erlauben eine so exakte Konturierung, wie es noch vor Jahren undenkbar schien. Unerwünschte Fettschichten, die sehr nah am Haut- oder Muskelgewebe liegen, lassen sich so beseitigen.

Die High Definition Liposuction kann zum Beispiel folgende Behandlungsziele verwirklichen:

  • Sichtbarmachen eines Sixpacks, einer wohltrainierten Bauchmuskulatur
  • Betonung der männlichen Brustmuskeln
  • Befreien des großen Rückenmuskels von Fettanlagerungen
  • Vollendung einer wirklich schlanken weiblichen Silhouette
  • Definieren der Oberarme

Ablauf einer HD-Liposuktion

Im Vorfeld klärt der behandelnde Arzt ab, ob bestimmte Vorerkrankungen einer Liposuktion entgegenstehen könnten. Die minimalinvasive Operation selbst findet gewöhnlich ambulant statt. Zunächst leitet der Arzt eine betäubende und aufschwemmende Lösung ins Gewebe der Behandlungszone ein. Darin enthaltene Medikamente verringern gleichzeitig die Blutungsneigung.

Die feinen Vibrationskanülen für die Absaugung bringt der Arzt über millimeterfeine Einstiche unter die Haut. Das Herauslösen des Fetts per Vakuumpumpe wird durch die vibrierende Bewegung unterstützt. Dank der Feinheit der Kanüle kann der Chirurg auch schwächer ausgeprägte Fetteinlagerungen erfolgreich abbauen.

Die Hautzugänge müssen gewöhnlich nicht vernäht werden. Nach Versorgung mit Spannpflastern heilen sie von selbst wieder ab, ohne auffällige Spuren zu hinterlassen. Im Anschluss an den Eingriff kann die Patientin oder der Patient in Begleitung den Heimweg antreten und sich zu Hause weiter erholen.

Die Nachbehandlung ist besonders wichtig

Die Patientin oder der Patient erhält direkt nach dem Eingriff passende Kompressionswäsche. Sie hilft Haut und Gewebe bei der Erholung und unterstützt die Herstellung der angestrebten Kontur. Die Kompression muss für etwa sechs Wochen ständig getragen werden. Eine Lymphdrainage nach einigen Tagen ist ebenfalls gut für den Abbau der Schwellungen, die durch die Operation entstehen.

Die Patientin oder der Patient muss sich eine Weile schonen und auch mit dem Sport aussetzen. Nach einigen Wochen kann mit leichterem Training wieder begonnen werden.

Für wen eignet sich das Verfahren?

Sinnvoll anwenden lässt sich die High Definition Liposuction nur in Regionen mit moderaten Fettanlagerungen. Größere Fettdepots können auf herkömmliche Weise abgesaugt werden. Im Allgemeinen sollten Patientinnen und Patienten, für die eine HD-Liposuktion in Frage kommt, kein stärkeres Übergewicht aufweisen. Ein Body-Mass-Index von 30 ist ungefähr die Obergrenze. Letztlich ist das aber von der individuellen Fettverteilung abhängig.

Vielfach entscheiden sich sportliche Personen für diese Variante der Fettabsaugung. Sie stören sich am Fettansatz in bestimmten Zonen und haben festgestellt, dass er durch Training allein nicht wegzubekommen ist. Das kann auch an genetischer Veranlagung liegen.

Mögliche Nebenwirkungen

Eine HD-Liposuktion ist im Allgemeinen noch verträglicher als die gewöhnliche Variante dieser Behandlung. Die angewendete Lokalanästhesie verhindert unangenehme Empfindungen während der OP. Die entstehenden Gewebeverletzungen und entsprechend der Abheilbedarf sind geringer, die Erholungszeit kürzer. Mit dem Sport müssen die Behandelten zwar einige Zeit aussetzen, allerdings meistens nicht allzu lange.

Wie bei jeder Fettabsaugung ist die Behandlungszone zunächst geschwollen und es kann Missempfindungen geben. Das klingt normalerweise nach einigen Tagen wieder ab. Unerwünschte Erscheinungen wie bleibende Unregelmäßigkeiten oder Dellenbildung können prinzipiell vorkommen. Sie sind bei erfahrenen Operateuren aber selten.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 0

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?