Faltenfreie Hände durch Hyaluronsäure: So funktioniert’s

Frau HP Arlom

von
verfasst am

© Jeanette Dietl - fotoliaFaltenfreie Hände tragen zu einem frischen, jugendlichen Aussehen bei (© Jeanette Dietl - fotolia)Jugendlich glatte und ebenmäßige Hände bis ins hohe Alter: Das Wundermittel Hyaluronsäure kann nicht nur das Gesicht wieder jugendlich frisch erscheinen lassen, sondern auch die Hände.

Mit neuen Unterspritzungstechniken lässt sich auch die Haut auf Fingern und Handrücken regenerieren. Äußerliche Anwendungen mit Cremes reichen dagegen nicht aus.

Wenn Cremes nicht mehr helfen

Sie putzen, tragen, packen zu: Unsere Hände sind jeden Tag von früh bis spät im Einsatz. Manche von uns danken es ihnen mit regelmäßiger Pflege - vielen bleibt dazu jedoch trotz guter Vorsätze im Alltag kaum Zeit. Und selbst wenn doch: Eines Tages helfen auch Cremes, Sonnenschutz und Maniküre nicht mehr. Das Alter und die täglichen Strapazen sind unseren Händen anzusehen.

Dass sich der natürliche Alterungsprozess auf Handrücken und Fingern deutlicher zeigt als anderswo an unserem Körper, liegt daran, dass die Haut an den Händen kaum Fettgewebe hat. Zu allem Überfluss nimmt die ohnehin spärliche Ausstattung an Fettzellen Jahr für Jahr ab. Deshalb treten Adern, Sehnen und Gelenke mit der Zeit immer deutlicher hervor und die schönen, glatten Hände unserer Jugend werden faltig, knotig und knochig.

Manche Menschen würden ihre Hände dann am liebsten verstecken. Vor allem, wenn sie so gar nicht zum Rest des Erscheinungsbilds passen wollen, wenn das Gesicht jugendlich wirkt und der Körper fit.

Schöne Hände dank Hyaluronsäure

Es stimmt schon: Schöne Hände machen anziehend und lassen uns jugendlich wirken. Schlaffe Haut, hervortretende Adern und Gelenke machen uns dagegen älter, als wir sind. Zum Glück lassen die neuen Unterspritzungstechniken mit Hyaluronsäure die Zeichen des Alterungsprozesses nun weitgehend verschwinden.

Mit jeder Hyaluronsäure-Behandlung regeneriert sich die Haut der Hände mehr, kann wieder Feuchtigkeit binden und gewinnt an Volumen zurück. Dadurch treten Adern, Sehnen und Knochen längst nicht mehr so deutlich hervor - die Hände werden glatter und sehen wieder jünger aus. Allerdings geschieht das nicht von heute auf morgen.

Ablauf der Behandlung

Zwar sind erste Verbesserungen bereits sehr schnell sichtbar. Um einen optimalen Behandlungserfolg auf dem gesamten Handrücken und der Finger zu erreichen, sind jedoch mehrere Unterspritzungstermine erforderlich.

Die Abstände einer solchen Regenerationsbehandlung richten sich dabei unter anderem nach dem natürlichen Erneuerungszyklus der Haut des jeweiligen Patienten. Rund 4- 8 Wochen sollten zwischen den einzelnen Behandlungen mit Hyaluronsäure liegen. Am Ende einer kompetent ausgeführten Behandlung aber stehen Hände, die gerne wieder hergezeigt werden.

Behandlungsvoraussetzung ist auch bei faltigen Händen neben etwas Geduld ein absolut kompetenter Arzt und natürlich ein hochqualitatives Produkt. Zudem ist es sinnvoll, die Behandlung der Hände mit Hyaluronsäure im Herbst oder im Frühjahr durchzuführen.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
2
Interessante Artikel zum Thema „Falten”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon