Deutschlands größte Arztempfehlung

Schlanke Beine: So läuft die Fettabsaugung an Waden und Knie ab

Dr. Hörl

von
verfasst am

© puhhha - fotoliaWie bei jeder Fettabsaugung ersetzt der Eingriff auch an Wade und Knie keine Diät zur Gewichtsreduzierung. (© puhhha - fotolia)Bei manchen Menschen sammeln sich besonders an Waden und Knie Fettdepots an, die durch Sport und Diäten nicht verschwinden. So passt das Erscheinungsbild der Beine nicht zum restlichen Körper. Eine Fettabsaugung hilft, das Problem aus der Welt zu schaffen.  

Fettabsaugungen dienen der Körperformung, nicht der Gewichtsreduktion    

Entgegen landläufiger Meinungen dient die Liposuktion nicht dazu, Übergewicht abzubauen. Bei Adipositas sollten zunächst alle konservativen Mittel ausgeschöpft werden. Auch ein Magenband oder andere Hilfsmittel können bei Bedarf zum Einsatz kommen. Erst wenn das Wunschgewicht erreicht ist und die störenden Fettdepots an Waden und Knie immer noch bestehen, kommt eine Fettabsaugung infrage.

Manche Betroffene leiden auch unter einem Lipödem, einer Fettverteilungsstörung. Dann treten vor allem an Armen und Beinen Fettdepots auf, die mit Schmerzen, Schwellungen und Blutergüssen verbunden sein können. Lassen die Beschwerden trotz konservativer Therapie wie Kompression oder manuellen Lymphdrainagen nicht nach, kann eine Fettabsaugung Abhilfe schaffen.

Wie läuft die Behandlung ab?

Suchen Sie sich zunächst einen Arzt, der viel Erfahrung mitbringt und bei dem Sie sich gut aufgehoben fühlen. Beim ersten Termin können Sie ruhig fragen, wie viele Fettabsaugungen der Chirurg bereits durchgeführt hat und worauf er bei der Behandlung besonders Wert legt.

Steht schließlich der Operationstermin fest, zeichnet der Plastische Chirurg die zu behandelnden Areale am Körper ein. Ein erfahrener Facharzt kann in einer gut ausgestatteten Praxis mehrere Stellen in einer Sitzung absaugen, also zum Beispiel Fesseln, Knie, Unter- und Oberschenkel. Dabei muss lediglich die Obergrenze von drei bis vier Litern eingehalten werden.

Bei der Tumeszenztechnik injiziert der Arzt eine Kochsalzlösung, die ein Betäubungsmittel enthält. Sie lockert das Gewebe, so dass es nach einer Einwirkzeit von 30 Minuten mit einer dünnen Kanüle abgesaugt werden kann. Dabei handelt es sich um ein bewährtes und sicheres Verfahren.

Eine Titansonde kommt dagegen bei der neuen ultraschallbasierten Liposuktion zum Einsatz, die in spezialisierten Praxen angeboten wird. Unter der Haut gibt sie Ultraschallimpulse ab, die die Fettzellen zerstören. Im Anschluss wird das verflüssigte Gewebe entfernt. Diese Methode eignet sich besonders bei festem Bindegewebe.

Kleinste Hautschnitte reichen für die Fettabsaugung in der Regel aus. Der Arzt setzt sie wenn möglich in versteckte Hautfalten. So entstehen kaum sichtbare Narben, die mit der Zeit verblassen. Bindegewebe, Gefäße und Nerven werden während der Behandlung stets geschont.

Alle Infos in der Übersicht 

Dauer des Beratungsgesprächs

30-60 Minuten

OP-Dauer

1-3 Stunden

Narkose

örtliche Betäubung, Dämmerschlaf oder Vollnarkose bei umfassenden Behandlungen

Krankenhausaufenthalt

ambulant oder stationär bei größeren Eingriffen (max. ein Tag Aufenthalt)

Arbeitsfähigkeit

nach 2-7 Tagen

Gesellschaftsfähigkeit

nach 1-5 Tagen

leichter Sport

nach ca. 10Tagen

Kompressionsmieder

vier bis 6 Wochen

Risiken

Blutungen, Blutergüsse, Narben, Verfärbungen der Haut, Nervenverletzungen, Wundheilungsstörungen

Kosten

befundabhängig

 

© tibanna79 - fotoliaNach dem Eingriff helfe Kompressionsstrümpfe dabei, das Gewebe zu stabilisieren. (© tibanna79 - fotolia)So sollten Sie sich nach der Fettabsaugung verhalten

Geben Sie Ihrem Körper nach dem Eingriff Zeit, sich zu erholen. Ein bis zwei Wochen körperliche Schonung sind sinnvoll. Wenn Sie einer anstrengenden beruflichen Tätigkeit nachgehen oder herausfordernden Sport treiben, sprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt, wann Sie wieder einsteigen können. Denken Sie außerdem daran, Ihre Kompressionskleidung zu tragen. So unterstützen Sie die Wundheilung und stärken die neue Form Ihrer Waden und Knie.

Nach der Operation entstehen geringe bis mittelmäßige Schmerzen, die allerdings nach wenigen Tagen abklingen. Nach rund acht bis zehn Tagen lassen auch Verfärbungen und Schwellungen an den Beinen nach. Kühlkissen können hier hilfreich sein. Mögliche Gefühlsstörungen verschwinden nach acht bis zwölf Wochen wieder.  

Wie lang halten die Ergebnisse an?

Nach drei bis sechs Monaten ist das endgültige Operationsergebnis zu sehen. Die Beine sind schlank und fügen sich harmonisch in das Gesamterscheinungsbild ein. Nun gilt es, die Resultate zu erhalten. Zwar wachsen einmal abgesaugte Fettzellen nicht nach, aber noch vorhandenes Gewebe kann anschwellen. Außerdem können Fettdepots an anderen Stellen entstehen. Gesunde Ernährung, Bewegung, ausreichend Schlaf und Erholung helfen, die schöne neue Körperform zu erhalten.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
3
Interessante Artikel zum Thema „Fettabsaugung”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?

Alle Ärzte & Heilberufler
Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete