Weihnachtsspeck weg durch Fettabsaugung?

Dr. Schinner

von
verfasst am

© Benicce - Fotolia.com © Benicce - Fotolia.com Die Weihnachtsfeiertage sind bekanntlich verbunden mit häufigen und üppigen Mahlzeiten, süßen Leckereinen aus der Weihnachtsbäckerei und dem Genuss von Glühwein, Schokolade, Nüssen und Marzipan. Es fällt schwer, sich solcher Leckereien zu entziehen, wenn sie sich in den Geschäften, auf Weihnachtsfeiern, Weihnachtsmärkten und in den meisten Wohnungen förmlich aufdrängen und man sich diese Genüsse auch gern aufdrängen lässt. Obwohl man sich das ganze Jahr mit Bravur beherrscht, so wird über die Weihnachtsfeiertage meist jede Beherrschung über Bord geworfen. Manche nehmen dadurch nur ein bis zwei Kilogramm zu, andere auch mehr. Sind die Weihnachtsfeiertage erst einmal vorüber, folgt eine Zeit der Reue, in der verzweifelt überlegt wird, wie man die überschüssigen Pfunde möglichst einfach wieder verschwinden lassen kann. Das ist die Zeit, in der die Anpreisung und Beschreibung von „Wunderdiäten“ in fast allen Zeitschriften eine Hochzeit erlebt. Die Aber fast ein jeder hat die Erfahrung gemacht, dass die Pfunde leichter drauf als wieder herunter sind.

Mit dem Wissen um diesen Kampf wird oft nach Alternativen gesucht, die schnell gehen, unproblematisch sind und bei denen das Fett nicht wieder kommt. Der eine oder andere denkt dabei sicher auch an eine Fettabsaugung (Liposuktion) und wird sich mit diesem Wunsch an einen plastischen Chirurgen wenden. Aber: Eine Fettabsaugung ist keine geeignete Methode zur Gewichtsreduktion!

Diese Operationstechnik wurde entwickelt, um gut lokalisierte Fettpolster, z.B. an den Hüften, am Bauch, an den Reithosen oder den Oberschenkeln möglichst sinnvoll, gezielt und schonend zu entfernen. In solchen Fällen ist die Absaugung von Fettgewebe als ein komplikations- und risikoarmer Eingriff anzusehen. Wendet man die Technik der Liposuktion für klar definierten Fettansammlungen an, können in der Regel ausgesprochen schöne Ergebnisse erzielt werden. Anders verhält es sich bei generalisierten Fettansammlungen des ganzen Körpers, wie  sie meist nach einer Gewichtszunahme zu finden sind. Hier kann die Fettabsaugung nicht den erwünschten Erfolg bringen und kann bisweilen sogar gefährlich sein. Wie bei allen Operationen, gibt es auch bei der Fettabsaugung bestimmte Grenzen, die die beachtet werden müssen. Zwar sieht man nach einer Fettabsaugung nur winzige, strichförmige Narben, aber die Wunden, die unter der Haut bestehen, sind viel größer und nicht zu vernachlässigen. Je mehr Fett entfernt wird, umso ausgedehnter wird die Wundfläche und umso belastender wird der Eingriff für den Körper. Bei einer unbedachten, sehr großflächigen Anwendung dieser Technik, können Komplikationen entstehen, die im schlimmsten Falle zu einem Versagen des Kreislaufs beim Patienten führen. Daher ist eine Fettabsaugung ist in den Händen eines erfahrenen, spezialisierten Operateurs eine wunderbare und komplikationsarme Methode, um Fettpolster zu entfernen und die Körperform zu harmonisieren, aber sie ist völlig ungeeignet, um Gewicht zu reduzieren!

Glücklicherweise gibt es andere Methoden und Wege, die effektvoll sind und wunderbar funktionieren. An dieser Stelle sei die Umstellung der Ernährungsgewohnheiten durch „metabolic balance®“ erwähnt. Neben einer Gewichtsreduktion erreicht man zusätzlich eine Harmonisierung des Stoffwechsels. Beachtet man einige simple Regeln, bleibt das verlorene Fett weg und es tritt kein Jo-Jo Effekt auf.

Dennoch stehen die Weihnachtsfeiertage vor der Tür und die Verlockung bleibt. Meiner Meinung nach ist das beste Rezept, in Maßen zu genießen!

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
0
Interessante Artikel zum Thema „Fettabsaugung”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Kommentare zum Artikel (1)


07.01.2013 - 10:35 Uhr

Sehr guter Artikel! Ich habe selber im vergangenen...

von Lili

... Jahr 20 Kilo abgespeckt und ich weiß wie hart es ist, durchzuhalten und wirklich seine Ziele zu verfolgen. Da macht es mich schnell wütend, wenn ich höre, wie manche meinen es sich einfach machen zu können. Eine OP und schon hat man den Traumkörper, so ein Blödsinn! Lg, Lili

Dr. Schinner

Antwort vom Autor am 08.01.2013
Dr. med. Susanne Schinner

Liebe Lili, Respekt! Um 20kg abzunehmen haben Sie viel Willenskraft gebraucht! Aber der Lohn dafür ist doch toll! Es ist weder aus medizinischen noch aus ästhetischen Gründen sinnvoll überall irgend etwas abzusaugen, damit der Körper die gewünschte Form hat, wenn die Gewichtsreduktion durch Ernährungsumstellung und Sport die einzig sinnvolle Methode ist. Außerdem ist das ästhetische Ergebnis durch eine gernerelle Fettreduktion immer besser als das, was man durch eine generalisierte Absaugung erreichen könnte und zudem komplikations- und risikolos. Sollten nach so einer enormen Gewichtsreduktion Bauch ober Brüste dann etwas schlaffer sein, kann man im schlimmsten Fall immer noch etwas Gewebe straffen. Anders ist die Situation bei einer sogenannten Lipodystrophie, wo der Körper sein Speicherfett nur an einer Stelle anlagert (z.B. typische Reithosen bei einer sonst schlanken Frau). Da ist die Fettabsaugung eine wirklich gute Methode oder beim Lipödem der Beine. Hier erreicht man durch Sport und Gewichtsreduktion keine Besserung. Ein erfahrener Plastischer Chirurg kann da aber die richtige Diagnose stellen und die entsprechende Maßnahme empfehlen. Herzliche Grüße, Dr. Schinner


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete