Die Fettwegspritze (Injektionslipolyse) – eine Lösung für unerwünschte Fettpolster

Dr. Thriene

von
verfasst am

© dolgachov_iStockDie Verteilung der Fettzellen am menschlichen Körper ist in erster Linie genetisch vorherbestimmt. Durch Ernährungseinflüsse bzw. übermässige Kalorienzunehme lässt sich das Volumen der Fettzellen deutlich steigern, was sich in einer ungünstigen Volumenzunahme ausdrückt. Bestimmte Fettregionen sind relativ diätresistent und sprechen nur unzureichend auf eine Kalorienrestriktion in Form einer Diät an. Gerade bei Frauen kommt es unter starken Diäten dann oft zu Volumenabnahmen an unerwünschten Stellen (z.B. an der Brust).

Die Injektionslipolyse gelangte aus Brasilien vor einigen Jahren nach Deutschland und ist heute eine fest etablierte Methode zur Reduktion unerwünschter Fettpolster. Im Gegensatz zur Fettabsaugung kommt die Fettwegspritze eher bei der Reduktion kleiner Depots zum Zuge. Größere Fettmengen werden nach wie vor am schnellsten und effektivsten mit der Fettabsaugung angegangen.

Bei der Injektionslipolyse wird eine Mischung aus Gallensäuren, Phosphatidylcholin und Vitaminen in Form multipler Injektionen ins Fettgewebe gespritzt. Es kommt zu einem durch die Gallensäuren zu einer Auflösung der Zellmembranen der Fettzellen und zu einem Entzündungsprozess, der Fresszellen ins Gewebe anlockt. Die herausgelösten Fette werden dann über Phosphatidylcholin als Lösungsvermittler emulgiert und über den Lymphweg zu Leber transportiert. Dort werden sie wie normale Nahrungsfette verstoffwechselt.
Die angelockten Fresszellen führen dann zu einer Resorption von Zellresten. Nach der Injektion kommt es zu einer lokal umschriebenen Reaktionen in Form von Schwellung, Rötung und Druckschmerzhaftigkeit, die in der Regel ca. sieben Tage anhalten und dann schnell abklingen. Mit weiteren Sitzungen nimmt die Stärke der Lokalreaktionen ab.

Leider existieren im Internet immer noch gewisse Mythen, was die Wirkung der Fettwegspritze betrifft. Die Aussage, dass eine deutliche Wirkung bereits nach einer Sitzung auftritt, muss relativiert werden. In der Regel sind Therapieerfolge ca. drei Wochen nach der zweiten Sitzung sichtbar. Die Aussage, dass eine einzige Sitzung ausreichend ist, entspricht auch nicht der Regel. Meist benötigen die Patienten zwei bis drei Sitzungen, um ein befriedigendes Ergebnis zu erreichen.
Ein 100-prozentiges Ansprechen ist ebenfalls eine Aussage, die so nicht haltbar ist. Die Injektionslipolyse wirkt bei ca. 70 bis 80 Prozent der behandelten Patienten. Warum es bei der anderen Gruppe zu keinem Ansprechen kommt, ist derzeit noch unklar. Auch bei Patienten, die auf die Therapie angesprochen haben, kann die Wirkung in unterschiedlichen Regionen verschieden stark ausfallen.

Es können am Körper an fast allen Stellen unerwünschte Fettpolster angegangen werden, wobei der Patient auf die möglichen Schwellungen hingewiesen werden muss. Auch Behandlungen am Kinn (Doppelkinn) oder im Wangenbereich sind möglich. Die Folgereaktionen im Gesicht werden aber für eine Woche deutlich sichtbar sein, worauf der Patient hingewiesen werden muss.

Da das Ansprechen der Injektionslipolyse (Fettwegspritze) meist erst ca. drei Wochen nach der zweiten Sitzung beurteilt werden kann, ist es nicht sinnvoll, Behandlungsabonnements abzuschließen. In einigen Praxen werden die Behandlungen nach jeder Sitzung abgerechnet. Drei bis vier Wochen nach der zweiten Sitzung wird ein Kontrolltermin vereinbart, bei der anhand harter Daten (Umfangsmessungen) und Fotos der Therapieerfolg gemeinsam mit dem Patienten besprochen bzw. diskutiert wird. Zeigt sich ein unbefriedigendes Ergebnis, ist es sinnvoll, die Therapie abzubrechen.

Die Injektionslipolyse ist ein breit einzusetzendes Verfahren, dass bei Ansprechen deutlich sichtbare Ergebnisse zeigt. Sie ist auch hervorragend zu Feinkorrektur nach einer erfolgten Fettabsaugung geeignet.

Mit Ihrem Feedback helfen Sie uns, die Qualität von jameda laufend zu verbessern – vielen Dank!

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
5
Interessante Artikel zum Thema „Fettabsaugung”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (1)


26.09.2014 - 12:27 Uhr

Für eine Lipödem-Therapie möchte ich gerne...

von M. K.

... einen Termin. Mit freundlichen Grüßen M. K.

Dr. Thriene

Antwort vom Autor am 29.09.2014
Dr. med. Wolfgang Thriene

Zur Korrektur des Lipödems ist die Fettweggspritze nicht geeignet. Hier kann man nur die Fettabsaugung einsetzen. Melden Sie sich nochmal, wenn Sie für die Fettabsaugung einen Termin möchten. Mit freundlichen Grüßen, Dr. med. Wolfgang Thriene


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon