Das jameda-Interview: 10 Fragen an Herrn Dr. Beilke

Dr. Beilke

von
verfasst am

Ärzte haben einen besonderen Blick auf die Welt der Medizin. Damit Patienten hinter die Kulissen des Gesundheitswesens blicken können, stellt jameda Herrn Dr. Beilke interessante Fragen zu seinen Erfahrungen als Plastischer & Ästhetischer Chirurg.

jameda: Herr Dr. Beilke, was hat Sie motiviert, Plastischer & Ästhetischer Chirurg zu werden?

Dr. Beilke:  Die Kombination von Medizin und Ästhetik war für mich ein wichtiger Aspekt für die Wahl des Facharztes für Plastische und Ästhetische Chirurgie.

jameda: Was macht Ihnen im Praxisalltag am meisten Freude? Wo sehen Sie die größten Herausforderungen?

Dr. Beilke: Menschen zu einem neuen Selbstwertgefühl zu verhelfen, manchmal mit kleinen Dingen, wie Hyaluronsäure und Botulinumtoxin und manchmal mit operativen Eingriffen, z.B. Brustverschönerung nach Schwangerschaft und Stillzeit, macht mir am meisten Freude. Herausforderungen bestehen darin, realistische Erwartungen zu besprechen und Ziele zu erreichen.

jameda: Welchen Vorurteilen begegnen Sie häufig in Ihrer Praxis?

Dr. Beilke: Häufige Vorurteile sind, dass sich nur reiche Leute diese Behandlung leisten können und dass die Patienten nach einer Behandlung künstlich aussehen würden.

jameda: Manche Krankheiten und Therapien sind unangenehm und verlangen viel Durchhaltevermögen vom Patienten. Was raten Sie Patienten in solchen Situationen? 

Dr. Beilke: Zum Beispiel operative Eingriffe, wie Haut- und Körperstraffung nach massiver Gewichtsabnahme verlangen ein hohes Maß an Selbstdisziplin. Hierbei sind teilweise mehrere operative Eingriffe nötig und der Patient muss ein Leben lang auf die Ernährung und regelmäßige Bewegung achten. Hierbei rate ich den Patienten z.B. Kontakt zu anderen Patienten und Selbsthilfegruppen aufzunehmen.

jameda: Wie reagieren Sie, wenn Sie merken, dass ein Patient Ihren Therapieplan nicht befolgt?

Dr. Beilke: Im Rahmen der Beratungsgespräche versuche ich solche Patienten herauszufiltern und z.B. bei starken Rauchern oder bei Menschen, die dauerhaft blutverdünnende Medikamente nehmen, aber auch bei psychisch kranken Menschen eher von einer Operation abzuraten bzw. den Eingriff abzulehnen.

jameda: Wenn Sie das Gesundheitssystem ändern könnten, was würden Sie als Erstes tun?

Dr. Beilke: Prinzipiell haben wir im weltweiten Vergleich ein sehr gutes Gesundheitssystem, jeder Mensch hat freien Zugang dazu und wir haben eine freie Arztwahl.

jameda: Kein Mensch ist perfekt. In welchen Bereichen haben Ärzte Ihrer Meinung nach Verbesserungspotential?

Dr. Beilke: Da kann ich nur für mich sprechen. Sicher ist eine gute Kommunikation zwischen Arzt und Patient der Schlüssel zum Erfolg und daran kann man immer arbeiten.

jameda: Die Welt der Medizin verändert sich ständig. Gibt es neue Therapieverfahren oder Gerätschaften, die Sie in Ihrer Praxis anwenden?

Dr. Beilke: Wir verwenden z.B. die Kryolipolyse, ein nicht operatives Verfahren zur Fettreduktion durch Kälte.

jameda: Gibt es einen Patienten oder ein Erlebnis in Ihrer Praxis, das Sie nie vergessen werden?

Dr. Beilke: Da gibt es einige solcher Erlebnisse. Einige Patienten kommen in die Praxis, um sich vor der Hochzeit behandeln zu lassen, und wenn man dann von einer glücklichen Patientin zur Hochzeit eingeladen und eine Kleinigkeit zum schönsten Tag des Lebens beitragen durfte, dann ist das schon sehr schön für mich.

jameda: Welchen Gesundheitstipp möchten Sie unseren Lesern mit auf den Weg geben?

Dr. Beilke: Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters. Je attraktiver die Menschen sind, desto häufiger finden sie „Fehler“ an sich. Mein Tipp ist etwas mehr Gelassenheit und ein etwas kritischerer Umgang mit dem (vermeintlichen) Schönheitsideal, welches uns durch die Medien präsentiert wird.

Zur Person

Während meiner Ausbildung zum Facharzt für „Plastische & Ästhetische Chirurgie“ war ich unter anderem in der Charité Berlin und größeren Kliniken in Nord- und Mitteldeutschland tätig. Nach meiner Facharztausbildung war ich in zwei bekannten Privatkliniken, zuletzt in Hamburg tätig. Seit März 2017 bin ich in eigener Praxis im schönen Oldenburg tätig.

Zur Praxis

Die Praxis befindet im Theaterwall und ist modern ausgestattet. Neben den Beratungs- und Behandlungszimmern hat sie einen OP-Raum mit Aufwachraum und einen operativen Eingriffsraum. Kleinere Behandlungen, wie die Unterspritzung mit Botox oder Hyaluronsäure, genauso wie die Eigenblutbehandlung oder auch Microneedling werden hier durchgeführt.

Neben der Faltenbehandlung bieten wir auch die Fettreduktion durch Kälte an.

Selbstverständlich haben wir einen eigenen modernen Operationssaal, sodass Operationen in der Praxis durchgeführt werden und die Patienten von der Erstberatung, über die Operation, bis hin zur Nachsorge in einer Hand sind.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
1
Interessante Artikel zum Thema „Schönheit & plastische Chirurgie”

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon