Hübsch oder langweilig? Wann die Hyaluronunterspritzung bei junger Haut sinnvoll sind

Frau HP Arlom

von
verfasst am

©Fotolia-ZerborBesonders unter jungen Frauen werden Anwendungen mit Hyaluronsäure immer beliebter (©Fotolia-Zerbor)Gerade junge Gesichter muten nach einer Unterspritzung mit Hyaluronsäure nicht immer schön, sondern oft künstlich und verwechselbar, ja fast austauschbar an. Das selbsternannte Schönheitsideal aus den Medien zu erreichen, lässt leider viele interessante und ausstrahlungsstarke junge Gesichter zu langweiligen Avataren mutieren. Im schlimmsten Fall verlieren die hübschen, ausdruckstarken Typen nicht nur jegliche Individualität, sondern wirken fast entstellt.

Der meistgesichtete Klassiker sind aufgespritzte Lippen, dicht gefolgt von hochgespritzten Wangen. Diese Art der wahllosen Unterspritzungen sind schon in jeder Stadt günstig nach dem schnellen „To-Go-Prinzip“ zu haben. Dafür reicht das Taschengeld immer und die jungen Mädchen haben das Gefühl, dazu zu gehören. Doch wozu eigentlich? Zum Club der aufgespritzten Schlauchboot-Lippen und Kotflügel-Wangen?


Natürliches Wundermittel - Hyaluronsäure für die junge Frau

Lange waren es vor allem Patienten jenseits des 30. Lebensjahres, die sich mit Hyaluronsäure unterspritzen ließen, um jung und frisch auszusehen. Mittlerweile haben jedoch auch junge Frauen und Männer die Vorteile dieser Behandlung für sich entdeckt. Viele von ihnen sind gerade einmal Anfang 20, etliche auch jünger. 

Den jungen Mädchen geht es bei der Behandlung mit Hyaluronsäure nicht darum, erste Alterserscheinungen unsichtbar zu machen, sondern fast ausschließlich um möglichst attraktives Aussehen. Leider ist das oberste Ziel oft nicht, die natürliche Schönheit zu optimieren, sondern viele Patienten möchten als Makel empfundene „Fehler“ in ihrem Gesicht verschwinden lassen. Dazu gehören die Form der Nase, des Mundes und Gesichts genauso wie fehlendes Volumen bei Lippen, Wangen oder Kinn. 

Tatsächlich ist die Unterspritzung mit Hyaluronsäure gerade auch in jungen Jahren überaus wirkungsvoll: Vieles, was die Patienten als störend empfinden, lässt sich in der Regel in einigen Sitzungen beheben. 


© AntonioGuillem - istockOft können schönere Ergebnisse mit weniger Hyaluronsäure erzielt werden (© AntonioGuillem - istock)Weniger Hyaluronsäure - größere Wirkung 

Eine zu groß empfundene Nase kann durch leichte Veränderung der Lippen und Wangen ohne gleichzeitige Nasenbehandlung kleiner wirken.

Vollere Lippen lassen ein Gesicht oft weiblicher und weicher aussehen. Vorausgesetzt, die Lippenkontur und das Lippenherz bleiben erhalten und werden nicht weggespritzt. Ausgeglichene, schmalere Lippen geben dem Gesicht wiederum ein edles Erscheinungsbild.

Und selbstverständlich sieht eine von Akne befreite Haut glatter, frisch, erholt, jung und schön aus.


Risiko: Aus jung wird alt

Die Behandlung birgt jedoch auch Risiken: Gerade junge Gesichter sehen durch zu viel Hyaluronsäure älter aus, als sie tatsächlich sind. Ein seriöser Behandler berät seine jungen Patienten und analysiert das Gesicht sorgfältig. Bei jeder Sitzung kommt es besonders auf die richtige Einschätzung der Dosierung und der Qualität des eingesetzten Unterspritzungsmaterials an. Noch viel mehr allerdings auf den zielsicheren Blick und das ästhetische Gespür des Behandlers.

Oft kommen junge Frauen und Männer mit Fotos von Stars oder Models in die Praxis. Ihr Ziel: volle Lippen, ein markanteres Kinn, eine gestaltete Nase oder gleich ganz so aussehen wie ihr Vorbild. Das Ergebnis zeigt dann häufig Gesichter, die jede Persönlichkeit verloren haben. 

Der „Schönheitsfehler“ ist dann zwar vordergründig behoben, aber das Gesicht wirkt beliebig und verwechselbar. In vielen Fällen sogar regelrecht alt und leblos. Ausstrahlung und das, was ein junges Gesicht so anziehend macht, feine gleichmäßige Gesichtszüge, ist dann buchstäblich weggespritzt.


© fotolia-KurhanLassen Sie sich von Ihrem Behandler beraten, welcher Eingriff am besten für Sie geeignet ist (© fotolia-Kurhan)Schön oder nicht schön?

Der Grad, auf dem sich Behandler und Patienten befinden, ist schmal. Deshalb müssen sich beide einig darüber sein, welches Ergebnis erreicht werden soll und ob es zum Patienten wirklich passt. 

Leider glauben viel junge Frauen, sobald die Wangenknochen hoch und seitlich markant aus dem Gesicht herausstechen und der Mund durch überdimensionierten Lippen zum Mittelpunkt wird, entsprechen sie dem allgemeinen Schönheitsideal - egal wie das restliche Gesicht aussieht. 

Es liegt auch in der Verantwortung des Behandlers, ein eventuell falsches Selbstbild des Patienten zu korrigieren.  

Nichts prägt den ersten Eindruck eines Menschen so sehr wie sein Gesicht. Und was auf Selfies - aus einer bestimmten Perspektive und mit speziellen Lichtverhältnissen aufgenommen - bei manchen Menschen gut aussehen mag, sieht bei anderen im echten Leben oft einfach nur unattraktiv aus.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
2
Interessante Artikel zum Thema „Schönheit & plastische Chirurgie”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon