Fett weg durch Kälte: Vorteile, Ablauf und Kontraindikationen der Kryolipolyse

Dr. Keil

von
verfasst am

© wckiw - fotoliaDie Kryolipolyse kann Fettpolster gezielt reduzieren, ist jedoch nicht zum Abnehmen geeignet. (© wckiw - fotolia)Wer hat sich noch nicht über überschüssige Fettpolster an Bauch, Po und Hüfte geärgert und alles von Sport bis hin zu Diäten versucht, sie wieder loszuwerden? Mit viel Schweiß kann man diese Zonen zwar bearbeiten, aber irgendwann fährt sich der Erfolg fest und die Frustration über die Pölsterchen wächst.

Die klassische Methode, überschüssiges Fett zu entfernen, war bis jetzt die Fettabsaugtechnik mit Kanülen. Mit Kryolipolyse, einer neuartigen Behandlungsart, gehören hartnäckige Fettpolster ohne operative Eingriffe der Vergangenheit an. Statt Nadel und Narkose wird dabei auf eine gezielte Kälte-Einwirkung gesetzt. 


Welche Vorteile bietet eine Kryolipolyse-Behandlung?

  1. Die Wirkung der Kryolipolyse-Behandlung ist klinisch nachgewiesen, effektiv, schonend und risikoarm.
  2. Die Ergebnisse sind dauerhaft.
  3. Es findet kein invasiver Eingriff statt, sodass weder Spritzen noch Narkose zum Einsatz kommen.
  4. Es gibt keine Ausfallzeiten.
  5. Eine Behandlung dauert nur 60 Minuten.

Wie funktioniert Kryolipolyse?

Das Zauberwort lautet: Kälte. Fettzellen reagieren von Natur aus sehr empfindlich auf Kälte. Bei einer Kryolipolyse-Behandlung bewirkt gezielte Kälte-Einwirkung auf die entsprechenden Körperbereiche, dass sich die behandelten Fettzellen ablösen. Das durch die Kälte freiwerdende Fett wird ganz natürlich über Stoffwechselprozesse aus dem Körper abtransportiert. Kryolipolyse wirkt da, wo Diäten und Sport keine Erfolge mehr erzielen.


Wie läuft eine Kryolipolyse-Behandlung ab?

Vor der Kryolipolyse-Behandlung wird ein Gel aufgetragen, um Haut und Gewebe zu schützen. Die Behandlung wird mit einer kleinen Röhre durchgeführt. Sie saugt das zu behandelnde Fettdepot durch ein sanftes Vakuum zwischen zwei Kühlpaneele, die die behandelten Körperareale auf bis zu -5 Grad herunter kühlen.
Auf diese gezielte Abkühlung reagiert das Körperfett sehr empfindlich, sodass es gelöst und schonend über die Leber abgebaut wird. Die Fettzellen werden dabei dauerhaft entfernt.

Pro Sitzung werden ca. 20 % der behandelten Fettzellen abtransportiert. Um nahe an das finale Ergebnis nach etwa vier bis sechs Sitzungen zu kommen, wird empfohlen, die Behandlungen im Abstand von vier bis fünf Wochen zu wiederholen.


Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Kryolipolyse ist eine sehr schonende und risikoarme Therapie zur Fettreduzierung. Nichtsdestotrotz können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Hämatome
  • Rötungen
  • Schwellungen
  • Druck- und Berührungsempfindlichkeit

Im Beratungsgespräch werden neben den möglichen Komplikationen auch ausführlich sogenannte Kontraindikatoren diskutiert, die gegen eine Kälte-Therapie sprechen. Einige Ausschlussfaktoren möchte ich an dieser Stelle bereits anführen.

Eine Behandlung ist nicht möglich bei

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
3
Interessante Artikel zum Thema „Fettabsaugung”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete