Fett erfolgreich wegfrieren: Wie funktioniert die Fettverbrennung mit Kryolipolyse? Welche Risiken gibt es?

von
verfasst am

© Maksim Šmeljov - FotoliaDie Kryolipolyse kann gezielt in einzelnen Bereichen angewendet werden und so den Körper formen (© Maksim Šmeljov - Fotolia)Die kleinen hartnäckigen Fettpölsterchen an Bauch, Armen, Beinen oder Kinn, wer kennt sie nicht? Selbst eine gesunde Ernährung und regelmäßiger Sport reichen leider nicht immer, um dem Fett zu Leibe zu rücken. Eine Methode, die auch in Deutschland immer beliebter wird, nennt sich Kryolipolyse. Mit ihr lässt sich unerwünschtes Fett wegfrieren. Ganz ohne operativen Eingriff.

Was zu schön klingt, um wahr zu sein, ist in den USA schon seit 2010 eine beliebte und gängige Methode. Ob die Kardashians oder Britney Spears - in Hollywood setzt die Promi-Elite schon seit einiger Zeit auf den Trend.

Was genau verbirgt sich hinter der Kryolipolyse?

Der Begriff setzt sich aus „Krýos“, griechisch für Kälte, „Lípos“ für Fett und „Lýsis“ für Auflösung zusammen. Der Begriff beschreibt sehr gut, was bei dieser Art der Fettreduktion passiert. Da die Fettzellen bei einer Temperatur von 4 Grad dauerhaft geschädigt werden, sterben sie bei der Kältebehandlung einfach ab und werden vom körpereigenen lymphatischen System abtransportiert und ausgeschieden. So kann man mit dieser Methode den Körper ganz neu formen.


Was unterscheidet hochwertige von günstigeren Kryolipolyse-Geräten?

Teure Geräte - zum Beispiel mit Zulassung der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA - unterscheiden sich in einem Punkt grundlegend von günstigeren Alternativen. Manche können die Haut unterkühlen, sodass das Gewebe langfristig geschädigt wird. Außerdem kühlen einige billige Geräte das Gewebe nicht auf die benötigte Temperatur herunter und haben deshalb nur einen geringen bis gar keinen Effekt.


©fotolia-vladimirfloydDie Kryolipolyse-Behandlung dauert weniger als eine Stunde und benötigt keine längeren Erholungsphasen (©fotolia-vladimirfloyd)Wie genau läuft eine Kryolipolyse-Behandlung ab?

Zuerst wird der Patient individuell beraten. Der Arzt zeichnet die zu behandelnden Stellen genau ein. Er macht auch Vorher-Nachher-Bilder, die am Ende für einen optimalen Vergleich sorgen. Anschließend beginnt die Behandlung.

Die Haut wird mit pflegenden Wirkstoffen eingerieben und mit einem speziellen Gel während der Behandlung geschützt. Danach saugt der Applikator die Problemzone mit einem Vakuum ein oder wird passgenau auf die Stelle aufgelegt. Nachdem Sie 35-45 Minuten entspannt, geschlafen oder gelesen haben, wird noch eine zweiminütige Massage durchgeführt. Sie macht 68 Prozent des Ergebnisses aus und ist damit unverzichtbar.

Danach kann der Patient wieder seinem gewohnten Alltag ohne Einschränkungen oder Ausfallzeit nachgehen. Erste Erfolge können sich in einigen Fällen schon nach zwei Wochen zeigen. Das endgültige Ergebnis ist nach ca. zwölf Wochen zu sehen.


Ist die Fettverbrennung mit Kryolipolyse nachweislich erfolgreich?

Das Gerät mit FDA-Zulassung blickt auf 15 Jahre klinische Studien und Entwicklung sowie sechs Jahre in der kommerziellen Anwendung zurück. Mittlerweile gibt es mehr als sechs Millionen Behandelte weltweit. Eine Vielzahl von Studien belegt, dass die Anzahl der Fettzellen nach einer Kryolipolyse-Behandlung zurückgeht.


Können alle Körperzonen behandelt werden?

Mit Kryolipolyse kann ein Großteil der Problemzonen behandelt werden. Ob Kinn, Arme, Bauch, Rücken, männliche Brust sowie die sogenannte „Banana-Role“, Innenschenkel, Knie oder „Reiterhosen“, die speziellen und ergonomisch angepassten Applikator-Aufsätze machen eine passgenaue und individuelle Behandlung möglich.

Eine Kryolipolyse-Behandlung ist für Männer und Frauen geeignet. Dennoch gibt es einige Indikationen, die sich nicht für dieses Verfahren eignen. Nicht greifbares Fett, wie der klassische „Bierbauch“, kann nicht vom Applikator mit einem Unterdruck gegriffen werden. Hier sind leider keine guten Ergebnisse zu erwarten.

Tut es weh, Fett zu vereisen?

Grundsätzlich ist die Behandlung sehr schmerzarm. Einige Patienten empfinden die ersten Minuten aber als unangenehm. Auch die anschließende Massage kann ein Ziehen oder leichtes Stechen hervorrufen, das jedoch schon nach wenigen Minuten verschwindet.


© Syda Productions_fotoliaDie Fettverbrennung mit Kryolipolyse ist sehr schmerzarm und hat kaum Nebenwirkungen (© Syda Productions_fotolia)Welche Vorteile hat das Coolsculpting gegenüber einer Fettabsaugung?

Natürlich muss man die Risiken eines operativen Eingriffs erwähnen. Beim Coolsculpting ist auch keine Narkose notwendig. Auch der geringe zeitliche Aufwand ist positiv hervorzuheben, da eine Behandlung nur 35-45 Minuten pro Zone dauert. Zudem hat der Patient keinerlei Ausfallzeit und kann sein Fett quasi in der Mittagspause verlieren.


Nebenwirkungen & Kosten

Die Nebenwirkungen sind sehr gering. Einige Patienten haben nach der Anwendung blaue Flecken. Zudem können Berührungsschmerzen und Taubheitsgefühle an den behandelten Stellen entstehen. Kreislaufprobleme sind eher selten.

Die Kosten richten sich gerade bei dieser Art der Behandlung sehr nach den Wünschen und Vorstellungen der Patienten. Je mehr Areale ein Patient jedoch behandeln lässt, umso kleiner wird der Preis pro Zone. Außerdem sind die Geräte in der Anschaffung und so auch für den Endverbraucher unterschiedlich teuer. 

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
4
Interessante Artikel zum Thema „Fettabsaugung”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (1)


10.04.2018 - 16:42 Uhr

Durch das Ansaugen und Einklemmen des Bauchspecks...

von Hans K.

... über 70 Minuten wurde bei mir das gesamte Gewebe dauerhaft überdehnt und bildet sich nicht mehr zurück, so dass jetzt der Bauch verformt bleibt und letztlich mehr Umfang sowie weniger Festigkeit hat als vorher. Bei meiner Reklamationen wurde zunächst einmal abweisend das negative Ergebnis bestritten und gleichzeitig auf die geleistete Unterschrift in der Einverständniserklärung hingewiesen, womit man zur Kenntnis genommen hat, dass der gewünschte Erfolg nicht garantiert werden kann (aber von der Gefahr einer negativen Umkehr ist keine Rede, sonst hätte ich dankend verzichtet). Jetzt hilft nur noch eine OP und ich habe den Rechtsweg beschritten.


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon