Muskelaufbau ohne Krafttraining mit Emsculpt®: So funktioniert's

Wie funktioniert der Muskelaufbau mit Emsculpt? (© arthurhidden)

Emsculpt® ist ein neuartiges Verfahren für den Muskelaufbau, das auf elektromagnetischer Stimulation basiert. Die Muskulatur von Bauch, Po, Oberarmen oder Waden lässt sich damit ohne begleitendes Training innerhalb mehrerer Wochen kräftigen.

Emsculpt® wird unter ärztlicher Aufsicht angewendet und unterscheidet sich deutlich von EMS-Training (Elektro-Myo-Stimulation), das mit speziellen Anzügen in vielen Fitnessstudios angeboten wird. Die ästhetische Medizin bietet mit Emsculpt® eine neuartige Möglichkeit, die eigene Körperkontur auszudefinieren.

Wie funktioniert Emsculpt®?

Herzstück von Emsculpt® ist das HIFEM®-System. Die Abkürzung steht für „High Intensity Focused Electro-Magnetic“ (fokussierte, hochintensive elektromagnetische Wellen). Ein Applikator, den der Arzt bei der Patientin oder dem Patienten in der ausgewählten Behandlungsregion festschnallt, legt ein intensives elektromagnetisches Feld über den Zielmuskel. Die Motoneuronen, die den Muskel aktivieren, werden während der halbstündigen Behandlung unablässig stimuliert. Das regt die Zielmuskulatur zu tausenden von supramaximalen Kontraktionen an. Den Bauch- oder den Gesäßmuskel zum Beispiel „trainiert“ das während einer Sitzung in einer Weise, wie es etwa 20.000 Crunches beziehungsweise Sit-ups entspricht.

Supramaximale Kontraktionen machen den Unterschied

Unter supramaximalen Kontraktionen versteht die Sportwissenschaft eine Anstrengung, die über die normale Leistungsfähigkeit des Muskels hinausgeht. Erfahrene Kraftsportler können mit sehr schweren Gewichten nur einige wenige supramaximale Kontraktionen hintereinander mobilisieren.

Emsculpt® erzeugt in einer Behandlungssitzung rund 20.000 davon. Durch die hohe Wiederholungsrate wird der Muskel erschöpft und zum Wachstum angeregt. Studien zufolge ergibt sich auf diese Weise an Bauch und Gesäß ein Muskelzuwachs um durchschnittlich 16%.

Zusätzlich Fettabbau möglich

Am Bauch, der häufig eine ausgeprägtere Fettschicht aufweist, verwendet Emsculpt® ein besonderes Behandlungsprotokoll. Zusätzlich zum Muskelaufbau zielt es darauf ab, einen Fettabbau hervorzurufen und so die Figur zu verschlanken. Durch die Emsculpt®-Behandlung im Bauchbereich entsteht ein besonders hoher muskulärer Energiebedarf.

Der Organismus versucht, diesen Bedarf über Fettsäuren zu decken, die er den lokal vorhandenen Adipozyten (Fettzellen) entzieht. Der extrem angekurbelte Fettstoffwechsel überfordert viele Fettzellen und sie gehen unter. Einmal verschwundene Fettzell-Komplexe kann der Körper nur in sehr begrenztem Umfang regenerieren. Studien zufolge kann Emsculpt® am Bauch eine Fettreduktion um etwa 19 % anregen.

Der übliche Behandlungsablauf

Der Arzt muss vor einer Emsculpt®-Behandlung abklären, ob gesundheitliche Gründe dagegensprechen könnten. Bestehen keine Bedenken, streckt sich die behandelte Person je nach ausgewählter Zone rücklings oder auf dem Bauch entspannt auf einer Liege aus. Der oder die angeschnallten Applikatoren versetzen die Zielmuskulatur in permanente Aktivität. Dabei verspürt man normalerweise nur ein Rütteln oder Ziehen. Weiter muss nichts getan werden.

Nach Behandlungsende kann die Patientin oder der Patient ganz normal ihren Alltag fortsetzen. Eine normale Behandlungsreihe mit Emsculpt® umfasst vier Behandlungen im Abstand weniger Tage. Ein begleitendes Trainieren der Zielzone während der Behandlungsphase und danach kann den Effekt verstärken, ist aber kein Muss.

Die Ergebnisse der Emsculpt® Behandlung sind in der Regel nach einigen Wochen sichtbar. (©bill_oxford Unsplash)
Wie dauerhaft ist Emsculpt®?

Der durch Emsculpt® angeregte Muskelaufbau vollzieht sich erfahrungsgemäß während der kommenden sechs bis acht Wochen. Dann ist normalweise der Endzustand erreicht. Viele Patientinnen und Patienten sehen schon innerhalb kurzer Zeit einen Effekt. Das Endergebnis kann durch ambitioniertes Training intensiviert werden.

Dauerhaft bleibt der erzielte Muskelzuwachs nur bestehen, wenn regelmäßiges Erhaltungstraining erfolgt – mindestens einmal die Woche. Wie bei jedem Muskelaufbau verliert sich der Effekt ansonsten wieder. Soll die durch Emsculpt® am Bauch erreichte Fettreduktion erhalten bleiben, muss man außerdem auf eine ausgewogene Ernährung achten.

Mögliche unerwünschte Wirkungen

Emsculpt® kann bei Personen mit Herzschrittmacher und Metallimplantaten im Behandlungsbereich nicht angewendet werden. Frauen mit Kupferspirale zur Empfängnisverhütung müssen diese vorher durch den Frauenarzt entfernen lassen.

Insgesamt gilt die Behandlung als ausgesprochen verträglich, Schmerzen entstehen keine. Leichte Rötungen oder Schwellungen im Behandlungsbereich verschwinden gewöhnlich sehr schnell wieder. Durch die Anwendung von Emsculpt® kann es zu einem Muskelkater kommen, der normalerweise nach spätestens einigen Tagen verfliegt.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 0

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?