Schamlippenkorrektur: Das sind die wichtigsten Techniken

Die großen Schamlippen bedecken die kleinen im Stehen vollständig (© Grass)

Die Intimchirurgie hat in den letzten Jahren stark an Popularität zugenommen. Als neue Techniken und Ergebnisse vor ca. 15 Jahren auf nationalen und internationalen Kongressen vorgestellt wurden, stießen sie auf Verwunderung und Ablehnung.

Heute stehen Schamlippenverkleinerungen, Vaginalstraffungen und alle Arten intimchirurgischer Eingriffe im Behandlungsspektrum der meisten Plastischen Chirurgen und Gynäkologen. Selbst Hautärzte und Allgemeinchirurgen bieten diese Eingriffe heute an.

Die Wahl des richtigen Arztes ist der erste Schritt einer erfolgreichen Schamlippenkorrektur

Einerseits ist die zunehmende Popularität der Intimchirurgie gut, da sehr viele Frauen mit Beeinträchtigungen – sei es funktionell oder ästhetisch – belastet sind. Auf der anderen Seite besteht die Gefahr, dass durch eine unsachgerechte Operation oft nicht korrigierbare Schäden entstehen. Die Anzahl der Korrektureingriffe nach fehlerhafter Erstoperation steigt stetig.

Das liegt in erster Linie daran, dass die Intimchirurgie kein Teil der Facharztausbildung ist und daher schnell von vielen Kollegen unterschätzt wird, nach dem Motto: „Das schneiden wir schnell mal ab.“

Daher ist die Wahl des richtigen Arztes ein entscheidender Teil der Behandlung, denn fehlende Erfahrung des Operateurs ist Ihr größtes Risiko.

Wir möchten Ihnen die wichtigsten Verfahren und Daten zur Schamlippenverkleinerung kurz darstellen. Alle Techniken hat Prof. Gress selbst entwickelt und publiziert. Sie sind heute weltweit Standard. Hier die wichtigsten Fakten:

Wann kommt eine Schamlippenkorrektur in Frage?

Eine Schamlippenkorrektur bietet sich bei folgenden Beschwerden an:                

  • Funktionelle Beschwerden
  • Schmerzen bei Sport
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Hautirritationen
  • Psychische Belastung durch das unschöne ästhetische Erscheinungsbild

Leicht geschwungene innere Schamlippen. (© Gress)
Ergebnis, Form & Aussehen

Für den Großteil Frauen besteht das Idealbild darin, dass die inneren Schamlippen von den äußeren vollständig bedeckt werden, der Klitorismantel gestrafft ist und die Kontur der gekürzten kleinen Schamlippen leicht geschwungen verläuft.

Eingriffsdauer: zwischen 1,5 und 2,5 Stunden

Narkose: meist örtliche Betäubung, auf Wunsch Vollnarkose oder Dämmerschlaf

Ziel: Beseitigung der funktionellen Beschwerden,    Optimales ästhetisches Erscheinungsbild


1. Composite Reduction Labiaplasty

Das sind die möglichen Techniken



2. Schamlippenverkleinerung über ihre gesamte Länge mit Korrektur einer hervorstehenden Klitoris



3. Verkleinerung der inneren Schamlippen ohne Straffung des Klitorismantels



Darauf sollten Sie bei der Nachsorge achten

Die Fäden lösen sich von selbst auf. Für mindestens sechs Wochen sollte keine Reibung erfolgen (kein Geschlechtsverkehr, Joggen, Radfahren etc.)

Es sollte ein spezieller Kompressenverband für zwei Wochen getragen werden, danach sollte ein gewisses Druckverfahren auf die Wunde ausgeübt werden.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 1

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?