Natürlich volle Lippen – perfekte Lippenform – klare Lippenkontur

Volle Lippen durch Hyaluronsäure stellt eine schonende Behandlung dar. (© Racool_studio - freepik)

 

Ein idealer Kussmund hat was. Denn zu schmale Lippen sorgen für eine strenge Mimik, zu volle Lippen wirken oft vulgär. Die Lippenform muss zur Gesamterscheinung des Gesichts passen. Der ästhetische Super-Unfall – überbehandelte Schlauchboot-Lippen können ein Gesicht regelrecht entstellen.

Wer mit einer perfekten Lippenkontur gesegnet ist, darf sich glücklich schätzen. Ein wohlgeformter Mund sorgt für eine natürliche Schönheit. Andere Menschen sind weniger zufrieden, deshalb blüht das Geschäft mit dem Aufspritzen von Lippen.

Doch wer mit der Lippenunterspritzung hin zu vollen Lippen übertreibt und das Ergebnis zu volle oder dicke Lippen sind, verfehlt das Ziel. Der vermeintliche Zugewinn an Attraktivität endet mit dem Gegenteil: Manche Gesichter sehen nach einer Fehlbehandlung der Lippen geradezu grotesk aus. Wie also kommt man zu einer möglichst perfekten Lippenform?


 Volle Lippen mit Hyaluronsäure gestalten

Wer schmale Lippen aufregender formen möchte, kann durch Unterspritzen mit Hyaluronsäure sichtlich mehr Volumen erreichen. Mit Hyaluronsäure lässt sich auch ein asymmetrischer Mund korrigieren und die Lippenkontur wird klarer definiert. Schon gleich nach der Unterspritzung erscheinen die Lippen voller.

Nebenwirkungen wie allergische Reaktionen treten bei Qualitäts-Hyaluronsäure äußerst selten auf. Bei Billig-Produkten ist das Risiko deutlich höher. Vorrangig entscheidet der erfahrene Behandler, mit welchem Produkt der Wunsch hin zu vollen Lippen am besten zu erfüllen ist.

Schöne Lippen schonend erreicht: Hyaluronsäure bettet sich auf natürliche Weise in das Gewebe der Lippen ein und baut sich mit der Zeit wieder ab. Ein großer Vorteil: Unzureichende Ergebnisse bei der Lippenbehandlung sind mit weiteren Unterspritzungen jederzeit optimierbar. Unerwünschte Ergebnisse lassen sich mit dem Enzym Hyaluronidase, das auch eine körpereigene Substanz ist, problemlos wieder korrigieren.


 Mit Eigenfett Lippen aufpolstern

Ein größeres Lippenvolumen ist auch mit dem Einbringen von Eigenfett möglich. Die Platzierung von Eigenfett in die Lippen ist allerdings weniger präzise als eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure. Ein weiterer Nachteil: Die Behandlung der Lippen mit Eigenfett ist eine Permanent-Unterspritzung, sie lässt sich nicht mehr rückgängig machen.

Auch der Aufwand ist bemerkenswert. Für die Behandlung mit Eigenfett lässt sich eine Fettabsaugung an einer anderen Stelle des Körpers im Vorfeld nicht umgehen. Deshalb sollten vor einem Eingriff die tatsächlichen Risiken, die Kosten und der gesamte Aufwand ins Verhältnis gesetzt werden. Meistens ist die Eigenfettmethode wesentlich teurer und für den Kunden kaum komfortabel.


 Mit Botox volle Lippen erzielen

Mit Botulinumtoxin, umgangssprachlich Botox, kann nicht mehr Lippenvolumen erreicht werden. Voluminösere Lippen sind mit Botox also nicht möglich. Botulinumtoxin ist ein Nervengift und blockiert Nerven, lähmt so die Muskeln und schränkt damit die natürliche Mimik stark ein.

Als Muskelrelaxans wird Botox eingesetzt, um Falten zu entspannen, wie etwa an der Stirn zum Glätten der Zornes- oder Sorgenfalten. Leider wird Botulinumtoxin auch eingesetzt, um Lippenfältchen zu stoppen. Doch ein regionaler Ausfall der Muskulatur kann das Gesicht wie eine Maske aussehen lassen. Die Mimik bei Mundbewegungen ist dann eingeschränkt. Ein beabsichtigtes Lächeln, das Empfinden von Trauer oder Wut sind für andere Menschen nicht mehr erkennbar.


 Eine perfekte Kontur lässt Lippen voller erscheinen

Warum zum Schwert greifen, wenn der Degen präziser trifft – ohne Kollateralschäden. In vielen Fällen ist eine anatomische Lippenvergrößerung über den raumgreifenden Einsatz von Fillern nicht unbedingt notwendig.

Erfahrene Behandler mit einer professionellen ästhetischen Wahrnehmung können mit Hyaluronsäure die Lippenkontur neu definieren. Allein schon durch eine klare Zeichnung erscheinen die Lippen häufig voller. Denn mit zunehmenden Alter verlieren die Lippen an Spannkraft und erscheinen dadurch schmaler.


 Entenschnabel und Schlauchboot vermeiden

Unterspritzen nach dem Motto „Viel hilft viel.“ führt fast zwangsläufig zum Schlauchboot-Syndrom, die Lippen sind wahllos aufgebläht und das Philtrum (Lippenherz) ist nicht mehr zu erkennen. Ober- und Unterlippe zusammen erinnern an ein prall mit Luft gefülltes Gummiboot.

Das zu vermeiden, liegt auch in der Verantwortung des Behandlers. Leider findet eine entsprechende Beratung nicht immer statt, wie in der Öffentlichkeit oft zu sehen ist. Bei viel zu üppig unterspritzten Lippen verschwimmt die Kontur, der „Kussmund“ ragt unvorteilhaft über den roten Lippenbereich hinaus. Der Effekt: Im Profil sehen die Lippen aus wie ein Entenschnabel. Ein ästhetischer Superunfall.

Wer sich etwas Gutes tun will, braucht Zeit: Der behutsame Aufbau von mehr Volumen und einer schönen Lippenkontur muss in der Regel in mehreren Sitzungen erfolgen. Um ein natürliches Aussehen zu erzielen, sollte immer auch das individuelle Persönlichkeitsprofil im Mittelpunkt stehen.

 

 Nebenwirkung können auftreten: Geschwollene Lippen oder blaue Flecken

Nicht erschrecken: Selten können durch den minimalinvasiven Eingriff Schwellungen oder auch blaue Flecken auftreten. Wenig erfreulich, aber kein Grund sich Sorgen zu machen. Vereinzelte Hämatome und kleine Beulen verschwinden nach kurzer Zeit und dann kann das Endergebnis seine volle Wirkung entfalten. Deshalb ist es ratsam, die Behandlung unmittelbar vor wichtigen Terminen zu vermeiden.

Die Behandlung während der Lippenunterspritzung ist spürbar, aber die Schmerzen moderat und gut aushaltbar. Das örtliche und zeitlich eng begrenzte Betäubungsmittel in hochwertigen Hyaluronsäuren wirkt bereits nach den ersten Einstichen. Weitere Einstiche machen sich kaum noch bemerkbar.


 Haltbarkeit von aufgespritzten Lippen mit Hyaluron

Hyaluronsäure belastet nicht die Gesundheit, weil der Körper selbst die Substanz herstellt und sozusagen kennt. Nur mit zunehmendem Alter nimmt die körpereigene Produktion von Hyaluronsäure ab, was zu trockener Haut und Faltenbildung führt.

Allerdings hält die Vergrößerung der Lippen mit Hyaluron zunächst einige Monate an. Wiederholtes Unterspritzen integriert das Hyaluron in der Region besser, der angestrebte Effekt bleibt länger sichtbar.


 „Lippen-Lifting“ oder „Russian Lips“? Welche Lippen passen ins Gesicht?

Ein recht unkomplizierter Eingriff: Die Lippenunterspritzung mit Hyaluronsäure beansprucht im Schnitt etwa 30 Minuten. Wichtig ist es, vor der Behandlung das angestrebte Ergebnis und die Möglichkeiten abzuklären. Nur so bleiben Enttäuschungen später aus.

Es sind manchmal Petitessen: Oft braucht eine Lippe nur eine leichte Korrektur. Oder statt zusätzlichem Volumen wirkt schon eine klar definierte Lippenkontur attraktiver. Schlagwörter wie „Lippen-Lifting“ oder „Russian Lips“ wecken nur falsche Erwartungen. Besser vorher in den Spiegel schauen und selbst eigene Ziele stecken.

Die Behandlungstechniken hängen dann in erster Linie vom gewünschten Ergebnis und der Anatomie des Patienten ab. Für eine erfolgreiche Unterspritzung kombinieren professionelle Behandler unterschiedliche Techniken, die sie zuvor mit den Patienten absprechen.


 Mit Rat und Tat vor und nach der Lippenbehandlung

Vor einer Unterspritzung der Lippen:

  • Zahnbehandlungen sollten mindestens 4 Wochen zurückliegen
  • Keine Antibiotika-Medikationen in den letzten 14 Tagen
  • Zu vorangegangenen Impfungen müssen 7 Tage Puffer liegen
  • Blutverdünnende Arzneien – etwa Aspirin – 1 bis 2 Tage vorher aussetzen, das reduziert die latente Hämatom-Gefahr


Tipps nach der Lippen-Behandlung:

  • 1 bis 2 Tage nach dem Piks möglichst Alkohol meiden, das beugt Schwellungen vor
  • 1 bis 2 Tage danach auf Sport verzichten, um das Risiko von Schwellungen zu verringern
  • Bei möglicherweise auftretenden Schwellungen kein Eis auflegen, sondern die Stelle mit nasskalten Tüchern kühlen
  • Ganz wichtig: An den Einstichstellen auf keinen Fall massieren

 

 Wer darf Lippen unterspritzen

Ausschließlich Ärzte und Heilpraktiker dürfen Lippen mit minimalinvasiven Eingriffen behandeln. Sie selbst müssen darauf bestehen, dass im Vorfeld der Behandlung eingehende Beratungen stattfinden. Es dürfen keine Fragen offenbleiben, immerhin ist das Ihr Gesicht. Auf den ersten Blick schwer zu beurteilen, aber der Behandler sollte über einen ästhetischen Blick verfügen. Fragen Sie, ob die vorgeschlagene Lippenform möglich ist und ob das Ergebnis dann Ihrem Typus entspricht.

Bei Behandlern mit Kenntnissen der Gesichtsanatomie kommen Nebenwirkungen wie Hyaluron-Beulen oder verzogene Lippen kaum vor. Aber für den seltenen Fall auftretender Nebenwirkungen sollte unverzüglich therapiert werden können.

Achtung: Es ist schon vorgekommen und auch schon vor Gericht verhandelt worden (Körperverletzung). Kosmetikerinnen dürfen Lippen auf keinen Fall unterspritzen, schwerwiegende Folgen für Aussehen und Gesundheit können die Folge sein.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 0

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?