Deutschlands größtes Arzt-Patienten-Portal

Brustverkleinerung und Burststraffung - Was gibt es zu beachten?

Herr Müller

von
verfasst am

© Nobilior - fotoliaAlle wichtigen Fakten rund um eine Brustverkleinerung und Bruststraffung (© Nobilior - fotolia)Viele Frauen leiden unter ihrer zu großen Brust oder unter einer erschlafften Brust z.B. nach einer Gewichtsreduktion oder Schwangerschaften. Während eine zu große Brust oft echte gesundheitliche Schäden verursachen kann (Haltungsschäden, HWS usw.), ist die erschlaffte Brust zumeist ein ästhetisches „Problem“. Oft geht eine große Brust einher mit ein paar Kilos zu viel, Sport zur Unterstützung einer Diät wird dann zur Qual, da große Brüste hier ein Hindernis darstellen.

Die Entscheidung, eine Brustverkleinerungsoperation durchführen zu lassen, schieben die meisten Frauen jahrelang vor sich her, bis endlich der Mut gefasst wird, zu einem Beratungsgespräch bei einem Plastischen Chirurgen zu gehen.

Fakten rund um die Brustverkleinerung und Bruststraffung

Hier ein paar Fakten zur Brustverkleinerungsoperation/Bruststraffung, die sich im Wesentlichen nur dadurch unterscheiden, dass bei der Verkleinerung zusätzlich zur Haut auch Fett und Drüsengewebe entfernt werden:

  • Narben entstehen um die Brustwarze und vertikal von der Brustwarze bis in die Unterbrustfalte. Ist viel Haut vorhanden und/oder muss viel Gewebe entfernt werden, muss eine sog. T-Schnitt-Reduktionsplastik erfolgen, bei der eine zusätzliche Narbe in der Unterbrustfalte entsteht. Eine Straffung lediglich um die Brustwarze herum flacht die Brust meist zu sehr ab und sollte nur in Ausnahmefällen durchgeführt werden.
  • Der Eingriff erfolgt zumeist mit einer Nacht stationärem Aufenthalt und ist wenig (!) schmerzhaft. Nach der Operation sollte für ein optimales OP-Ergebnis vier bis sechs Wochen lang ein Kompressions-BH getragen werden.
  • Ein Fadenzug ist heute nicht mehr nötig, da sich selbst auflösendes Fadenmaterial verwendet wird, welches mit modernen Fäden sogar komplett versenkt werden kann.
  • Duschen ist oft bereits ab dem dritten Tag nach der OP wieder möglich!
  • Auf Sport, Sauna und andere Aktivitäten sollte man für ungefähr 6 Wochen verzichten. Danach können eigentlich wieder alle Aktivitäten durchgeführt werden.
  • Die entstehenden Narben bitte ein Jahr vor UV Strahlen schützen (Tape, Bikini o.ä.), da diese sonst dunkel werden können, was letztlich irreversibel ist.
  • Frauen über 40 und mit Brustkrebsfällen in der Familie sollten vor der OP und ca. ein Jahr danach erneut eine Mammographie durchführen lassen!

Alles in Allem ist die Brustverkleinerungsoperation heute eine sehr sichere Operation, die der Patientin eine maximale Verbesserung ihrer Lebensqualität bringt.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
14
Interessante Artikel zum Thema „Schönheit & plastische Chirurgie”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete