5 Antworten auf die Frage, ob eine Paartherapie erfolgreich sein wird

Worauf muss ich achten, um den richtigen Paartherapeuten für mich zu finden? (© geralt - pixabay.com )

Du bist schon länger sehr unzufrieden in deiner Partnerschaft? Oder es hat einen Auslöser gegeben, der dir gezeigt hat, dass schon länger etwas nicht stimmen kann? Der Haussegen hängt ständig schief oder ihr sprecht kaum noch miteinander, lebt aneinander vorbei, mehr wie Geschwister oder WG-Mitbewohner? Du hast den Eindruck, es ist alles so festgefahren. Vieles hast du schon probiert, geändert hat sich dadurch wenig oder nichts. Nun fragst du dich, ob eine Paartherapie überhaupt erfolgreich sein könnte.

Hier erfährst du, unter welchen Voraussetzungen eine hohe Erfolgsquote in der Paartherapie erzielt werden kann. Du erfährst, worauf du achten solltest, und was du selbst konkret tun kannst, um optimal von einer Paarberatung oder Ehetherapie zu profitieren.


1. Erfolg in der Paartherapie: Wer ist die richtige Person dafür?

Die Erfolgsquote bei einer Paartherapie hängt von verschiedenen Umständen ab. Diese werden beeinflusst:

  • vom Paartherapeuten
  • von dir
  • von deinem Partner bzw. deiner Partnerin und 
  • von dem Zusammenspiel aller drei Personen

Wenn auch nur eine dieser Personen nicht „mitspielen“ will oder die Zusammenarbeit nicht harmoniert, dann kann dies den Erfolg schmälern. Nur einen richtig guten Paartherapeuten zu finden reicht also nicht aus.

Der Erfolg hängt auch davon ab, welche Themen und Fähigkeiten du und dein Partner bzw. deine Partnerin mitbringen.


2. Wie du erkennst, ob für eine erfolgreiche Paarberatung gute Bedingungen bestehen

Die besten Voraussetzungen für eine Rettung der Beziehung bestehen, wenn

  • die Probleme noch nicht allzu lange vorhanden sind,
  • jeder von euch beiden zur Paartherapie bereit ist,
  • ihr nicht die Lösung allein vom Therapeuten wollt, sondern jeder von euch beiden auch sich selbst hinterfragt und
  • ihr eine kompetente Person für die Paartherapie findet, bei der ihr euch aufgehoben fühlt.

Aber wann gibt es schon optimale Bedingungen? Es gibt viele Paare, die es geschafft haben, ihre Beziehungsprobleme zu bewältigen und die auch wieder zu einer erfüllenden Partnerschaft zurückfinden konnten. Obwohl sie diese Voraussetzungen nur eingeschränkt oder anfangs gar nicht erfüllt haben.

Lasse dich deshalb nicht entmutigen und mache es wie die Chinesen. Eine chinesische Weisheit sagt nämlich: „Besser auf neuen Wegen etwas stolpern als in alten Pfaden auf der Stelle zu treten.“.

Ich habe nicht nur junge Paare, sondern auch solche schon erfolgreich begleitet, die zwei oder sogar drei Jahrzehnte zusammen waren. Häufig bestanden die Probleme nicht erst seit gestern. Die meisten Paare standen schon kurz vor der Trennung, als sie sich bei mir gemeldet haben. Aber sie konnten sich trotzdem wieder zusammenraufen und sind heute glücklich. Für viele ist aus der Krise sogar eine ganz neue Chance für ihre Beziehung entstanden.


Auch bei langanhaltenden Beziehungen kann Paartherapie der richtige Weg sein, um Probleme zu lösen. (© MrAdvertising - iStock)
3. Wie du vorgehen kannst, wenn dein Partner keine Paartherapie machen will

Wenn du etwas verändern willst, aber dein Partner bzw. deine Partnerin nicht zur Paartherapie mitgehen will, dann hole dir alleine Hilfe. Es ist besser, erstmal als Einzelperson Unterstützung zu suchen, als es weiterhin ohne beraterische oder therapeutische Hilfe zu versuchen. 

Die Erfahrung zeigt, dass eine Paartherapie leider meist erst dann in Erwägung gezogen wird, wenn das Kind schon fast in den Brunnen gefallen ist. Warum also noch länger warten? Es wird dadurch sicher nicht besser! Oftmals erlebe ich, dass es sich der Partner nach einem oder zwei Einzelgesprächen doch noch anders überlegt.


4. Wie du in einer Paar- oder Ehetherapie Fähigkeiten ausfindig machst

Bist du mittlerweile der Beziehungsarbeit müde oder willst du alles geben, um die Probleme zu lösen? Schätze auf einer Skala von 0 bis 100 ein, wie groß deine Bereitschaft ist, für die Lösung der Beziehungsprobleme selbst auch etwas zu verändern und dein Verhalten zu hinterfragen. Wenn du überhaupt nicht bereit bist, deine Energie zu investieren, dann wähle die Null. Willst du alles in deiner Macht stehende beitragen, dann nimm die 100. Vermutlich liegst du irgendwo dazwischen. Merke dir diese Zahl.

Und wie zuversichtlich bist du, dass die Beziehungsprobleme generell lösbar sind? Stelle dir noch einmal eine Skala von 0 bis 100 vor. Diesmal bedeutet die Null, es gibt überhaupt keine Chance, dass die Beziehung noch zu retten ist. Die 100 steht nun für eine absolute Sicherheit, dass die Probleme lösbar sind. Auch wenn du noch nicht weißt, wie das gehen könnte. Wie schätzt du das ein? Merke dir auch diesen gewählten Wert.

Nun kommt die Auflösung, wofür diese Zahlen gut sind. Umso höher du dich auf den beiden Skalen eingeschätzt hast, desto mehr Fähigkeiten bringst du mit. In der Psychologie wird dies „sich selbst erfüllende Prophezeiung“ genannt. Was du erwartest, das wird auch eintreffen. Deshalb hat schon Marc Twain gesagt: „Das, was jemand von sich selbst denkt, bestimmt sein Schicksal.“.

Denn schließlich kannst du mehr bewegen, wenn du hochmotiviert bist und alle deine Energie in die Lösung der Beziehungsprobleme stecken wirst. Und umso sicherer du dir bist, dass ihr „das Kind schon schaukeln werdet“, desto mehr Kraft kannst du dafür entwickeln. Es ist klar: Falls du völlig resigniert wärst und der Beziehung keine Chance mehr einräumen würdest, dann ist auch keine Energie mehr da, etwas zu bewirken. Aber ich gehe nicht davon aus, dass dies auf dich zutrifft, denn sonst hättest du gar nicht mehr bis hierher gelesen.


5. Woran du einen guten Paartherapeuten erkennst

Achte bei der Auswahl des Paartherapeuten darauf, dass du auf einen berufserfahrenen Menschen triffst. Beachte dein Bauchgefühl beim ersten Gesprächstermin. Falls du das Gefühl hast, dass

  • der Therapeut bzw. die Therapeutin sich nicht neutral verhält, 
  • du dich nicht gut aufgehoben fühlst und die „Chemie nicht stimmt“
  • auf einen ausgewogenen Redeanteil zwischen dir und deinem Partner nicht geachtet wird

dann schmeiß die Paartherapie nicht komplett hin. Aber suche dir einen anderen Paartherapeuten. 

Mache also jetzt die nächsten Schritte, um deine Beziehung zu retten:

  1. Sprich wertschätzend und respektvoll mit deinem Partner bzw. deiner Partnerin über deinen Wunsch, eine Paarberatung nutzen zu wollen.
  2. Wenn du schon mit dem Gedanken spielst eine Paartherapie zu beginnen, dann nimm all deinen Mut zusammen. Ich weiß, dass dieser Schritt nicht leicht zu gehen ist. Aber ich weiß auch, es lohnt sich! Selbst wenn es doch noch zur Trennung kommen sollte, kannst du sagen, dass du alles versucht hast.
  3. Schaue dir jetzt die Webseiten von Paartherapeuten genau an. Wenn dir niemand in Wohnortnähe zusagt: Es gibt mittlerweile auch einige Online-Angebote per Live-Video-Konferenz. 
  4. Rufe an und vereinbare einen Termin für ein Erstgespräch.
  5. Achte beim Gespräch genau auf dein Bauchgefühl. Vereinbare am Ende nur dann einen neuen Termin, wenn du dich aufgehoben fühlst.

Viel Erfolg!

Gehe deinen Weg, jetzt!

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 7

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (2)

Ela V., 01.02.2019 - 22:55 Uhr

Das hat mich sehr berührt, mich angesprochen. nicht so ein bla bla, sondern genau meinen Nerv getroffen.

Antwort von Dipl.-Psych. Petra Ahrweiler, verfasst am 04.02.2019

Liebe Ela, vielen lieben Dank für diesen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass ich mit dem Text so gut angesprochen habe, was dich bewegt. Herzliche Grüße von Petra Ahrweiler

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?