Entgiftung und Stoffwechselentlastung

Herr Prädel

von
verfasst am

© Dinostock - Fotolia.com© Dinostock - Fotolia.comIn der biologischen Medizin kommt der Entgiftung und Entschlackung eine zentrale Rolle in der Therapie zu. Auf unterschiedliche Weise wird der Körper dazu angeregt seine Stoffwechselschlacken frei zu geben. In ersten Linie geschieht das über die Anregung der Nieren, des Leber-Gallesystems und des Darms. Bei jeder Entgiftung ist selbstverständlich auch die Ernährung von entscheidender Bedeutung. Gerade jetzt wo der Frühling - die tradionelle Zeit der Entgiftung - ist es für den Organismus wichtig seine Schlacken zu verlieren. Eine Möglichkeit dies zu tun ist ausschließlich Obst und Gemüse zu essen. Dabei werden alle Säuren im Körper gebunden, die Hauptallergene vermieden und über die Zufuhr einer Vielzahl von Ballaststoffen der Darm regeneriert.

Obst und Gemüsefasten ist am effektivsten wenn es für 2 Wochen beibehalten wird. Im Anschluss daran bietet sich die Durchführung eines Stoffwechselprogramms wie Metabolic Balance an. Dieses Programm zeigt Ihnen auf Grund einer individuellen Analyse über das Blut auf welche Nahrungsmittel Ihr Organismus am besten verstoffwechselt und gibt ihnen einen klaren Plan an die Hand. Beide Massnahmen führen natürlich auch dazu, dass man ganz gesund sein optimales Gewicht erreicht und seine Stoffwechsel optimiert.

Mit Ihrem Feedback helfen Sie uns, die Qualität von jameda laufend zu verbessern – vielen Dank!

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
0
Interessante Artikel zum Thema „Stoffwechsel & Diabetes”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (2)


10.04.2009 - 09:22 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, der heute so...

von Dr.med.Lindner-Leuberger

... häufig genutzte Begriff der Schlacken, entstammt meines Erachtens einem typischen "Stille Post Effekt". Fakt ist Schlacken in diesem Sinne gibt es nicht. Was es aber durchaus gibt, sind Stoffwechselprodukte die im Organismus verbleiben. Diese sind durchaus nicht auf eine Fehlfunktion unseres Organismus zurückzuführen, sondern sind ein Resultat des aktuellen, aus Evolutionssicht, schnellen Wandel in unseren Lebensweisen. Wege dem entgegenzuwirlen sind spezielle Fastenkuren und falls einem Fasten nicht liegt, spezielle Diäten in Verbindung mit gewissen Präperaten (u.A. Biosphene von La Nutre Pharma). Das Ziel beider Therapieansätze ist aber unsere sog. körpereigenen Filtersysteme zu reinigen um in Zukunft wieder für neue Aufgaben gewappnet zu sein.

18.03.2009 - 13:18 Uhr

Was sollen Schlacken denn sein? Nichts gegen...

von Matthias Görtz

... Heilpraktiker, Fasten und von mir aus auch TCM - aber Schlacken sind ja wohl lediglich die verstofflichten Ängste vor geheimnisvollen schädlichen Ablagerungen, die der Körper in Wirklichkeit gar nicht ansammelt. Schließlich hätte die Evolution auch sonst ganz schön gepfuscht ... ;-)


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon