Vitamin D3-Mangel: Risiko steigt wenn Sie nördlich von Rom leben!

© Olson-Fotolia

Vitamin D wird unter Hilfe von UV-Licht in aktive Formen überführt. Es ist wichtig für die Aufnahme von Calcium aus dem Darm und für den Einbau in die Knochen. Darüber hinaus wirkt Vitamin D3 auch als Immunstimulans (TH2-Modulation). Zum Schutz vor Zellentartungen (Krebsprophylaxe) sollten Blutwerte von 50 ng/ml angestrebt werden. Unter Nahrungsergänzung mit Vitamin D3 sind bei verschiedenen Tumorzellen eindrucksvolle Rückbildungen (Redifferenzierungen) beobachtet worden. Es induziert den programmierten Zelltod von Tumorzellen (Apoptose). Mangelzustände sind leider weit verbreitet und erhöhen die Gesamtsterblichkeit z.B. bei Osteoporose, Schlaganfall, Herzmuskelschwäche und Krebserkrankungen (besonders Darmkrebs).

Aktuelle Studie: Vitamin D3-Mangel macht krank!
In einer achtjährigen Studie der Universität Graz unter Leitung von Prof. Dr. Harald Dobnig konnte kürzlich eindrucksvoll nachgewiesen werden, dass Vitamin D-Mangel das Krankheits- und Sterblichkeitsrisiko erheblich erhöht. Bei der Auswertung (3200 Teilnehmer) wurde ein signifikanter Zusammenhang zwischen Vitamin D3-Mangel und Schlaganfall, Krebserkrankungen sowie Herzmuskelschwäche festgestellt.
Auch die Laboruntersuchungen in meiner eigenen Praxis belegen einen weit verbreiteten Mangel.

Vitamin D3 – Das Sonnenhormon
Hauptursache für D3-Mangel ist der Lichtmangel besonders im Winter. Mit Hilfe des UV-Lichtes stellt unser Körper 80-90 % der benötigten Vitaminmenge selbst her. Allerdings reicht die UV-Strahlung bedingt durch den niedrigen Sonnenstand zwischen Oktober bis März nicht aus. Nördlich der Linie Rom beginnt das Mangelgebiet. In Ballungsräumen reflektieren Abgaspartikel in der Luft das Sonnenlicht und reduzieren so die nötige UV-Strahlung noch zusätzlich.

Ursachen für den Mangel
Zu den Risikogruppen für D3-Mangel gehören Menschen die in Gebäuden arbeiten und sich in der Freizeit tagsüber wenig im Freien aufhalten. Ältere Menschen (besonders in Alten- oder Pflegeheimen) sind fast zu 100% betroffen. Chronisch entzündliche Darmerkrankungen und Enzymschwächen der Bauchspeicheldrüse (exokrine Pankreasinsuffizienz) führen zwangsläufig zu massiven Defiziten.

Labortest schafft Klarheit
Ob ein Mangel vorliegt, lässt sich mit einem Bluttest schnell beantworten. Es können zwei Arten des Vitamin D3 nachgewiesen werden. Um den Gesamtstatus zu beurteilen, eignet sich primär die Bestimmung des 25-OH-Cholecalciferols. Der gemessene Wert sollte im Bereich zwischen 50-65 ng/ml liegen. Bei Krebstherapien sollten sogar Werte zwischen 65 und 90 ng/ml angestrebt werden. Liegt der Messwert unter 50 ng/ml ist eine Nahrungsergänzung notwenig. Präventive Dosierungen um 1000 E/ Tag gelten bei Erwachsen als sicher und nebenwirkungsfrei. Eine Langzeitgabe sollte jedoch zu Anfang mit einer Blutanalyse abgesichert und in regelmäßigen Intervallen kontrolliert werden.

Nahrungsmittel liefern nur die Vorstufe
Die Vorstufe von Vitamin D3 ist das Vitamin D2. Es kommt nur in tierischen Lebensmitteln und einigen Pilzen in relevanter Menge vor. Mit Hilfe des Sonnelichts wird die Vorstufe in aktives Vitamin D3 umgewandelt. Vitamin D3 reiche Lebensmittel sind: Eigelb, Avocado, Kuhmilch, Leber, Sesamöl, Heringe, Lachs, Sardinen, Thunfisch sowie Fisch- und Fischleberöl.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 3

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (8)

Katerina, 16.07.2014 - 09:27 Uhr

2008 nach einen Kniebruch,was nicht operiertv worden ist, leide ich an Genoarthrose u.s.w. und baue extrem an den betroffenen stellen ab.L W S reduzierte Knochendichte.entsprechend der osteodensitometrischen Kriterien der WHO-Definition einer Osteopenie.Jetzt soll ich vit.D 1ooo E. gaben täglich zur mir nehmen.Ich hoffe daß diese schmerzen nachlassen.Im Süden geht es mir nach längeren Aufenthalt viel besser.Direkt am Strand.Ich bin schon eine Baustelle geworden.Nebenwirkungen wie wasseransammlungen bestehen hoffentlich nicht. Aussedem esse ich kaum Fleisch oder gar Fischprodukte.Nur Kohlenhydrathe,Eier,Avocados viel frisches Obst.

tanja, 02.04.2014 - 19:41 Uhr

ich habe 1 frage meine doss weichkapseln sind aus der tube gefallen und waren 1 tag in der Jackentasche kann ich die noch nehmen

Sabine, 17.07.2013 - 15:13 Uhr

Kann Vitamin D3-Mangel Haarausfall auslösen?

Francoise H., 04.05.2013 - 23:41 Uhr

Welche Studien belegen bei Krebserkrankungen den Nutzen eines 25-OH-VitD3 Spiegels zwischen 65 und 90 ng/ml? Für welche Krebsarten gilt dieser Bereich?

Claudia Milian, 10.05.2012 - 13:27 Uhr

Guten Tag, Was können Sie mir empfehlen, oder welche Lebensmittel soll ich zu mir nehmen wenn meine Bluttwerte (25-OH-Vitamin D3) bei 25.0 liegen? Ich bedanke mich im Voraus für Ihre schnelle Rückmeldung. Mit freundlichen Grüssen, Claudia Milian

Monika Hölbling Meran, 14.07.2011 - 20:13 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, bei mir wurde der Vitaminspiegel D3 auf 22,8 ng/ml festgestellt, nehme schon seit einigen Jahren wöchentlich Fosomax, mein Arzt hat jetzt davon abgeraten, wegen zuviele Nebenwirkungen .D3 nehme ich täglich in Briefchenform in Wasser auflösen.Welche Lebensmittel enthalten D3 ? BestenDank für Ihre ANtwort Monika Hölbling

johanna, 02.02.2011 - 10:11 Uhr

Sehr geehrte Frau Weber, bei meinem Mann ist soeben ein massiver D3-Mangel nachgewiesen worden, genetisch bedingte Hypercholesterinämie war lange bekannt. nachdem kein Arzt seine Muskelschmerzen und Cholesterinprobleme beheben konnte,nun auch noch andere Symptome hinzukamen, haben wir selbst auf unsere Kosten erst Homocystein (war erhöht),dann B12, B6, Folsäure und Vit.D3 bestimmen lassen. Arbeitsunfähig und unter einem hochdosierten, von mir in mühevoller Kleinarbeit heraus gesuchtem Vitaminpräparat geht er wieder arbeiten und die Schmerzzustände sind nach 14 Tage fast weg! Jetzt hat uns der Arzt aufgrund des massiven D3-Mangels ein Präparat verkauft, bei dem die Einheiten draufstehn. Ihre Frage kann ich dadurch beantworten: 1000 i.E. entspricht 25mcg.

Ingrid Weber, 27.11.2010 - 11:41 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, Ihr Artikel ist zwar sehr interessant, aber ich würde gern wissen, wieviele mg die Menge von 1.000 IU Vitamin D 3 bedeuten! Mit freundlichen Grüßen Ingrid Weber

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?