All-on-4 / All-on-6: Die Versorgung zahnloser Kiefer mit Zahnimplantaten

Dr. Dr. Zikarsky

von
verfasst am

© fotolia - Nick FreundImplantat getragener Zahnersatz bietet sowohl ästhetisch als auch funktionell viele Vorteile (© fotolia - Nick Freund)Natürlich wünscht sich jeder Patient, ein Leben lang mit den eigenen Zähnen zu lachen und fest zubeißen zu können. Doch leider ist das in vielen Fällen nicht realisierbar, denn unsere Zähne können im Lauf des Lebens verloren gehen oder irreparabel geschädigt werden. Dafür können Zahnkrankheiten oder Unfälle gleichermaßen verantwortlich sein. Ist es zu Zahnverlust gekommen, wird Zahnersatz nötig, der die natürlichen Zähne in Funktion und Ästhetik ersetzt. Die moderne Zahnmedizin vertraut heutzutage immer mehr auf implantatgetragenen Zahnersatz. Dabei dienen die Zahnimplantate als künstliche Zahnwurzeln, die dem Zahnersatz Halt verleihen, der auf ihnen befestigt ist.

Auch bei kompletter Zahnlosigkeit bietet die Implantologie ästhetisch ansprechende und überaus hochwertige Lösungen an. Für eine implantatgetragene Vollprothese genügen schon vier bzw. sechs Zahnimplantate. Damit wird der Zahnersatz fest im Mund verankert und Sie kommen wieder in den Genuss des Gefühls fester Zähne. Implantatgetragener Zahnersatz steht den natürlichen Zähnen in Sachen Belastbarkeit in nichts nach. Im Gegensatz zur Versorgung mit herausnehmbaren Prothesen müssen Sie bei einer implantatgetragenen Prothese keine Angst haben, dass die „Dritten“ verrutschen.


Was sind Zahnimplantate?

Als Zahnimplantate bezeichnet die Medizin künstliche Zahnwurzeln, die in den Kiefer eingesetzt werden und dort fest mit dem Knochen verwachsen. Nach der sogenannten „Einheilzeit“ - in der Regel nach drei bis sechs Monaten - können sie dann als Fundament für Zahnersatz dienen. Mit Zahnimplantaten können einzelne, aber auch mehrere Zahnlücken versorgt werden.

Auch zahnlose Kiefer sind für Implantate geeignet. Um eine implantatgetragene Vollprothese sicher und stabil im Mund zu verankern, sind nur wenige dieser künstlichen Zahnwurzeln nötig - vier bis sechs Zahnimplantate reichen aus. Die operative Belastung ist also vergleichsweise gering.

Patienten mit implantatgetragenem Zahnersatz profitieren von einer neuen Lebensqualität und einer naturgetreuen Kaubelastung. Durch den Druck, der beim Kauen entsteht, wird der Kieferknochen anhaltend stimuliert. So lässt sich Knochenschwund entgegenwirken, der üblicherweise mit Zahnlosigkeit verbunden ist. Während herkömmliche Prothesen einen Großteil des Gaumens bedecken und so das Geschmacksempfinden dämpfen, bleibt Ihnen Ihr Geschmackssinn mit implantatgetragenen Vollprothesen vollständig erhalten.


© goodluz - fotoliaMit der All-on-4 bzw- All-on-6- Methode kann eine Prothese auch für den kompletten Kiefer gesetzt werden (© goodluz - fotolia)Ein neues Lebensgefühl nach Zahnlosigkeit: Dank All-on-4 / All-on-6

Im Fachjargon bezeichnet das Konzept „All-on-4 / All-on-6“ eine Vollprothese, die durch vier bzw. sechs Zahnimplantate festen Halt im Mund findet. Die Implantate werden an strategisch günstigen Stellen in den Kiefer eingebracht, um die Prothese stabil und sicher tragen zu können. Zwei im Bereich der Frontzähne und jeweils mindestens eines in den Seitenzahnbereichen. Gerade der seitliche Kiefer ist nach Zahnverlust jedoch häufig von Knochenabbau betroffen, da der Kiefer nicht mehr auf beiden Seiten durch Kaubelastung stimuliert wird.

Darum muss in vielen Fällen im Vorfeld der Implantation ein chirurgischer Knochenaufbau durchgeführt werden. Erst wenn ausreichend gesundes Knochenmaterial vorhanden ist, können die Zahnimplantate beim Eindrehen in den Kiefer festen Halt finden.


Vorteile implantatgetragener Vollprothesen

Träger herkömmlicher Vollprothesen leiden häufig unter ihrem Zahnersatz. Das Kauen ist umständlich und der Geschmackssinn durch die beinahe vollständige Abdeckung des Gaumens stark eingeschränkt. Auch Lachen und Sprechen sind in vielen Fällen stets von der Angst begleitet, der Zahnersatz könnte verrutschen oder gar aus dem Mund fallen. Mit einer implantatgetragenen Vollprothese gehören diese Probleme der Vergangenheit an. Dabei können die Prothesen entweder herausnehmbar oder komplett festsitzend sein.

Herausnehmbare Vollprothesen werden durch eine spezielle Vorrichtung fixiert, die dem Prinzip eines Druckknopfs ähnelt. Die festsitzende Lösung verzichtet in den meisten Fällen auf den rosafarbenen Prothesenkunststoff, der das Zahnfleisch simuliert. Der Zahnersatz wird direkt auf den Zahnimplantaten befestigt. Die feste Versorgung hat sich als komfortabel erwiesen, zudem gewährleistet sie die naturgetreueste Ästhetik.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
2
Interessante Artikel zum Thema „Zahnersatz & Implantate”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon