An einem Tag: Zahnimplantate und der darauf verankerte, feste Zahnersatz mit All-on-4

Die Winkelung der hinteren Implantate führt zu einer günstigeren (Kau-)Belastung. (© Emmerich)

Zahnimplantate sind eine nachhaltige und sichere Lösung, um Zahnersatz nach einem Zahnverlust zu verankern.

Mit dem Behandlungskonzept All-on-4 können Behandler ihre zahnlosen Patienten innerhalb weniger Stunden mit einer festsitzenden Brücke auf vier Implantaten versorgen. Beißen und Kauen sind sofort möglich. Die Methode ist nahezu schmerzfrei.

Bisher erforderte eine nicht herausnehmbare Implantatversorgung (zum Beispiel eine Brücke) besonders bei starkem Knochenverlust meist die langwierige Prozedur eines Knochenaufbaus. Mit dem Behandlungskonzept All-on-4 kann man darauf in der Regel verzichten, da die beiden hinteren Implantate schräg eingesetzt werden.

Dadurch können längere Implantate mit einer größeren Kontaktfläche zum Knochen und günstigeren Belastungsrichtung verwendet werden. Der Halt der Knochenschrauben ist dadurch erheblich verbessert.


Für wen ist das Konzept geeignet?

Das All-on-4-Behandlungskonzept wurde für zahnlose Patienten oder Patienten mit einer hoffnungslosen Restbezahnung entwickelt. Viele dieser Patienten leiden jahrelang unter einer schlechtsitzenden Teil- oder Vollprothese: Der Prothesenhalt, die Ästhetik und das Sprechen sind stark eingeschränkt. Kauen und gesunde Ernährung sind manchmal kaum noch möglich.

Die Behandlungsmethode bietet sich gerade für ältere und gesundheitlich beeinträchtigte Menschen an, die sich keinem größeren chirurgischen Eingriff unterziehen können oder wollen. Die Operation erfordert zwar ein hohes Maß an chirurgischem und prothetischem Können, ist aber für den Patienten sehr schonend.

Selbst allgemeine Erkrankungen stellen kein Hindernis für diese Behandlung dar. Dazu gehören z. B.

Eine All-on-4-Behandlung ist im Oberkiefer, im Unterkiefer oder auch in beiden Kiefern gleichzeitig möglich.

Die Behandlung

Es sind mindestens vier Implantate pro Kiefer nötig. An einem einzigen Tag können die nicht erhaltungswürdigen Zähne gezogen und die Implantate als feste dritte Zähne eingesetzt werden.

Dabei kommen die prothetische Analyse, eine 3-D-Röntgenaufnahme und – bei Wunsch nach Zahnstellungsänderung – eine Simulation des Behandlungsergebnisses zum Einsatz. Diese Techniken ermöglichen es, den Eingriff bereits im Vorfeld detailliert zu planen. Sofort nach der Behandlung ist erstes Essen und vorsichtiges Kauen möglich.


Die ersten 14 Tage

In den ersten drei Tagen nach der Operation können leichte Schwellungen auftreten, die nach sechs Tagen wieder abgeklungen sind. Gelegentliche Blutergüsse sind nach etwa zehn Tagen meist nicht mehr zu erkennen. Nach ca. zwei Wochen werden die Nähte entfernt und der feste Zahnersatz kontrolliert.


Behandlungsalternativen

Langjährige Erfahrung und äußerst hohe Erfolgsquoten erlauben die sofortige Rekonstruktion der Zähne mit einer individuell gestalteten, gerüststabilisierten, hochwertigen Komposit-Brücke. Sie stellt eine verlässliche Behandlungsalternative mit bestem Preis-Leistungs-Verhältnis dar.

Anspruchsvolle Patienten hingegen werden in den ersten drei Monaten zunächst mit einem gerüstfreien Provisorium versorgt. Danach setzt der Behandler den definitiven voll- oder metall-keramischen Zahnersatz ein.

Nach Abschluss der Behandlung sorgen die regelmäßige (Implantat-)Prophylaxe sowie eine jährliche Abnahme der Brücke zur Reinigung und Implantat-Kontrolle für langjährige Erfolge mit diesem hilfreichen Behandlungskonzept.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 11

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (8)

Szlaski, 12.10.2020 - 13:13 Uhr

Wieviel kostet die all-on-4 Behandlungsmethode und wo kann man das machen Kreis Heinsberg? Liebe Grüße Szlaski

Antwort von Dr. med. dent. Dominik Emmerich, verfasst am 14.10.2020

Sehr geehrte Frau Szlaski, die Kosten hängen davon ab, ob zzgl. noch ein kleiner (idR zusammen mit den Implantaten) oder großer Knochenaufbau (vor Implanateinsetzung) notwendig ist und ob der Zahnersatz mit Keramikkronen oder Kompositekronen hergestellt wird. Die günstigste Variante bieten wir ab 12.000€ an. Von den meisten privaten und Zahnzusatzversicherungen werden die Kosten zu einem großen Teil übernomen. Da meist nur wenige - d.h. 3 bis 5 - Besuche (Erstbesuch, Implantateinsetzung + 1-Tages-Kontrolle, Einsetzen des Zahnersatzes + Kontrolle) in unserer Praxis notwendig sind, kommen viele Patienten auch weiter her. Darüber hinaus bieten wir 5 Jahre Garantie auf die Implantate und den Zahnersatz. Einen Zahnarzt in Ihrer Nähe kenne ich leider nicht. Bitte recherchieren Sie selber, z.B. im Internet, mit dem Suchbegriff "all-on-4". Bei Interesse an einer Behanldung in unserer Praxis könnnen Sie sich gerne an unserer Rezeption wenden. Bitte sagen Sie bei der Anmeldung, dass Sie von weiter her kommen, um unnötiges Anreisen zu vermeiden. Mit besten Grüßen aus Ravensburg, Dr. Dominik Emmerich

H.Herbst, 24.07.2020 - 12:03 Uhr

Hallo ich finde ihren Beitrag über die All on-4 Behandlungsmethode super.ich erwäge diese Behandlung durchführen zu lassen jetzt meine Frage wo ist ein Zahnarzt der diese behandlung gut machen kann im bereich Hersbruck Amberg Nürnberg welcher Zahnarzt ist der beste für diese Behandlung und hat schon erfahrung damit?. Da ich Angstpatient bin möchte ich keinen Zahnarzt der an mir diese Behandlungsmethode erst ausprobiert welcher Zahnarzt ist für diese Behandlung im Umkeis von 30km um Hersbruck der beste?Mfg. H.Herbst

Antwort von Dr. med. dent. Dominik Emmerich, verfasst am 27.07.2020

Leider kenne ich keinen Zahnarzt in dem von Ihnen genannten Umkreis. Wir haben viele Patienten, die von weit her kommen. Wenn Sie gewisse Formalien mit uns im Vorfeld abklären, benötigen Sie bei uns in Ravensburg nur einen Aufenthalt von 3-5 Tagen für das OP-Gespräch, Abdrücke, Planung, OP und Eingliederung eines provisorischen Zahnersatzes (Voraussetzung: Knochenangebot reicht aus, im Unterkiefer in nahezu 100% aller Fälle, im Oberkierfer in 80% aller Fälle). Für den definitiven Zahnsatz müssten Sie ein weiteres Mal anreisen oder ca. 3 Tage länger bleiben. Wir führen fast alle etwas größeren, chirurgischen Eingriffe unter Dämmerschlaf durch und sind daher auch hier sehr erfahren. Daher behandeln wir viele Angstpatienten. Für dieses Verfahren ist eine hohe Kompetenz im Bereich der Implantologie notwendig (dies fehlt den meisten Zahnärzten) und im Bereich Zahnersatz (dies fehlt den meisten Kieferchirurgen). Daher ist diese außergewöhnliche Behandlungsmethode nicht weit verbreitet. Mit besten Grüßen aus Ravensburg, Dominik Emmerich

Erika K., 24.07.2020 - 09:40 Uhr

Hallo, ich bin schon teilweise mit Implantaten (4 Implantate mit herausnehmbarer Prothese im Unterkiefer) versorgt. Im Oberkiefer auch und der Restbestände an eigenen überkronten Zähnen sehr marode. Schneidezahn drei Wurzelresektionen!! Es muss weitergehen!

Antwort von Dr. med. dent. Dominik Emmerich, verfasst am 27.07.2020

Gerne können Sie uns für eine Beratung kontaktieren. Bitte vereinbaren Sie einen Termin oder senden uns ein aktuelles Rötgenbild (Panoramaaufnahme) zu. Mit besten Grüßen aus Ravensburg, Dominik Emmerich

Marita W., 08.07.2020 - 20:46 Uhr

Mit 76 Jahren noch ein Implantat ,ist das noch sinnvoll?

Antwort von Dr. med. dent. Dominik Emmerich, verfasst am 27.07.2020

Gut Kauen zu können ist in jedem Alter wichtig. Auch der gute Halt von Zähnen ist bei allen Kontakten zu unseren lieben Mitmenschen wichtig. Die All-on-4-Methode ist besonders schonend und auch für alte Menschen hervorragend geeignet. Mit freundlichen Grüßen, Dominik Emmerich

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?