Die Anwendung der Zahnzwischenraumbürste: Eine sinnvolle Ergänzung der Zahnpflege?

Herr Winkelmann

von
verfasst am

© Dan Race - fotoliaMit der Zahnzwischenraumbürste können Sie auch die Stellen reinigen, die sonst nur schwer zu erreichen sind (© Dan Race - fotolia)Eine gesunde Mundhygiene ist der Grundstein für eine lange Freude sowohl an den eigenen Zähnen wie auch an Implantaten, Brücke oder Kronen. Damit diese Freude erhalten bleibt, ist der regelmäßige Gang zum Zahnarzt und eine dort stattfindende professionelle Zahnreinigung genauso unerlässlich wie die richtige Reinigung und Pflege der Zähne zu Hause.

 

Wie pflege ich meine Zähne richtig?

Nur im Zusammenspiel mit der Arbeit Ihres Zahnarztes, der Prophylaxe und Ihrer häuslichen Zahnpflege können Sie schlimmeren Erkrankungen vorbeugen und Ihre Zähne optimal sauber halten.

Klassischerweise putzen die meisten Patienten zu Hause mit einer Zahnbürste. Im optimalen Fall nutzen Sie Ihre Zahnbürste dabei mindestens morgens nach dem Frühstück und am Abend nach der letzten Mahlzeit. Hier geht meine Empfehlung dahin, eine elektrischen Zahnbürste zu nutzen. Das ist jedoch nur die Grundversorgung.

Kann ich zu Hause noch mehr für meine Mundhygiene tun?

Es gilt, die häusliche Mundhygiene sinnvoll zu ergänzen, denn nicht nur die Zahnfronten und die Rückseiten wollen gepflegt werden. Vor allem die Zahnzwischenräume gilt es regelmäßig und gründlich zu reinigen. Hier können sich Patienten mit Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürsten, den sogenannten Interdentalbürsten, behelfen.

Wie finde ich die richtige Zahnzwischenraumbürste für mich?

Oftmals ist Patienten die Handhabung der Zahnseide zu umständlich oder unangenehm. Hier empfehlen sich Zahnzwischenraumbürsten. Es gibt sie von verschiedenen Herstellern und in unterschiedlichen Formen, sodass Patienten kein Problem haben, eine geeignete zu finden.

Wichtig ist, die richtige Größe zu bestimmen, das heißt den richtigen Durchmesser der Bürsten. Hier empfiehlt es sich in enger Rücksprache mit Ihrem Zahnarzt oder der Dentalhygienikerin die für Sie individuelle und optimale Bürstengröße zu ermitteln.

Sie sollten die Auswahl nicht dem Zufall überlassen, da bei falsch gewählter Größe Verletzungen am Zahnfleisch unangenehme Folgen haben können. Ihre Zahnarztpraxis hilft Ihnen gerne und hat in der Regel auch verschiedene Anschauungsmodelle in unterschiedlichen Größen und von unterschiedlichen Herstellern vor Ort.

Die Zahnzwischenraumbürste in Ihrer täglichen Routine

Ist also die richtige Größe fachkundig bestimmt und die Entscheidung gefallen, sollten Sie die Zahnzwischenraumbürste zu einem festen Bestandteil Ihrer regelmäßigen Mundhygiene machen.

Nach dem täglichen Zähneputzen sollten Sie dann die einzelnen Zahnzwischenräume mindestens einmal am Tag mit der Bürste putzen. Sicher merken Sie dann bereits nach kürzester Zeit, wie diese Anwendung genau wie das Zähneputzen mit der Zahnbürste in die tägliche Routine übergeht.

Unterstützend gibt es noch verschiedene Haltersysteme und Griffsysteme für Interdentalbürsten, die Ihnen das Putzen im Seitenzahnbereich erleichtern können. Sprechen Sie einfach Ihren Zahnarzt darauf an.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
2
Interessante Artikel zum Thema „Zähne & Mund”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon