Deutschlands größtes Arzt-Patienten-Portal

Bohren ohne Bohrer, schneiden ohne Skalpell - Der Laser in der Zahnmedizin

Dr. Michael Svoboda

von
verfasst am

© Kurhan - Fotolia.com© Kurhan - Fotolia.comDer Besuch beim Zahnarzt gilt immer noch als der Inbegriff des Schreckens. Laut einer aktuellen Studie fürchtet sich fast die Hälfte aller Deutschen vor der Behandlung des Zahnarztes. 50 Prozent der Befragten nannten den Bohrer als eine der schlimmsten Erfahrungen im Behandlungsstuhl. Die Angst vor dem Bohrer muss heute nicht mehr sein. Wir ergänzen die Behandlung durch den Einsatz des Lasers, so kann schmerzarm und sicher behandelt werden. Der Laser bietet in der Zahnarzt-Praxis eine große Vielzahl an Einsatzgebieten, dazu zählen etwa Karies- und Parodontitis-Behandlung, Implantologie und Ästhetik.

Licht gegen Bakterienfraß
Der Laser in der Zahnmedizin kann viele Einsatzgebiete des Bohrers ersetzten. Das bekannte und gefürchtete Geräusch des Bohrers entfällt komplett bei einer Laser-Behandlung. So kann beispielsweise ein kariöser Zahn viel wirkungsvoller mit dem Laser als mit dem Bohrer behandelt werden. Nur die durch Karies geschädigten Bestandteile des Zahns werden entfernt. Weiterhin erzeugt der Arzt durch den Laser eine keimfreie Zahnoberfläche. Nicht nur die Hygiene der Behandlungsstelle, sondern auch die hinterlassende Struktur des Zahnes ist die optimale Basis für die weitere Behandlung.

Licht ins Dunkle – Was kann der Laser sonst noch?
80 Prozent aller Deutschen leiden an Parodontitis, nur bei 20 Prozent wird diese Erkrankung behandelt. Bei vielen Patienten ist die Angst so groß, dass die notwendige Behandlung immer wieder verschoben wird oder gar nicht stattfindet. Die Möglichkeiten des Lasers liegen hier in seiner desinfizierenden Wirkung auch in schwer zugänglichen Bereichen des Mundsraums. So ist es möglich zahnsubstanzerhaltend zu arbeiten. Sehr gute Ergebnisse erzielt der Laser ebenfalls in den Gebieten Implantologie und Ästhetik, besonders bei der sogenannten Rot-Weiß-Ästhetik (Verhältnis von Zahn zu Zahnfleisch). Dabei wird schmerz- und blutarm behandelt mit dem Erfolg, dass die Heilungszeit wesentlich kürzer ist als durch herkömmliche Verfahren.

Sicherheit für den Patienten
Die Behandlung mit dem Laser darf nur von ausgebildeten Spezialisten durchgeführt werden. Neben dieser Zusatzausbildung verfügen gute Ärzte über Qualifikationen durch ständige und aktuelle Fortbildungen. Die Patienten haben ein gutes Recht sich, im Vorgespräch mit dem Arzt über seine Qualifikationen zu erkundigen. Welche Behandlung für den Patienten die richtige ist, klären Patient und Arzt am besten in einem gemeinsamen Gespräch, in dem Vor- und Nachteile der jeweiligen Methode beleuchtet werden.

Der Laser - Das Energiebündel
Der Laser (Abk. von engl. Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation, d. h. Lichtverstärkung durch stimulierte Emission von Strahlung) ist vereinfacht gesagt gebündeltes Licht. In vielen Bereichen des täglichen Lebens wäre ein Leben ohne den Laser nur noch schwer vorstellbar. So ist der Laser ein wichtiger Bestandteil des CD-Players, aber auch in Industrie, Kommunikationsbranche, Wissenschaft, Unterhaltungselektronik und auch in der Medizin ist diese Form des Lichts heute nicht mehr weg zu denken.

Ein Beispiel über die sanfte und genau Arbeitsweise des Lasers können Sie auch in diesem Video ansehen:

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
1
Interessante Artikel zum Thema „Zähne & Mund”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete