Das jameda-Interview: 9 Fragen an Herrn Dr. Justus Hauschildinfo_plain_20gr

Dr. Justus Hauschild praktiziert als Zahnarzt in Isernhagen. (©Hauschild)

Ärzte haben einen besonderen Blick auf die Welt der Medizin. Damit Patienten hinter die Kulissen des Gesundheitswesens blicken können, stellt jameda Herrn Dr. Justus Hauschild interessante Fragen zu seinen Erfahrungen als Zahnarzt.

jameda: Herr Dr. Hauschild, was hat Sie motiviert, Zahnarzt zu werden, und warum haben Sie sich für Ihre Spezialgebiete entschieden?

Dr. Justus Hauschild: Für mich hat sich nie die Frage gestellt, Zahnarzt zu werden – das wollte ich schon von Kindesbeinen an! Ich hatte zwar erhofft, dass dieser Beruf genügend Raum für meine vielen Hobbys lassen würde, musste aber der Faszination dieser vielseitigen Tätigkeit nachgeben.

Die Zahnmedizin bietet einige interessante Schnittmengen mit der allgemeinen Humanmedizin. Einer der spannendsten Bereiche ist dabei die Funktion des Kauorgans bzw. deren Störungen und Erkrankungen. Ich beschäftige mich seit mehr als zwei Jahrzehnten schwerpunktmäßig damit und habe diesen Bereich durch die junge Fachdisziplin "Zahnärztliche Schlafmedizin" sinnvoll ergänzen können. Die Kombination beider Fachdisziplinen – zahnärztliche Schlafmedizin und Funktion – ist ein in Deutschland noch sehr seltener Tätigkeitsschwerpunkt.

jameda: Worin liegt Ihr Tätigkeitsschwerpunkt und was macht diesen so besonders?

Dr. Justus Hauschild: Viele Patientinnen und Patienten leiden unter Spannungskopfschmerzen, die im weiteren Sinne mit dem Kiefer und der Kiefermuskulatur zusammenhängen (CMD). Da sich diese Probleme sehr vielschichtig darstellen, ist eine umfassende Kenntnis anatomischer und neurophysiologischer Sachverhalte für die ursachengerichtete Therapie unumgänglich.

Dazu gehört auch eine sachverständige Beurteilung der Schlafqualität der Betroffenen. Nicht erholsamer Schlaf ist ein weit verbreitetes Phänomen, insbesondere bei Paaren, die sich ein Bett teilen. Eine besondere Spezialität meiner Praxis ist daher die Paarbehandlung ("Sie hat morgens Kopfschmerzen, weil Er nachts geschnarcht hat.").

jameda: Gibt es im medizinischen Bereich ein Vorbild, das Ihre Laufbahn besonders geprägt hat?

Dr. Justus Hauschild: Ganz sicher verdanke ich mein Wissen vielen guten Lehrern: Mein Doktorvater Prof. J.-E. Hausamen (Hannover) legte einen soliden Grundstein hinsichtlich der Zuwendung zum Patienten. Prof. A. Gutowski lehrte mich die Präzision und implizite konstruktive Selbstkritik des Faches. Dem Physiotherapeut und Osteopath G. Groot-Landeweer (Freiburg) verdanke ich den Blick für den ganzen Menschen und den Drang, dabei immer wieder über den Tellerrand zu sehen. Prof. J. Türp (Basel) zeigte mir die wissenschaftsbasierte Zahnmedizin und von Prof. G. Maio (Freiburg) lernte ich, nachzudenken und möglichst gute Entscheidungen zu treffen. Aber auch und ganz besonders der intensive Kontakt zu vielen lieben Kolleginnen und Kollegen in Medizin und Zahnmedizin hat mir stets Möglichkeiten eröffnet, jeden Tag ein wenig dazuzulernen.

jameda: Gibt es aktuell Hilfen oder Neuerungen, die Ihnen Ihren Praxisalltag erleichtern können?

Dr. Justus Hauschild: Eine fantastische Innovation ist der Intraoralscanner, den ich seit einigen Monaten in der Praxis habe. Mit dieser sensationellen Technik ist es nicht nur möglich, weitgehend auf die doch recht unbeliebten Abformungen im Mund zu verzichten. Sondern es steht uns auch eine ganz andere, bessere Möglichkeit der Befundung und der Kommunikation miteinander zur Verfügung.

Diagnostik, Planung und Durchführung werden deutlich erweitert und erleichtert. Weiterhin profitieren wir in der Schlafmedizin von deutlich verbesserten und weiterentwickelten Messgeräten zur Schlafdiagnostik. In vielen Fällen können wir auf eine stationäre Schlaflaboruntersuchung verzichten und direkte Hilfe anbieten.

jameda: Wo sehen Sie in Ihrem Fachgebiet die größten Herausforderungen für die Zukunft?

Dr. Justus Hauschild: Die moderne Zahnmedizin in all ihren speziellen Entwicklungen wird leider – auch von vielen ärztlichen Kolleginnen und Kollegen – immer noch nicht so wahrgenommen wie sie es verdient hat. Andererseits stellt auch die Entwicklung unseres Faches und die sich zwangsläufig vergrößernde Schnittstelle zur Medizin eine besondere Herausforderung für uns Zahnärzte dar.

Eine älter werdende Gesellschaft, wachsende Ansprüche an Lebensqualität und Versorgung einerseits stehen strukturellen Problemen wie eine Veränderung insbesondere des zahnärztlichen Niederlassungsverhaltens, Fachkräftemangel und Ressourcenverknappung auf der anderen Seite gegenüber.

Die zunehmende Kommerzialisierung der Zahnmedizin in Einklang mit den wachsenden Anforderungen, wissenschaftsbasiert zu arbeiten, ist ein weiterer Spagat, den zu meistern eine tagtägliche und zukunftsgerichtete Herausforderung darstellt.

jameda: Was wird an Ihrem individuellen Umgang mit Ihren Patienten besonders geschätzt?

Dr. Justus Hauschild: Das ist eine Frage, die nicht ich beantworten kann, sondern meinen Patientinnen und Patienten gestellt werden sollte.

Zweitens ist die Arbeit in meiner Praxis durchgängig eine Teamleistung. Ohne meine wertvollen Mitarbeiterinnen könnte ich nichts ausrichten und müsste zu Hause bleiben. Daher muss auch die Frage nach dem Umgang mit den Menschen, die sich uns anvertrauen, immer die Empathie und Berufung meiner Mitarbeiterinnen einkalkulieren.

Rückmeldungen, die wir natürlich bekommen, lassen allerdings erkennen, dass besonders unsere Aufmerksamkeit und Aufrichtigkeit geschätzt werden. Wir unternehmen nichts, das nicht unbedingt nötig ist und unterlassen keine Anstrengung, alles für unsere Patientinnen und Patienten zu tun, was möglich ist.

jameda: Was schätzen Sie an Ihren Patienten besonders?

Dr. Justus Hauschild: Als Familienzahnarzt kenne ich meine Patienten schon seit vielen Jahren und freue mich über ihre Treue, manchmal über Generationen, und gelegentlich sogar über Landesgrenzen hinweg. Besonders wichtig ist für mich das Vertrauensverhältnis, das wohl die wichtigste Basis für eine gedeihliche Zusammenarbeit ist. Ich freue mich stets über Lob, nehme aber auch Kritik gerne an. Und wenn ein Neupatient auf Empfehlung kommt, ist das immer ein besonders schönes Erlebnis. Denn so hat man im Grunde schon zwei zufriedene Patienten!

Stolz bin ich auf die Patienten-Akzeptanz der Prävention und Prophylaxe in meiner Praxis, die ich vor nunmehr zwanzig Jahren eingeführt habe! Seitdem haben wir deutlich bessere Quoten hinsichtlich Karies und Parodontitis als der Bundesdurchschnitt.

jameda: Gibt es ein besonderes Patientenerlebnis, das Sie nie vergessen werden?

Dr. Justus Hauschild: Neulich konnte ich einem jungen Mann erfolgreich helfen, dessen nächtliches Schnarchen seine Frau und Kinder zur Verzweiflung brachte, da es bereits durch die Wände des mittlerweile getrennten Schlafzimmers zu hören war.

Mein Patient hatte nächtliche Atemaussetzer, war tagesmüde, schlapp und frustriert. Die Eingliederung einer sonderangefertigten Schlafschiene beseitigte sein Schnarchen bereits in der ersten Nacht. Am nächsten Tag berichtete mir der Familienvater und erfolgreiche Unternehmer per Videobotschaft, dass er das erste Mal seit vielen Jahren frisch und erholt aufgewacht sei, nicht mehr tagsüber eingenickt sei und keine einzige Tasse Kaffee mehr benötigt hätte.

Ein paar Tage später erreichte mich eine rührende Nachricht seiner Ehefrau, die endlich wieder ins gemeinsame Schlafzimmer eingezogen war.

jameda: Welchen Gesundheitstipp möchten Sie unseren Lesern mit auf den Weg geben?

Dr. Justus Hauschild: Zwei wichtige Botschaften liegen mir am Herzen: 1. Der Mund ist das wichtigste soziale Organ des Menschen. Zunge, Lippen, Speichel und Zähne sind im Zusammenwirken überlebensnotwendig. Kümmern Sie sich darum, dass Ihr Mund gesund bleibt. Gesund beginnt im Mund!

2. Einen großen Teil unseres Lebens verbringen wir schlafend. Guter Schlaf ist wichtig, damit wir am Tag frisch, erholt und leistungsfähig sind. Wenn Sie morgens oft "wie gerädert" aufwachen und am Tage sehr müde oder schnell erschöpft sind, sollten Sie sich um Ihren Schlaf kümmern. Hierfür gibt es speziell ausgebildete Schlafmediziner, die Ihnen helfen können. Schlafen Sie besser!

Zur Person:

Studium Zahnmedizin MH Hannover 1988-1993

Approbation 1993

Wiss. Mitarbeiter Klinik u. Poliklinik f. Mund-, Kiefer- Gesichtschirurgie MHH, Prof. Hausamen

Promotion 1996

Stabsarzt Marine 1996-1997

Assistenzzeit in allgemeinzahnärztl. Praxis in Flensburg

Niedergelassen in Altwambüchen bei Hannover seit 1999

Mitglied in diversen Fachgesellschaften

Referententätigkeit

SanStOffz in einem Kreisverbindungskommando

Autor des Buches "Vollmund"

Liiert 2.0, 3+2 Kinder

Zur Praxis:

Seit 1999 niedergelassen in Altwarmbüchen bei Hannover. Allgemeinzahnärztliche Praxis mit Spezialabteilung "Zahnärztliche Schlafmedizin und Funktion". Schwerpunkt Präventivzahnmedizin und Zahnerhaltung.
https://drhauschild.de
https://zahnaerztliche-schlafmedizin-hannover.de
https://justus-hauschild.de

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 0

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?