Dauerhaft weiße Zähne - Welche ist die beste Bleaching-Methode?

Dr. Meckbach

von
verfasst am

© AntonioGuillem - istock© AntonioGuillem - istockEin strahlendes und natürliches Lächeln ist oft der erste positive Eindruck, den wir von einem Menschen gewinnen können. Es ist die Visitenkarte des Menschen! Durch ein strahlend weißes Lachen und saubere gepflegte Zähne wird dieser erste Eindruck verstärkt. So ist die Wirkungskraft von weißen Zähnen auf unsere Mitmenschen unbestritten und ein absolutes Schönheitsideal.

Weiße Zähne sind ein Ausdruck von Vitalität und Ästhetik. Heute versprechen zahllose Mittel, Pasten und Behandlungsformen eine rasche und effektive Hilfe für Menschen, die nicht mit natürlichen weißen Zähnen gesegnet sind.

Ein makelloses Lächeln ist dabei schnell versprochen. Wie es aber mit dem wirklichen Erfolg oder gar der gesundheitlichen Verträglichkeit aussieht, wird oft nicht näher erläutert. So gibt es gravierende Unterschiede zwischen einzelnen Bleaching-Methoden sowie große Unterschiede in der Wirkungsdauer.

Was ist bei einem Bleaching zu beachten?

Um einen langanhaltenden und vor allem Zahnsubstanz schonenden Erfolg zu erzielen, empfiehlt sich deshalb eine zuverlässige Art der Zahnaufhellung. Diese sollte in jedem Fall in enger Absprache und mit regelmäßiger Kontrolle durch den Zahnarzt erfolgen.

Über viele Jahre konnte durch genau dieses Vorgehen vielen Patienten zu einem erfolgreichen und ästhetischen Ergebnis verholfen werden, was die Verträglichkeit dieses Vorgehens bestätigt.

Auch Teilnahmen an internationaler Fortbildungen und der Austausch mit renommierten Kollegen der Zahnmedizin zeigen immer wieder, welche Erfolge man durch ein professionelles Bleaching erreichen kann und wie wichtig ein modernes und schonendes Verfahren dabei ist. 

Das Home-Bleaching

Bei dem sogenannten Home-Bleaching-Verfahren wird in einem ersten Schritt eine individuelle Bleachingschiene für den Patienten angefertigt. Dies ermöglicht ein optimales und auf das Gebiss des Patienten angepasstes Ergebnis.

Nach einer sorgfältigen Planung mit dem behandelnden Zahnarzt wird dann die Dosierung und Dauer der Anwendung bestimmt. Dann folgt eine einstündige professionelle Zahnreinigung, bevor der Patient dann ganz bequem und entspannt von zu Hause aus mit dem Bleaching beginnen kann.

©nenetus - fotoliaEin professionelles Bleaching kann Ihnen zu einem neuen Selbstwertgefühl verschaffen! Probieren Sie es selbst aus! (©nenetus - fotolia)Der Patient hat dadurch den Grad der Intensität und die Dauer der jeweiligen Sitzung selbst in der Hand. Nach ca. 1 bis 2 Wochen wird daraufhin durch den Zahnarzt ein erstes Ergebnis kontrolliert und eine Bewertung des Behandlungsverlaufs vorgenommen.

Eine Fortsetzung der Anwendung, um das Ergebnis bei Wunsch weiter zu verstärken, kann dann besprochen und geplant werden.

Es kann dann z.B. die Intensität/ die Stärke des Bleachinggels erhöht werden; wenn der Patient gute Erfahrungen damit gemacht hat und die Zähne nicht zu empfindlich sind.

Bei diesem sogenannten Home-Bleaching werden Ihre Zähne durch ein hochwertiges Bleachingel mit Wasserstoffperoxid aufgehellt. Dank der individuellen Bleachingschiene und der kontrollierten Dosierung kommt es zu keinen Problemen an Zahnschmelz oder Zahnfüllungen.

Auch das Ergebnis ist langanhaltend und kann jederzeit auf gewünschtem Stand gehalten werden und zwar durch einfaches Wiederholen des Vorgangs, wenn der Patient merkt, dass die Zähne sich wieder dunkel/ gelb färben.

Das Office-Bleaching

Alternativ zu dieser Methode bieten sich natürlich auch das sogenannte Office-Bleaching sowie das Bleachen devitaler Zähne an, die z.B. wurzelbehandelt sind. Dieser Vorgang findet in der Zahnarztpraxis unter zahnärztlicher Aufsicht statt.

Hier muss der Patient einen längeren Aufenthalt in der Praxis einplanen und zur Erneuerung des Ergebnis jedes Mal wieder in die Praxis kommen. Dieses Verfahren ist somit nicht ganz so benutzerfreundlich und bietet sich doch eher an, wenn es um die Aufhellung einzelner Zähne oder Zahnpartien geht.

Die aufhellende Zahnpasta

Aufhellende Zahnpasten bringen erfahrungsgemäß meist nicht den gewünschten Erfolg, können aber gerne zur Unterstützung des Erfolgs des Bleachings verwendet werden.

Weitere Informationen oder Fragen zum Bleaching und zu Ihren individuellen Möglichkeiten der Zahnaufhellung klären Sie am besten mit Ihrem behandelnden Zahnarzt.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
13
Interessante Artikel zum Thema „Bleaching”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete