Erste Hilfe bei Zahnverletzungen

© Arpad Nagy-Bagoly - Fotolia.com

Nicht nur beim Sport, sondern auch im Alltag kann es zu Unfällen mit Zahnverletzungen kommen, sei es durch einen Sturz oder durch einen Schlag gegen die Zähne. Dabei unterscheiden wir verschiedene Formen von Zahnverletzungen.

Bei einer Fraktur brechen Teile der Zahnhartsubstanz, wobei sich die Behandlung nach Art und Lage des Bruches unterscheidet. So reicht meist eine kleine Composite-Füllung aus um ein abgebrochenes Fragment zu ersetzen.
Bei zusätzlicher Eröffnung des Zahnnervs wird der Nerv durch ein direkt aufgebrachtes Medikament bzw. über eine Wurzelkanalbehandlung gerettet.

Aber auch wenn der Zahn vollständig herausgebrochen ist (Avulsion), gibt es Mittel und Wege zur Erhaltung. So wird der Zahn nach umfassender Wunddesinfektion an seine ursprüngliche Position gesetzt und über einen feinen Draht fixiert und geschient. Nach ein paar Wochen erfolgt die Kontrolle, in welchem Umfang sich der Zahn gefestigt hat und ob Vitalität besteht. Milchzähne werde nicht reponiert.
Mit demselben Verfahren werden auch gelockerte Zähne gefestigt und ruhiggestellt.

Nach Zahnverletzungen empfiehlt es sich, in der ersten Zeit nur weiche Kost zu sich zu nehmen und bei der Mundhygiene äußerst vorsichtig vorzugehen. Eine zusätzliche Mundspüllösung sorgt für eine reduzierte Keimzahl im Mund und hilft Entzündungen zu vermeiden.

Maßnahmen bei Zahnunfällen

Eine Zahnverletzung muss sofort vom behandelnden Zahnarzt versorgt werden, denn je schneller eine Behandlung erfolgt, desto höher sind die Erfolgsaussichten, den Zahn zu retten. Wichtig ist, herausgeschlagene Zähne bzw. Fragmente nicht zu säubern oder zu desinfizieren. Für den idealen Transport gibt es sog. "Zahnrettungsboxen", die sicher stellen, dass der Zahn entsprechend gelagert ist und nicht austrocknet. Solche Boxen sind in der Apotheke erhältlich und oft Bestandteil von Notfallkoffern in Schulen oder Sporteinrichtungen. Alternativ ist es möglich, den Zahn in Milch oder Wasser zu transportieren.
Eine Kühlung der betroffenen Stellen wirkt einer Schwellung entgegen und kann schmerzlindernd wirken.

Beim Zahnarzt angekommen erfolgt zu allererst eine Röntgenaufnahme, um die genaue Art und den Umfang der Verletzung feststellen zu können und die Therapie festzulegen. Milchzähne bei Kindern erfordern eine besonders vorsichtige Behandlung, da hier immer das Risiko besteht, die bleibenden Zähne zu schädigen.

Um Zahnverletzungen vorzubeugen, gibt es gerade im Sport speziell hierfür hergestellte Schienen, die zum Schutz getragen werden können.
Über Abdrücke von Ober- und Unterkiefer stellt der Zahntechniker einen Mundschutz her, der vom Zahnarzt eingesetzt wird. Diese Spezialschienen sind in unterschiedlichen Dicken und für Kinder auch in verschiedenen Farben verfügbar.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 0

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?