Das jameda-Interview: 10 Fragen an Frau Dr. med. dent. Sabine Kuhn

Dr. Kuhn

von
verfasst am

© Kuhn© KuhnÄrzte haben einen besonderen Blick auf die Welt der Medizin. Damit Patienten hinter die Kulissen des Gesundheitswesens blicken können, stellt jameda Frau Dr. Kuhn interessante Fragen zu ihren Erfahrungen als Zahnärztin.

jameda: Frau Dr. Kuhn, was hat Sie motiviert, Zahnärztin zu werden?

Dr. Kuhn: Bereits in jungen Jahren wollte ich Ärztin werden und Menschen helfen. Im Laufe des Studiums hat sich dieser Wunsch spezifiziert. Dann habe ich als Zahnärztin meinen Traumberuf gefunden, den ich mittlerweile seit 25 Jahren ausübe. Das Besondere ist für mich die Kombination aus medizinischer Fachkompetenz und handwerklicher wie kreativer Tätigkeit. Täglicher Ansporn sind dabei meine Patienten und ihr Wohlgefühl.


jameda:
Was macht Ihnen im Praxisalltag am meisten Freude? Wo sehen Sie die größten Herausforderungen?

Dr. Kuhn: Am meisten freut mich, wenn mir die Patienten ein Lächeln schenken. Das ist ein Indiz dafür, dass sie sich mit ihren Zähnen wohlfühlen und damit auch meine Arbeit honorieren. Jeder Tag ist eine neue Herausforderung. Es gilt, Patienten die Angst zu nehmen, Vertrauen zu schaffen und das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, aber auch die Mitarbeiter in ihrem Handeln zu stärken.

jameda: Welchen Vorurteilen begegnen Sie häufig in Ihrer Praxis?

Dr. Kuhn: An erste Stelle steht sicherlich das Vorurteil, dass Zahnbehandlungen immer wehtun müssen. Dem wirken wir entgegen und geben unser Bestes für eine gut verträgliche und optimale Behandlung.

jameda: Manche Krankheiten und Therapien sind unangenehm und verlangen viel Durchhaltevermögen vom Patienten. Was raten Sie Patienten in solchen Situationen?

Dr. Kuhn: Vertrauen ist die Basis für einen guten Therapieverlauf. Ich lege großen Wert auf eine umfassende Beratung und Aufklärung. Das Wohlbefinden unserer Patienten liegt uns sehr am Herzen – während und nach der Therapie. So achten wir im Team darauf, die Patienten nicht zu überfordern, auf ihre individuelle Situation einzugehen und ihnen nachhaltig zu helfen.

jameda: Wie reagieren Sie, wenn Sie merken, dass ein Patient Ihren Therapieplan nicht befolgt?

Dr. Kuhn: Dem versuche ich vorzubeugen, indem ich bei der Entwicklung des Therapieplans die individuelle Situation des Patienten berücksichtige und ihn auf diese Weise frühzeitig mit ins Boot hole.

jameda: Wenn Sie das Gesundheitssystem ändern könnten, was würden Sie als Erstes tun?

Dr. Kuhn: Sicher ist da einiges im Ungleichgewicht, aber es gibt auch sehr viel Gutes, gerade wenn man auf die Gesundheitssysteme anderer Länder blickt.

© KuhnDer Empfangsbereich in der Praxis Dr. Kuhn (© Kuhn)jameda: Kein Mensch ist perfekt. In welchen Bereichen haben Ärzte Ihrer Meinung nach Verbesserungspotential?

Dr. Kuhn: Wichtig ist, den Patienten als Menschen zu sehen, d.h. bei aller Fachkompetenz Empathie und Einfühlvermögen nicht zu vergessen.

jameda: Die Welt der Medizin verändert sich ständig. Gibt es neue Therapieverfahren oder Gerätschaften, die Sie in Ihrer Praxis anwenden?

Dr. Kuhn: In unsem Beruf herrscht ein ständiger Lernprozess. Konsequente Fortbildungen sind da elementar. Auch in unserem internen Praxislabor achten wir darauf, die neuesten Verfahren zu nutzen.

jameda: Gibt es einen Patienten oder ein Erlebnis in Ihrer Praxis, das Sie nie vergessen werden?

Dr. Kuhn: Es gibt weniger ein spezielles als viele schöne Erlebnisse, mit denen meine Patienten ihre Dankbarkeit ausdrücken. Ein Beispiel ist ein selbstgebackener Kuchen oder ein Blumenstrauß.


jameda:
Welchen Gesundheitstipp möchten Sie unseren Lesern mit auf den Weg geben?

Dr. Kuhn: Ich möchte zu einem ganzheitlichen Denken anregen. Zu einem gesundheitsbewussten Leben gehört vieles wie z.B. eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Bewegung oder der Verzicht auf das Rauchen. Und nicht zu vergessen: Zähne putzen!

Zur Person

Das Zahnmedizinstudium habe ich in Freiburg absolviert und mich nach mehrjähriger praktischer Erfahrung 1992 mit einer Praxis in Hamburg niedergelassen. Seitdem bilde ich mich stetig weiter. Ich bin als Endodontologin zertifiziert und Mitglied verschiedener wissenschaftlicher Vereinigungen.

Zur Praxis

Als 8-köpfiges Team bieten wir unseren Patienten alles aus einer Hand – von Zahnmedizin über Prophylaxe bis hin zum hauseigenen Labor. Mit einer ansprechenden Atmosphäre und modernster Technik möchten wir außerdem die optimalen Rahmenbedingungen schaffen.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
0
Interessante Artikel zum Thema „Zähne & Mund”

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon