Das jameda-Interview: 6 Fragen an Herrn Dr. med. dent. Seung-Woo Yoo

Herr Dr. Yoo praktiziert als Kieferorthopäde in Neu-Isenburg. (© Yoo)

Ärzte haben einen besonderen Blick auf die Welt der Medizin. Damit Patienten hinter die Kulissen des Gesundheitswesens blicken können, stellt jameda Herrn Dr. med. dent. Seung-Woo Yoo interessante Fragen zu seinen Erfahrungen als Kieferorthopäde.

jameda: Herr Dr. Yoo, was hat Sie motiviert, Kieferorthopäde zu werden, und warum haben Sie sich für Ihre Spezialgebiete entschieden?

Herr Dr. Yoo: Wie so oft bei Kieferorthopäden hat mich die Kieferorthopädie ebenfalls seit meiner Kindheit fasziniert. Das nahm während meines Zahnmedizinstudiums zu und manifestierte sich. Es ist unheimlich spannend, was heutzutage in der Kieferorthopädie alles möglich ist. Dabei dürfen wir nicht nur das schöne Lächeln und das Äußere in Betracht ziehen, auch wenn es mit Sicherheit für die meisten ganz wichtig ist. Der Satz "Form folgt Funktion" bringt es voll auf dem Punkt: Die Einstellung der richtigen Funktion ist die primäre Aufgabe, das schöne Lächeln bekommt man quasi zusätzlich "geschenkt". 

jameda: Worin liegt Ihr Tätigkeitsschwerpunkt und was macht ihn so besonders?

Herr Dr. Yoo: Als recht junger und technikaffiner Kieferorthopäde interessiere ich mich sehr für die moderne und digitale Kieferorthopädie. Die Techniken entwickeln und ändern sich in enormer Geschwindigkeit und die Digitalisierung ist bereits längst im Gange. In Verbindung mit der altbewährten klassischen Kieferorthopädie bietet die gesunde Mischung aus beiden Welten enorme Vorteile für den Patienten. Das soll letztendlich dem Patienten zu Gute kommen. 

jameda: Wo sehen Sie in Ihrem Fachgebiet die größten Herausforderungen für die Zukunft?

Herr Dr. Yoo: Die größte Herausforderung wird die Einbindung der Digitalisierung im Dschungel der Bürokratie sein. Zu viele rechtliche Hindernisse und bürokratische Hürden stehen der Digitalisierung im Wege. Denn die Digitalisierung wird mit Sicherheit mehr Vor- als Nachteile mit sich bringen. Jeder weiß, dass es früher oder später kommen wird.

Also warum nicht gleich bzw. früher als später? Dass die gesetzliche Krankenkasse zwar den analogen, nicht aber den digitalen Abdruck anerkennt, ist nur ein kleines Beispiel. Mittlerweile wissen wir alle, dass der digitale Weg weniger Fehlerquellen hat und langfristig kostensparender ist. Fazit: Der Anfang muss einfach mal gemacht werden.

jameda: Was wird an Ihrem individuellen Umgang mit Ihren Patienten besonders geschätzt?

Herr Dr. Yoo: Mir ist die gründliche, ausführliche und transparente Aufklärung wichtiger als alles andere. Denn letztendlich geht es um die Gesundheit des Patienten. Er/sie muss verstehen können, was das Problem ist und was dagegen gemacht werden kann. Dafür lasse ich mir viel Zeit, um alles auf verständliche Art und Weise zu erklären, ohne Fachchinesisch bzw. -koreanisch.

jameda: Was schätzen Sie an Ihren Patienten besonders?

Herr Dr. Yoo: Das mir entgegengebrachte Vertrauen ist das Wertvollste, was ich von meinen Patienten erhalten kann. Denn ein gesundes Vertrauensverhältnis zwischen Patient und Behandler ist die wichtigste Basis einer kieferorthopädischen Behandlung, die i.d.R. über einen langen Zeitraum läuft.

At last, but not least das Gefühl, wenn ein Patient nach Behandlungsende mit einem strahlenden Lächeln sich für das tolle Ergebnis bedankt, ist unbeschreiblich. Das sind die schönsten Momente in meiner Arbeit und dafür gebe ich Tag für Tag mein Bestes.

jameda: Welchen Gesundheitstipp möchten Sie unseren Lesern mit auf den Weg geben?

Herr Dr. Yoo: Immer wieder sehe und höre ich Patienten, die (noch) mit der Handzahnbürste die Zähne putzen. Bei richtigem Umgang und adäquater Technik ist es sicherlich genauso effektiv wie eine elektrische Zahnbürste. Statistisch jedoch ist die Reinigung mit einer elektrischen Zahnbürste einfach viel effektiver und effizienter als mit der Handzahnbürste.

Gerade junge Patienten beherrschen noch nicht die Feinmotorik, sodass sie manuell meistens nicht ganz so gründlich reinigen. Die anfängliche Umgewöhnung mag die größte Hürde darstellen. Aber wenn diese einmal überwunden ist, will man eigentlich nicht wieder zurück.

Der Empfangsbereich der Praxis Dr. Yoo. (© Yoo)
Zur Person

Mir liegen die Kommunikation und das Vertrauensverhältnis zwischen dem Patienten und mir sehr am Herzen. Mein Hauptaugenmerk liegt in der verständlichen Aufklärung sowohl der Diagnostik als auch der Behandlung. Die fachliche Umsetzung der Behandlung sehe ich als eine Selbstverständlichkeit.

Zur Praxis

Wir möchten, dass Sie das Gefühl bekommen, geschätzt und ernst genommen zu werden. Die freundliche Atmosphäre unserer Praxis wird Ihren Besuch bei uns zu einem sehr positiven Erlebnis machen. Wir sind gerne für Sie da.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 0

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?