Zahnschmerzen - ein Patientenratgeber

Zahnschmerzen können viele Ursachen haben. (© diego cervo - fotolia)

Es gibt viele Arten von Zahnschmerzen. Daher sind Betroffene oft ratlos und wissen nicht, was ihnen fehlt. Der Patienten-Ratgeber soll dabei helfen, mögliche Ursachen von Zahnschmerzen aufzudecken sowie mögliche Therapiemöglichkeiten aufzeigen.

Kurz anhaltender Schmerz bei kalter und heißer Nahrung oder Getränken

Mögliche Ursache:
Wenn das unangenehme Gefühl auf heiß und kalt nur kurzzeitig auftritt, gibt es meistens kein ernstes Problem. Gründe für die Empfindlichkeit können der Verlust einer Füllung oder ein Zurückziehen des Zahnfleischs und damit die Freilegung der Wurzeloberfläche sein.
Was sollten Sie tun?
Benutzen Sie eine Zahnpasta, die gegen empfindliche Zähne entwickelt wurde. Eine weiche Zahnbürste und eine schonende Zahnputztechnik helfen bei empfindlichen Zahnhälsen. Sollte nach einigen Tagen die Empfindlichkeit nicht besser werden, dann suchen Sie Ihren Zahnarzt auf.

Empfindlichkeit auf heiße und kalte Nahrung oder Getränke nach einer zahnärztlichen Behandlung

Mögliche Ursache:
Die zahnärztliche Behandlung hat eine Entzündung des Nervengewebes im Zahn verursacht.
Was sollten Sie tun?
Warten Sie zwei bis vier Wochen, falls der Schmerz ertragbar ist. Wenn die Beschwerden weiterhin vorhanden sind oder noch schlimmer wurden, dann suchen Sie Ihren Zahnarzt auf.

Stechender Schmerz beim Abbeißen oder Kauen

Mögliche Ursache:
Es gibt verschiedene Gründe für diese Art von Schmerzen: Karies, der Verlust einer Füllung oder eine Fraktur im Zahn. Durch diese Ursachen wird das Nervengewebe im Zahn gereizt oder beschädigt. 
Was sollten Sie tun?
Suchen Sie Ihren Zahnarzt auf. Oft können mit wenig Aufwand die Beschwerden beseitigt werden. Wenn jedoch eine Beschädigung des Nervengewebes aufgetreten ist, dann sollten Sie einen Endodontologen aufsuchen. Ein Spezialist ist in der Lage, nur partiell den geschädigten Teil des Nervengewebes zu entfernen und mit speziellen Materialien den gesunden Teil abzudecken, sodass das Nervengewebe erhalten bleibt - eine sogenannte „vitalerhaltende Maßnahme“. Ist das gesamte Nervengewebe beschädigt, so wird das Gewebe aus dem Nervenkanal entfernt sowie der Kanal desinfiziert und versiegelt - es wird also eine Wurzelkanalbehandlung durchgeführt. 

Anhaltender Schmerz, meist länger als 30 Sekunden, meist beim Essen von kalter oder heißer Nahrung oder auch ohne Grund

Mögliche Ursache:
Wahrscheinlich ist eine Beschädigung des Nervengewebes im Zahn durch eine tiefe Karies oder durch ein Trauma ausgelöst worden.
Was sollten Sie tun?
Suchen Sie einen Endodontologen oder einen auf Wurzelkanalbehandlungen spezialisierten Zahnarzt auf. Dieser wird den Zahn optimal versorgen und damit erhalten.

Anhaltende starke Schmerzen und Druck sowie Schwellung des Zahnfleischs und Berührungsempfindlichkeit des Zahns

Mögliches Problem:
Es hat sich eine Vereiterung entwickelt, die das umgebende Zahnfleisch und den Knochen infiziert hat. 
Was sollten Sie tun?
Suchen Sie einen Endodontologen oder einen auf Wurzelkanalbehandlung spezialisierten Zahnarzt für die Beurteilung und die Durchführung einer Behandlung auf, die zu einer Schmerzbeseitigung und zum Erhalt des Zahnes führt. Die Einnahme von Schmerztabletten bis zum Termin wird empfohlen.

Starke Beschwerden im Bereich des Kiefergelenks, des Ohres oder der Wange

Bei dauerhaften Zahnschmerzen sollte dringendst ein Zahnarzt aufgesucht werden! (© contrastwerkstatt - fotolia)
Mögliche Ursache: 
Eine Überlastung der Kiefergelenke, eine Entzündung in diesem Bereich oder eine durch Stress stark angespannte Kaumuskulatur können die Ursachen sein. Oft knirschen die Patienten mit den Zähnen oder pressen sie fest aufeinander.
Was sollten Sie tun?
Suchen Sie zeitnah Ihren Zahnarzt auf, reduzieren Sie Stress, und nehmen Sie bei starken Beschwerden entzündungshemmende Schmerzmittel, wie z.B. Ibuprofen, ein. Falls Sie noch keine Knirscherschiene haben, kann Ihr Zahnarzt diese anfertigen, um das Kiefergelenk und die Kaumuskulatur zu entlasten. Zusätzlich kann Physiotherapie hilfreich sein.

Dumpfe Schmerzen und Druck an den oberen Zähnen

Mögliche Ursache:
Eine Kieferhöhlenentzündung wird häufig als Zahnschmerz und Gesichtsschmerz wahrgenommen. Die Schmerzen können beim Vorbeugen des Kopfes verstärkt sein.
Was sollten Sie tun?
Sind nach der Einnahme eines abschwellenden Nasensprays die Beschwerden nicht mehr vorhanden, dann kann man von einer Kieferhöhlenentzündung ausgehen. Eine Abklärung durch den HNO-Arzt ist ratsam. Gibt es keine Besserung und sind die Schmerzen weiterhin stark und dauerhaft, so ist eine Abklärung durch einen Zahnarzt sinnvoll.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 3

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (2)

Doris, 20.06.2016 - 05:53 Uhr

Guten Morgen Dr. Jochum, ich brauche wieder einmal Ihre Hilfe. Und zwar habe ich seit etwa 9 Wochen 6 Mini Implantate im Oberkiefer. Seit kurzem bemerke ich, dass einige Mini´s so langsam "verschwinden", also man sieht nicht mehr viel "rausschauen" und das Zahnfleisch bzw. die Schleimhaut verändert sich stark oder nimmt zu, auch werden die Druckstellen stärker und es wird immer schmerzhafter, die Prothese einzuklicken. Was passiert da? War alles womöglich umsonst? Bitte dringenst um Ihren Rat. Vielen Dank

Antwort von Dr. Dieter Deußen, MSc, MSc, MSc, MS, verfasst am 21.06.2016

Hallo, ich glaube, Sie haben mich verwechselt. Sie hatten Herrn Dr. Jochum angeschrieben. Ich könnte Ihnen aber auch gerne weiterhelfen. Die Implantate müssen jeden Tag sorgsam gereinigt werden, ansonsten schwillt das Zahnfleisch an. Gehen Sie am besten zu Ihrem Zahnarzt. Gute Besserung

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?