Implantate - Fast die eigenen Zähne

Dr. Sperber

von
verfasst am

© Yuri Arcurs - Fotolia.com© Yuri Arcurs - Fotolia.comWas ist ein Implantat?

Das Implantat ist eine künstliche Zahnwurzel, die in den Kieferknochen eingebracht und verankert wird. Sie besteht meistens aus hochwertigen Titan. Auf dem im Knochen integrierten Implantat wird nun der Zahnersatz fixiert. Es kann sich um einzelne Zahnkronen, Zahnbrücken oder ganze Prothesen handeln.

Um auf einem Implantat den Zahnersatz zu fixieren, bedarf es der knöchernen Verankerung des Implantates. Diese hängt vom jeweiligen Implantatsystem und der Knochenstruktur ab. In manchen Fällen ist eine sofortige Belastung des Implantates möglich. In anderen Situationen muss ein provisorischer Zahnersatz eingegliedert werden, bis das Implantat vollständig belastbar ist. Wann die Belastung der Implantate im Einzelfall sinnvoll ist, wird durch Ihren Zahnarzt oder Implantologen bestimmt.

Dank dieser fest in die Zahnheilkunde integrierten Behandlungsmethode kann herausnehmbarer Zahnersatz vermieden werden und Sie können bis ins hohe Alter einen festen und selbstbewussten Biss genießen.

Wann sind Implantate sinnvoll?
Die Implantologie ist ein seit mehreren Jahrzenten wissenschaftlich erforschtes Fachgebiet der Zahnheilkunde. Die Langzeiterfolge von implantierten künstlichen Zähnen geben die Bestätigung einer modernen Therapiemethode. Mit ihr können verloren gegangene Zähne ersetzt und festsitzender, gutaussehender Zahnersatz im zahnlosen oder teilbezahnten Menschen realisiert werden.

Implantate kommen zum Einsatz als:

  • Verankerungen für Prothesen, um einen festen und schmerzfreien Biss zu realisieren
  • Ersatz fehlender Zähne, um gesunde Nachbarzähne nicht zu beschädigen
  • Brückenpfeiler, um herausnehmbaren Zahnersatz zu vermeiden
  • Frontzähne, um ein schönes Lächeln auch nach verloren gegangenem Schneidezahn nicht zu verlieren

Durch die funktionelle Belastung des Kauens erhalten Implantate außerdem die Knochenstruktur und vermeiden somit komplizierte und aufwendige knochenaufbauende Operationen im höheren Alter. Sie steigern das Selbstbewusstsein und verbessern die Lebensqualität. Ohne Zähne oder Implantate schrumpft der Knochen allmählich und somit fehlt die Unterstützung der Lippen und Wangen, was zu Falten und eingefallenen Gesichtspartien führt.

Welche Verhaltensregeln unmittelbar nach der Implantation sind zu beachten?
Die Verhaltensregeln nach der Implantation werden Ihnen durch Ihren Zahnarzt oder Implantologen vor dem Eingriff genau erläutert. Je nach Größe des Eingriffs begrenzt sich die gesellschaftliche Einschränkung jedoch nur auf wenige Tage.

Langfristig ist eine gute und sorgfältige Mundhygiene unverzichtbar. Dabei ist die Unterstützung durch Ihren Zahnarzt unabdingbar. Regelmäßig durchgeführte professionelle Zahn-/Implantatreinigungen sind ein wesentlicher Bestandteil der Langlebigkeit Ihrer Implantate.

Mit Ihrem Feedback helfen Sie uns, die Qualität von jameda laufend zu verbessern – vielen Dank!

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
3
Interessante Artikel zum Thema „Zahnersatz & Implantate”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon