In Corona-Zeiten zum Zahnarzt: Deshalb ist es sicher und wichtig

Hohe Hygienestandards in der Zahnarztpraxis sichern Ihre Gesundheit auch in Zeiten von Corona. (© shironosov - iStock)

Sie sehen es vor Ihrem inneren Auge: Sie öffnen die Praxistür und blicken auf die Menschenschlange am Empfangstresen. Viele Patienten stehen dicht an dicht. Hier niest jemand, da hustet ein anderer. Sie stellen sich hinten an. Ihr Hintermann rückt auf, doch vorne geht nichts weiter. Es wird immer enger?

So oder so ähnlich sah ein durchschnittlicher Zahnarztbesuch meist vor Corona aus. Die Corona-Krise hat bei Patienten starke Verunsicherung ausgelöst. Ist ein Vorsorgetermin jetzt überhaupt notwendig oder sollte man die Praxis nicht besser nur in dringenden Fällen aufsuchen? Steigt bei meinem Zahnarztbesuch nicht die Gefahr einer Infektion?

Hygiene in Zahnarztpraxen

Die Hygienestandards in Zahnarztpraxen gehörten schon vor Coronazeiten zu den strengsten im gesamten medizinisch-ambulanten Sektor. Zusätzlich wurden die strengen Standards nochmals verschärft, um den Patienten und dem Personal die höchstmögliche Sicherheit zu garantieren.
So ist vom Bundesgesundheitsministerium beispielsweise eine Corona-Test-Strategie eingeführt worden, unter die auch die Zahnarztpraxen fallen.

Sie sieht vor, dass das gesamte Personal einmal wöchentlich routinemäßig auf eine Coronainfektion getestet wird. Auch symptomlose Infizierte können so sehr zuverlässig identifiziert werden.

Zahnärzte behandeln schon seit jeher mit persönlicher Schutzausrüstung, sie wurde jedoch ebenfalls nochmals aufgewertet, indem standardmäßig FFP2-Atemschutzmasken getragen werden. Die zusätzliche Anwendung von Schutzvisieren erhöht nochmals die Sicherheit für alle.
Die Behandlungszimmer und der Wartebereich werden in regelmäßigen Abständen und nach jedem Patienten ausführlich stoßgelüftet, um einen möglichst guten Luftaustausch herbeizuführen.

Außerdem wird schon die Entstehung der gefürchteten Aerosole weitestgehend vermieden, indem besonders auf Techniken gesetzt wird, bei denen nur sehr wenig Aerosol entsteht. Die verbliebenen Aerosolpartikel werden während der Behandlung über eine besonders sorgfältige Absaugung zuverlässig abgesaugt.

 

Die Hygienekonzepte in den Wartezimmern

Eine besondere Bedeutung kommt auch der Oberflächendesinfektion im Behandlungszimmer und den Wartebereichen zu. Alle Oberflächen, die regelmäßig angefasst werden bzw. mit Aerosol in Kontakt kommen könnten, werden regelmäßig mit hochviruziden Desinfektionsmitteln gereinigt.

Um die Begegnungen im Wartebereich möglichst auf ein Minimum zu reduzieren, sind die Bestellpläne der Praxen mit großzügigen Pufferzeiten ausgestattet worden, so dass möglichst keine Patientenbegegnungen und keine Wartezeiten entstehen. Auch eine Begleitung durch Angehörige ist nur im Ausnahmefall wie bei pflegebedürftigen älteren Menschen oder kleinen Kindern gestattet.

Alle Patienten, die die Praxisräume betreten, dürfen dies nur mit einem eng anliegenden Mund-Nasenschutz tun und sollten sich direkt nach dem Betreten der Praxisräumlichkeiten gründlich die Hände desinfizieren. Zusätzlich wird bei jedem Patienten kontaktlos die Temperatur mittels eines Infrarotthermometers gemessen.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein Besuch beim Zahnarzt aufgrund der strengen Hygienevorschriften in Zahnarztpraxen so sicher wie eh und je ist. Und er bleibt so notwendig und sinnvoll wie vor der Corona-Krise. Denn Erkrankungen im Mundraum müssen so schnell wie möglich erkannt und behandelt werden.

Oft geht es dabei nicht nur um die Zähne und die Gesundheit im Mundraum, denn die Mundgesundheit ist wichtig für unser Wohlbefinden und das beschränkt sich nicht auf den Mundraum. Sie stärkt auch nachweislich das Immunsystem und kann so unter anderem Herzkreislauf-Nieren- und Lungenerkrankungen oder gar Diabetes vorbeugen. So wird ein Schutz der eigenen Mundgesundheit auch zum Schutz gegen Corona.
Bleiben Sie gesund!

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 2

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?