Deutschlands größtes Arzt-Patienten-Portal

Kopf-, Nacken- oder Rückenschmerzen: Ursache kann das Kiefergelenk sein

Dr. Kaspar

von
verfasst am

© Monkey Business fotolia© Monkey Business fotoliaWenn Sie an akuten oder chronischen Kopf-, Nacken- oder Rückenschmerzen leiden, teilen Sie das Los von rund 70 % der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland. Durch die Beschwerden werden Lebensqualität und Leistungsfähigkeit erheblich eingeschränkt, häufig wird jedoch keine Ursache dafür gefunden.

Vielfach liegt diese in einer sog. Cranio Mandibulären Dysfunktion - kurz CMD. Darunter versteht man eine Fehlfunktion im Zusammenspiel von Ober- und Unterkiefer, Kiefer- und Kopfgelenken sowie der Kaumuskulatur. Die CMD ist sein sehr komplexes Krankheitsbild, das meist durch mehrere Faktoren ausgelöst wird, die das Kausystem unterschiedlich stark belasten. Um die Erkrankung sicher feststellen zu können, sind fundiertes Fachwissen sowie Spezialdiagnostik notwendig.

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht sofort einleuchtend erscheint: Kau- und Bewegungsapparat sind Systeme, die eng miteinander verknüpft sind und sich gegenseitig beeinflussen. Zähne und Kiefergelenk stehen über den Schädel und die Muskulatur in enger Verbindung zur Wirbelsäule. Beim Kauen wirkt sich das Bewegungsmuster daher auch in entferntere Körperregionen aus.

In einem intakten Gebiss steht jeder Zahn in einem ganz bestimmten Kontakt zu seinem Gegenzahn. Durch diese Anordnung werden die Zähne senkrecht belastet und die Kaukraft wird gleichmäßig auf die Kiefer verteilt. Die Muskulatur hat also lange Zeit, sich zu erholen. Werden diese Pausen durch eine andauernde Muskelspannung - ausgelöst durch einen falschen Biss - eingeschränkt, kann dies weitreichenden Einfluss auf viele Bereiche des Körpers haben.

Dabei nimmt man den Fehlkontakt selbst häufig gar nicht wahr, wohl aber die Begleitsymtome, die dadurch entstehen können. Denn auch bei kleinsten Störfaktoren versucht die Kiefermuskulatur, den Fehlkontakt auszugleichen, etwa durch Vorschieben oder seitliches Verschieben des Unterkiefers. Bleibt er über längere Zeit bestehen, wird eine Kettenreaktion in Gang gesetzt, die sich vom Kopf abwärts bis in den Bereich der Beine auswirken kann. Neben Kopf-, Nacken und Rückenschmerzen können u.a. auch Tinnitus, Schwindel, Hüftschmerzen mit Beckenschiefstand, Bandscheibenbeschwerden, Befindlichkeitsstörungen oder Schluckbeschwerden durch eine CMD ausgelöst werden:

Nur wenn bekannt ist, welche Faktoren die Probleme verursachen und in welchem Maße, kann auch eine effektive und zielgerichtete Therapie eingeleitet werden. Grundlage bildet eine Funktionsanalyse, mit der sich das Zusammenspiel von Kiefergelenken, Zähnen und Muskulatur exakt analysieren lässt. Diese Untersuchung ist schmerzfrei und für den Patienten nicht belastend. Liegt eine CMD vor, wird eine individuelle Therapie eingeleitet. Hier ist eine enge Zusammenarbeit verschiedener Fachrichtungen notwendig. Dazu gehören u.a. Orthopäden, Physiotherapeuten und Kieferorthopäden. Nur ein gezieltes und aufeinander abgestimmtes Konzept im medizinischen Netzwerk führt zu einer effektiven und wirksamen Behandlung mit dem Ziel der schnellen Beschwerdelinderung bzw. Beschwerdefreiheit.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
40
Interessante Artikel zum Thema „CMD”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Kommentare zum Artikel (5)


12.06.2018 - 20:49 Uhr

Ich habe manchmal Bauch-, Nacken- und...

von M.St

... Kopfschmerzen und noch einen trockenen Hals.

Dr. Kaspar

Antwort vom Autor am 18.06.2018
Dr. med. dent. Robert Kaspar

Sehr geehrter Leser, die von Ihnen angegebenen Beschwerden sind zunächst nicht auf bestimmte Krankheitsgruppen zuzuordnen. Empfehlenswert wäre zunächst das Aufsuchen Ihres Hausarztes, um allgemeinärztliche Probleme auszuschiießen.

22.05.2018 - 14:11 Uhr

Ich habe seit 3 Jahren Rücken,Nacken und...

von Laura.w

... Kopfschmerzen. Ebenfalls hatte ich starke Schmerzen in den Beinen. Meine physiotherapeutin hat herausgefunden, dass sich mein Kreuzdarmbeingelenk regelmäßig nach vorne verschiebt. Sie bringt es dann wieder an die richtige stelle, jedoch verschiebt es sich nach ein paar tagen wieder und führt wieder zu Schmerzen. Meine Physiotherapeutin massiert regelmäßig meine Kaumuskeln, da sie sagt dass diese verspannt sind. Mein Zahnarzt sagt ich benötige eine Zahnspange, deshalb war ich beim Kieferorthopäden dieser sagt ebenfalls dass ich eine benötige, da meine Zähne im oberen rechten Kiefer um 4,5mm verschoben sind und somit nicht mehr vernünftig aufeinander fallen. Da er sagt dass mein unterer Kiefer nach vorne verschoben ist und in Hinsicht mit meinen anderen Beschwerden von Rücken, Kopf, Nacken usw hat er mich jetzt zu einem Kieferchirurgen überwiesen der sich mich anschauen soll. Ich habe Angst dass es ein Problem ist das nur mit OP gelöst werden kann oder vielleicht sogar gar nicht. Was kann der Grund für all das sein? Was soll ich machen? Ich möchte auf keinen Fall operiert werden

15.02.2018 - 19:33 Uhr

Ich habe das Problem dass bei mir keine...

von Karin S.

... Zahnprothese passt, ich habe immer starke Schmerzen. Nun habe ich eine totale Körperfehstellung, das geht schon acht Jahre. Nun gehe ich zum Osteopat und mache auch leichten Sport. Was würden sie mir raten?

Dr. Kaspar

Antwort vom Autor am 21.02.2018
Dr. med. dent. Robert Kaspar

Schmerzen und Körperfehlstellungen können viele Ursachen haben, denn diese Zusammenhänge sind sehr komplex. Wenn Sie die Vermutung haben, dass die Schmerzen mit Ihrer Zahnprothese zusammenhängen, so ist der Zahnarzt Ihres Vertrauens der richtige Ansprechpartner. Er wird Tests durchführen können, um herauszufinden, ob die Prothese die Ursache Ihrer Probleme ist oder ob es andere Ursachen gibt.

01.09.2016 - 11:49 Uhr

Hallo, ich habe seit Dezember ein neues Teleskop...

von Sonja H.

... im Unterkiefer. Es passte aber von Anfang an nicht, denn ich habe seitdem Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen. Das Teleskop schaukelte immer hin und her und ich konnte nicht schmerzfrei kauen - diese Einschränkung wollte ich so nicht hinnehmen und verlangte ein Gutachten über die KK, das mir auch zugesagt wurde. Das Endergebniss: Ein neues Teleskop wurde angefertigte, das ich kostenfrei erhielt. Nun sind die Kopf- und Rückenschmerzen aber richtig stark geworden, sodass ich mich sehr eingeschränkt fühle! Ich bitte Sie um eine Antwort! Liebe Grüße, S. H.

Dr. Kaspar

Antwort vom Autor am 02.09.2016
Dr. med. dent. Robert Kaspar

Kopf- Nacken- oder Rückenschmerzen können sehr verschiedene Ursachen haben. Orthopädische Probleme, veränderte Gegebenheiten im Bewegungsablauf, Veränderungen von Bisslagen oder auch ein nächtliches Pressen sind nur einige von vielen Möglichkeiten. Ich rate Ihnen, sich zunächst mit Ihrem Orthopäden in Verbindung zu setzen. Eventuell bestehen allgemeinärztliche Probleme (Wirbelsäule, Bewegungsabläufe). Liebe Grüße, Dr. Kaspar

11.09.2013 - 21:22 Uhr

ich suche einen Orthopäden in der neustadt in...

von andrea

... bremen


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete