Hohe Kosten für Zahnimplantate – wie können Patienten hier sparen?

Implantate werden nicht von jedem Zahnarzt gleich gesetzt - lassen Sie sich beraten! (© Igor Mojzes - fotolia)

Die meisten Menschen in Deutschland jagen regelmäßig nach Schnäppchen oder Rabatten, wenn sie etwas kaufen möchten oder müssen. Das gilt für alle Lebensbereiche und auch Zahnersatz bildet da keine Ausnahme.

Gerade hier suchen sie oft preiswerte Alternativen, denn die Versorgung mit Zahnersatz ist immer mit einer größeren Geldausgabe verbunden. Viele wollen aber nicht einfach zu günstigen Zahnarztpraxen oder -kliniken ins Ausland reisen. Trotzdem wünschen Sie sich anerkannte Qualität inländischer Zahnärzte oder Dentallabore. Ist es hierzulande trotzdem möglich, beim Zahnersatz zu sparen?


Sparen beim Zahnersatz durch Kostenvergleich

Zahnersatz ist kein Produkt von der Stange, sondern immer eine Maßanfertigung durch Zahnarzt oder Zahntechniker. Deswegen gibt es dafür weder Rabatte noch Schlussverkauf. Jede Versorgung ist speziell auf Bedürfnisse und Mundgesundheit eines Patienten zugeschnitten. Trotzdem ergibt sich meist mehr als nur eine Behandlungsmöglichkeit. Diese verschiedenen Behandlungen können sich trotz vergleichbarem ästhetischem und funktionellem Ergebnis bei den Kosten erheblich unterscheiden.

Beim Zahnersatz lohnt es sich also, eine zahnärztliche Zweitmeinung einzuholen. Die Kosten dafür übernehmen die Krankenkassen in aller Regel. Steht die Versorgungslösung fest, gibt es weitere Möglichkeiten zum Sparen: zum Beispiel durch einen Kostenvergleich bei verschiedenen Zahnärzten.


Kosten für Zahnersatz schwanken von Zahnarzt zu Zahnarzt

Die Kosten für Zahnersatz auf Implantaten – besonders Zahnarzthonorare und Laborkosten –unterscheiden sich von Region zu Region oder von Stadt zu Stadt. Wo die Lebenshaltungskosten hoch sind, wächst auch die Rechnung für Zahnersatz. So macht es für viele Patienten Sinn, sich auch Angebote von Zahnärzten aus anderen Gegenden einzuholen.

Dazu kommt: Zahnärzte arbeiten immer in verschiedenen Preisklassen. Es gibt teure und günstige Zahnärzte. Diese Preisunterschiede sind möglich, weil die Implantation eine Privatleistung darstellt. Das bedeutet, dass Zahnärzte sie nach einer eigenen Gebührenordnung abrechnen dürfen. Ähnliche Preisunterschiede gibt es auch bei den Zahnlaboren, die den Zahnersatz liefern.


Materialwahl beeinflusst die Zahnersatzkosten, der Krankenkassenzuschuss bleibt aber gleich

Die verwendeten Materialien bei der Versorgung mit Zahnersatz haben ebenfalls entscheidenden Anteil an den Behandlungskosten. Gerade bei Implantaten gibt es merkliche Preisunterschiede, die von Material oder Aufbau abhängen. Der Zahnersatz auf dem Implantat besteht dann zwar meist aus Keramik. Es gibt aber einen Preisunterschied zwischen Vollkeramik und Metall-Keramik-Kronen.

Für die gesetzlichen Krankenkassen spielt diese Auswahl letztlich keine Rolle. Sie zahlen immer den Festzuschuss, also einen Anteil von 50 bis 65 Prozent für die Kosten der günstigsten akzeptablen Versorgungslösung – die Regelversorgung. Bei privaten Krankenkassen kann der Anteil je nach Versicherungstarif abweichen.


Sparen beim Zahnersatz – weitere Möglichkeiten

Die Fahrt zum Zahnarzt ins Ausland bietet natürlich immer eine Möglichkeit zum Sparen beim Zahnersatz. Aber: In ein paar Urlaubstagen sind ausschließlich einfache Standard-Implantationen möglich. Für Vorbehandlungen wie Knochenaufbau bleibt keine Zeit. Die oft notwendige Nachbehandlung fehlt dann meist genauso wie Garantie oder Gewährleistung.

Der zunächst günstige Zahnersatz kann dadurch später unter Umständen richtig teuer werden. Sinnvoller ist da der frühzeitige Abschluss einer privaten Zahnzusatzversicherung. Sie kostet nur wenige Euro im Monat, übernimmt aber später bei Zahnersatz, Implantaten oder anderen Zahnbehandlungen große Kostenanteile oder zahlt die Zahnarztrechnung sogar komplett.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 2

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (2)

Frau Z., 21.01.2019 - 12:49 Uhr

Wann sollte kein Implantat eingesetzt werden, besser eine Teleskop-Schiene anwenden? Auch wenn noch 8 Zähne, dabei zwei unversehrte Zähne da sind?

Antwort von Dr. med. dent. Volker Ludwig, verfasst am 30.01.2019

Sehr geehrte Frau Z., vielen Dank für Ihre Frage. Zahnimplantate bieten als festsitzender, ästhetischer Zahnersatz die beste Lösung zur Versorgung von Zahnlücken! Die künstlichen Zahnwurzeln stehen den natürlichen Zähnen in Sachen Stabilität und Bissfestigkeit in nichts nach. Bei Zahnimplantaten ist es nicht notwendig benachbarte Zähne zu beschleifen, wie dies bei einer Brücke der Fall wäre. In Ihrem Fall können wir leider nicht pauschal sagen ob für Sie eine Teleskop Schiene oder Zahnimplantate am sinnvollsten wären, man müsste Ihre Mundsituation genauer anschauen und anhand von evtl. Röntgenbilder und Ihrer Anamnese entscheiden! Sie können gerne weitere Informationen aus unserer Homepage www.zahnarzt-ludwig.de einholen oder einen Termin direkt in unserer Praxi vereinbaren. Zahnarztpraxis Dr. Ludwig und Kollegen

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?