Mikroskopische Wurzelkanalbehandlung - mehr Erfolg durch verbesserte Sicht

Dr. M.Sc. Lottbrein

von
verfasst am

© shironosov - iStock© shironosov - iStockEine Karies kann tief in die Zahnsubstanz eindringen und zu einer Infektion des Zahnnervs führen. Um den Zahn erhalten zu können und um zu verhindern, dass sich die Entzündung in den Kieferknochen fortsetzt, ist eine Wurzelbehandlung notwendig. Dazu wird der Zahn geöffnet und das gesamte „erkrankte" Gewebe aus den Wurzelkanälen entfernt. Die Kanäle werden anschließend mit einer Wurzelfüllung versiegelt, um weiteres bakterielles Eindringen und ein erneutes Auftreten der Entzündung möglichst zu verhindern.

Die Behandlung: Zähne erhalten mit moderner Technik
Bei der Wurzelkanalbehandlung sind fundiertes Fachwissen und Präzision auf kleinstem Raum gefragt. Besondere technische Hilfsmittel und Verfahren - z. B. die elektronische Messung der Wurzelkanallänge oder die Aufbereitung der Wurzelkanäle mit maschinellen, rotierenden Instrumenten - erhöhen die Erfolgsaussichten der Behandlung und damit die Chance für den Zahnerhalt.

Die Wurzelkanäle: haarfein und schwer aufzufinden
Die Wurzelkanäle eines Zahnes gehen meist von einem oder mehreren Hauptkanälen in dünnere Kanäle, Seitenkanäle und Querverbindungen über und weisen zudem Krümmungen auf. Die Kanäle sind mitunter so fein wie ein menschliches Haar. Wichtig für den Erfolg der Behandlung ist, dass alle Wurzelkanäle gefunden und alle Bakterien entfernt werden. Werden Kanäle übersehen, könnten die darin verbleibenden Gewebereste und Bakterien selbst Jahre nach der Behandlung zu einer erneuten Entzündung führen.

Das OP-Mikroskop: Vergrößerung und Ausleuchtung des Behandlungsgebiets
Der Einsatz des OP-Mikroskops bringt entscheidende Vorteile mit sich - die Behandlungsqualität, und damit die Erfolgsprognose für den Zahn wird deutlich erhöht: Nur mit dem Mikroskop und seiner starken Vergrößerung können die filigranen Kanäle aufgefunden und präzise behandelt werden. Es macht kleine Details von Zähnen und Weichgewebe, die mit bloßem Auge nicht wahrgenommen werden, oft überhaupt erst sichtbar. Neben der Vergrößerung trägt auch die integrierte Beleuchtungstechnik des OP-Mikroskops zum nötigen „Durchblick“ bei.

Des Weiteren ermöglicht die mikroskopische Wurzelkanalbehandlung ein substanzschonendes Vorgehen, da nur ein äußerst geringer Teil gesunder Zahnsubstanz entfernt werden muss, um einen Zugang zu den Wurzelkanälen zu schaffen - auch hier sorgt die Vergrößerungstechnik also für ein Plus an Präzision und Qualität.

Die Vorteile im Überblick:

  • Das OP-Mikroskop erhöht die Chance auf Zahnerhalt deutlich: Nur mit dem Mikroskop und seiner starken Vergrößerung können sämtliche der haarfeinen Wurzelkanäle aufgefunden und mit der notwendigen Genauigkeit behandelt werden. 
  • Darüber hinaus werden die Wurzelkanäle mit dem Mikroskop optimal ausgeleuchtet. Eine ausgezeichnete Sicht ist Voraussetzung für exaktes Arbeiten. 
  • Durch das präzise Vorgehen kann außerdem gesunde Zahnsubstanz geschont werden.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
3
Interessante Artikel zum Thema „Wurzelbehandlung”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?

Alle Ärzte & Heilberufler
Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon