Schmerzen nach der Wurzelkanalbehandlung: Ist das normal? Wie lange halten sie maximal an?

Dr. Bengs

von
verfasst am

©91437567-Nobilior-fotoliaAuch wenn der Eingriff erfolgreich verlief, können Schmerzen auftreten (©91437567-Nobilior-fotolia)In den meisten Fällen lassen sich Schmerzen nach einer Wurzelkanalbehandlung durch korrektes OP-Vorgehen vermeiden oder auf ein Minimum reduzieren. Voraussetzung ist jedoch, dass wirklich alle Anteile des Wurzelkanalsystems vollständig erfasst und infiziertes Gewebe, Bakterien oder auch altes Füllmaterial im Falle einer Revision komplett entfernt werden.
 


Warum treten häufig Beschwerden nach einer Wurzelkanalbehandlung auf?

Bei der Bearbeitung der Wurzelkanäle können trotz großer Sorgfalt Gewebereste, Füllmaterial oder Spülflüssigkeit über die Wurzelspitze hinaus transportiert werden. Das umliegende Gewebe reagiert dann in Form von Schmerzen auf diesen Reiz.

Durch eine sehr sorgfältige Messung der Länge der Wurzelkanäle und ein abgestuftes Vorgehen bei der Bearbeitung kann ein erfahrener Behandler diesen Reiz jedoch sehr gering halten und so Beschwerden vorbeugen.

Eine dichte Isolierung des behandelten Zahns gegen Speichel und Bakterien mit Kofferdam, also einem Gummispanntuch, und ein fester dauerhaft bakteriendichter Verschluss nach der Behandlung sind deshalb absolute Grundvoraussetzungen, um einer Infektion und Schmerzen entgegenzuwirken.

Dennoch haben Studien gezeigt, dass es auch bei fachgerechtem Vorgehen zu Schmerzen kommen kann. Eine Entzündung an der Wurzelspitze beispielsweise kann Schmerzen nach der Behandlung begünstigen. Die Ursache ist, dass die symptomlose chronische Entzündung akut werden kann, was offenbar im Zusammenhang mit bestimmten Bakterienarten steht.
 

Können auch nach Abschluss der Behandlung noch Schmerzen auftreten?

© Dan Race - fotoliaBei der Wurzelkanalbehandlung werden die Wurzelkanäle erst gereinigt und dann gründlichst versiegelt (© Dan Race - fotolia)Bei der Wurzelfüllung, die wie eine Hohlraumversiegelung die zuvor gereinigten Kanäle verschließt, muss sichergestellt sein, dass keine Anteile ungefüllt bleiben, da sich ansonsten die dort verbliebenen Mikroorganismen erneut vermehren und ausbreiten können.

Damit dies gewährleistet ist, dürfen Füllungen oder Kronen keine Spalten aufweisen, da sonst Bakterien erneuten Zutritt haben.
 

Kann es auch zu Beschwerden nach erfolgreicher Wurzelfüllung kommen?

In manchen Fällen ja. Eine leichte Empfindlichkeit ist für einige Tage durchaus möglich, wenn Patienten auf den behandelten Zahn beißen. Leichte Schmerzmittel helfen hier in der Regel aber zuverlässig.

Studien haben außerdem gezeigt, dass Zähne, die vor einer Wurzelbehandlung über längere Zeit Schmerzen verursacht haben, auch nachher über das übliche Maß hinaus Beschwerden auslösen können - diese sollten allerdings nachlassen und mit der Zeit verschwinden.


Was tun bei anhaltenden Schmerzen nach der Wurzelbehandlung?

Bei über das normale Maß hinausgehenden Beschwerden muss zunächst sichergestellt sein, dass die Behandlung kunstgerecht durchgeführt wurde, also dass alle Kanäle des Zahns vollständig gereinigt und gefüllt werden konnten.

Ist das der Fall, sollten Überlagerungen mit Schmerzen von anderen Zähnen oder aus anderen Bereichen überprüft werden. Das können z.B. Beschwerden sein, die durch Überlastung der Zähne aufgrund von Knirschen oder durch eine Nasennebenhöhlenentzündung verursacht werden. Bei chronischen Schmerzen unklarer Ursache kann es zudem sinnvoll sein, einen Schmerztherapeuten hinzuzuziehen.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
33
Interessante Artikel zum Thema „Wurzelbehandlung”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Kommentare zum Artikel (14)


15.08.2018 - 09:13 Uhr

Hallo, nachdem ein Zahnarzt ein Loch übersehen...

von Mimi

... hatte, musste eine Wurzelbehandlung durchgeführt werden. Nach ein paar Monaten wurde der Zahn sehr hitzeempfindlich und der Zahn musste nochmal aufgemacht werden. Dann wurde ein Antibiotikum reingelegt. Der Zahn tat danach nicht weh, sondern war Klopfempfindlich. Nach der zweiten Einlage meinte der ZA dann dass er den Zahn jetzt einfach zumacht. Dies ging drei bis vier Wochen gut und jetzt tut der Zahn nicht weh sondern fühlt sich sehr komisch an wenn ich mit der Zunge gegendrücke. Gestern wurde mir der Zahn ein Stück abgeschliffen, da er zu lang war. Jetzt ist er noch empfindlicher wenn ich mit der Zunge dran gehe. Ist dies normal???

Dr. Bengs

Antwort vom Autor am 20.08.2018
Dr. med. dent. Bernard Bengs

Das klingt eher ungewöhnlich. Bitten Sie Ihren Hauszahnarzt nochmals um Überprüfung oder bitten sie einen Endodontologen um eine zweite Meinung, falls sich keine Besserung einstellt. Viel Erfolg! Dr. Bernard Bengs

14.08.2018 - 22:04 Uhr

Hallo Herr Dr Bengs, Ich hatte Ende Mai eine...

von Mela

... Wurzelbehandung am Frontzahn unten links. Vorher spürte ich keinerlei Schmerzen, doch man sah auf dem Röntenbild eine kreisrunde Entzündung um die Zahnwurzel. Jedoch war nicht ersichtlich, woher diese kam. Wir vermuten, dass ich aufgrund elnes falschen Kieferstandes immer an den Zahn stoße und sie dadurch entstand. Aktuell trage ich Tags und Nachts eine Spange, die eine Berührung verhindert...dennoch habe ich nun seit Wochen plötzlich Probleme. Der Zahn ist empfindlich bei Druck und fühlt sich besonders abends unangenehm an. Es ist ein komisches gereiztes Gefühl. Es wurde bereits ein 2. Röntenbild erstellt, das laut Zahnarzt zeigt, dass sich der Zustand leicht gebessert hätte. Der Arzt meinte, ich solle Antibiotika nehmen oder abwarten und dass sowas Monate dauern kann. Habe mich für Warten entschieden. Doch nun nerven mich diese Druckschmerzen und ich habe auch das Gefühl dass der Zahn abends bittere Moleküle absondert... Wie lange dauert die Heilung einer Solchen Entzündung normalerweise? Ist es wirklich normal, dass es so ist wie beschrieben? Habe Angst, dass es nicht gut ist und die Entzündung um sich greift :( ebensowenig möchte ich Antibiotika nehmen.. Was soll ich tun? Hoffe Sie können mir helfen! Herzliche Grüße Mela B.

Dr. Bengs

Antwort vom Autor am 20.08.2018
Dr. med. dent. Bernard Bengs

Liebe Patienten, wie auch schon bei ähnlichen Anfragen beschrieben: Jeder Zahn ist anders, es ist daher leider nicht möglich ohne genaue Kenntnis der Details und eine persönliche Untersuchung hierzu eine seriöse Aussage zu machen. Wie schon mehrfach beschrieben, sollte nach einer erfolgreichen Behandlung der Schmerz nach einigen Tagen weitgehend abgeklungen sein. Bestanden vorher Beschwerden über längere Zeit, z.B. mehrere Monate, kann auch nach der Behandlung die Heilung längere Zeit benötigen. Es sollte aber eine kontinuierliche Besserung erfolgen. Antibiotika sind in der Regel nur bei starken Schwellungen in den Weichteilen angezeigt. Bitte kontaktieren Sie im Zweifel Ihren Hauszahnarzt oder bitten Sie einen versierten Endodontologen um eine zweite Meinung. Kontaktdaten eines Kollegen in Ihrer Nähe erhalten Sie z.B. unter www.dget.de Gute Besserung und viel Erfolg Dr. Bernard Bengs

30.07.2018 - 00:38 Uhr

Hallo, ich war vor ca 2 Wochen beim Zahnarzt weil...

von Julu

... ich starke Schmerzen hatte oben am Backenzahn, da wurde die Füllung abgeschliffen und ich habe eine Wurzelbehandlung bekommen weil ich auch nachts stark mit den Zähnen knirschen und die Aufbiss Schiene nicht funktionier ... So und hatte ein bis zwei Tagen nach der Wurzelbehandlung leichte Schmerzen und jetzt merke ich, dass die Tamponade irgendwie anfangen wird zu drücken oder beim zu harten Aufbeißen mir das weh tut. Kann das vom Knirschen kommen nachts oder ist das eine Überlastung? vielen Dank für die Antwort

Dr. Bengs

Antwort vom Autor am 06.08.2018
Dr. med. dent. Bernard Bengs

Das kann vom Knirschen kommen, ja. Eine gewisse Empfindlichkeit dieser Art nach einer Wurzelkanal-Behandlung ist für einige Tage aber absolut im Bereich des Üblichen. Beste Grüße Dr. Bernard Bengs

15.07.2018 - 03:08 Uhr

Habe vor ungefähr 14 tagen eine Wurzelbehandlung,...

von Sascha

... da meine wurzelspitze sich entzündet hat. Alles ist gut verlaufen, hatte die tage darauf keine schmerzen, die schwellung war minimal aber alles im allem ist die wunde gut verheilt. Doch nun schwillt mein kiefer( direkt beim knochen) an dieser stelle an und verursacht schmerzen. Ist das noch weg der Heilung oder hat sich die Entzündung schon in den Knochen gefressen? Dens der Zahnarzt meinte dass es schon gefährlich gewesen sei und die Gefahr im raum stand das es vielleicht schon zu spät sei.

10.07.2018 - 07:15 Uhr

Vor paar Wochen wurden mir die Nerven im Zahn...

von Antje S.

... gezogen, zur zweiten Behandlung wo die wurzel gefüllt werden sollte tat mir auf einmal höllisch der Zahn weh als er die Füllung abgemacht hatte und die Kanäle reinigen und gucken wollte ob da noch was drin ist. Darauf hin hat er die Behandlung abgebrochen, ein Medikamen rein gemacht und wieder verschlossen. Drei Wochen später wollte er es erneut versuchen aber ich hatte bis dahin ständig Schmerzen, leichter Druck auf Zahn und konnte ihn weder berühren noch drauf beißen. Er hatte nichts gemacht und meinte es hört sich an als wäre die Wurzelspitze entzündet und gab mir für 10 Tage Antibiotika. Nach dem Antibiotika war alles super, keine Schmerzen nichts. Gestern war ich dann wieder da und da alles super war hat er nun endlich die Wurzel gefüllt, nachdem dann gestern Abend die Betäubung nachgelassen hat, hatte ich wieder extreme Schmerzen, einen mega Druck, kann mit der Zunge den Zahn nicht berühren und auch nicht zusammenbeißen. Die Schmerzmittel machen es erträglich aber ist das alles noch normal oder schon zu dolle?

Dr. Bengs

Antwort vom Autor am 11.07.2018
Dr. med. dent. Bernard Bengs

Lieber Patient, hier gilt das Gleiche wie bei den anderen Anfragen: Ohne Detailkenntnis kann ich wenig dazu sagen, mit Spekulationen ist Ihnen nicht geholfen. Halten die Beschwerden länger als ein paar Tage unvermindert an, bitten sie den Kollegen um Überprüfung. Oder Sie bitten einen Endodontologen der DGET in Ihrer Nähe um eine zweite Meinung. Gute Besserung!

01.07.2018 - 05:42 Uhr

Hallo, ich habe am Dienstag Zahnschmerzen bekommen...

von Nicole B.

... bei einem unteren Backenzahn, der erst gefüllt wurde. Daraufhin hat man eine Wurzelbehandlung gemacht. Danach hatte ich andauernde Schmerzen im Unterkiefer. Am Freitag war ich noch mal beim Zahnarzt. Man hat den Zahn nochmal aufgemacht, sauber gemacht wieder provisorisch gefüllt und ich nehme jetzt Antibiotika. Aber es tut immer noch so weh im Unterkiefer. Ich nehme ibu 600 aber die helfen auch nur 3 Stunden dann kommen die Schmerzen wieder. Jetzt am Dienstag fliege ich in den Urlaub. Ich weiß nicht was da los ist. Der Zahn war nach der ersten Füllung immer Kälte empfindlich und hat ab und zu weh getan. Geht das jetzt auch wieder so weg? Vielen Dank für eine Antwort

Dr. Bengs

Antwort vom Autor am 02.07.2018
Dr. med. dent. Bernard Bengs

Hier gilt das Gleiche wie bei der letzten Anfrage: Diagnosen ohne Detailkenntnisse sind unmöglich und nicht seriös. Ein Antibiotikum ist nur bei einer starken Schwellung o.ä. indiziert. Bitte Sie Ihren Zahnarzt, die Kanäle nochmals zu reinigen und z.B. Ledermix als Medikament einzulegen, ein stark schmerzstillendes Präparat. Gute Besserung!

21.06.2018 - 14:42 Uhr

Guten Tag Vor 1 1/2 Wochen hat mein Zahnarzt mir...

von Bettina D.

... die Wurzelbehandlung abgeschlossen. Nach dem Provisorium hatte ich keine Beschwerden. Nach dem definitiven Abschluss eine Woche lang Aufbissschmerz, leichtes ziehen und auch Zug zum Kiefer! Ging dann nochmals vorbei! Auf dem Röntgenbild sah er keine Veränderung, keine Anzeichen von Entzündung. Er hat mir dann den Zahn gefeilt, die höhe und meinte, wenn es nicht besser werde innerhalb von zwei Tagen muss ich Antibiotika nehmen! Es hat sich leicht gebessert, ich habe aber immer noch Aufbissbeschwerden, morgens besser wie abends, wenn ich den zahn belastet habe. Was soll ich tun, ich möchte kein Antibiotika nehmen, vorallem wenn ja auf dem Bild nichts zu sehen ist! Können sie mir einen Rat geben? Irgendwie ist mein Vertrauen weg und ich habe den Zahnarztkoller!

Dr. Bengs

Antwort vom Autor am 25.06.2018
Dr. med. dent. Bernard Bengs

Ferndiagnosen sind hier praktisch unmöglich ohne genaue Kenntnis der Details. Ein Antibiotikum ist in diesem Fall in der Regel nicht indiziert, Ibuprofen 600 mg als leichtes Schmerzmittel bringt normalerweise Besserung. Geben Sie dem Zahn noch etwas Zeit. Wenn dann nach einigen Tagen noch Beschwerden bestehen, suchen Sie ggf. einen Spezialisten der DGET auf für eine erweiterte Diagnostik. Gute Besserung!

19.04.2018 - 20:12 Uhr

Guten Abend, Ich hatte letzte Woche Dienstag...

von Laura Ja

... eine zweite Wurzelbehandlung wobei der 5. Kanal entdeckt wurde. Da dieser noch leicht entzündet war, wurde ich mit Medikamenten behandelt. Diesen Dienstag wollten wir ihn verschließen. Leider sind wieder schmerzen aufgekommen. Mein Zahnarzt hat alles mit einem Mikroskop gemacht alle Kanäle erneut überprüft mit vielen Geräten und nichts gefunden. Wir haben vermutet dass ich eine sehr langsame Wundheilung habe. Daher würde der Zahn wieder mit Medikamenten (hat höllisch weh getan) versehen und mit einer Kunststofffüllung zu gemacht. Nun hab ich aber seit dem Schmerzen und kann nicht darauf beißen. Mit Schmerzmitteln merke ich nichts kann zwar trotzdem nicht kauen aber merke keinen Druck mehr. Ist das normal? Sind wieder Bakterien unter der Füllung oder vielleicht Luft ? Wie lange dauert es bis die Wunden verheilt sind? Bin für jede Hilfe dankbar. Laura

01.04.2018 - 22:55 Uhr

Hallo, ich hab immer noch Zahn Schmerzen....

von Jessica K.

... Eigentlich schon seit 5 tagen. Bin jetzt über die Feiertage zum Bereitschaft Zahnarzt gegangen. Sie fing heute an mit der Wurzelbehandlung und meinte der müsste jetzt Ruhe geben und ich soll mir ein Termin geben lassen bei mein Haus Zahnarzt. Aber hab immer noch solche Schmerzen. Wie geht das den ich dachte der Zahn ist jetzt tot? Soll ich morgen wieder hin laufen zum Bereitschafts Arzt oder soll ich warten und weiter Schmerz Mittel nehmen? Sie meint er müsste eigentlich Ruhe geben. Der Schmerz zieht so verbreitet das ich Gar nicht weiß welcher Zahn das eigentlich ist. Nicht das es die ganze Zeit ein anderer Zahn ist. Und sie den falschen machen. Und noch ein anderer pukert. Oh man. Hilfe

Dr. Bengs

Antwort vom Autor am 04.04.2018
Dr. med. dent. Bernard Bengs

Immer mit der Ruhe! Bitten Sie doch Ihren Hauszahnarzt, die Situation zu überprüfen, er wird Ihnen sicher helfen können. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an einen Spezialisten in Ihrer Nähe, Adressen finden Sie auf der Website der Deutschen Gesellschaft für Endodontologie, DGET. Gute Besserung! Ihr Bernard Bengs

14.02.2018 - 13:18 Uhr

Hatte heute eine Wurzelbehandlung. Der Zahn ist...

von Feliz

... aber nicht entzündet. Aber ich habe Schmerzen beim Bücken oder wenn ich kurz mit der Zunge dran komme. Mein Zahnarzt sagte, wenn es nicht besser wird, müsste man ihn ziehen. Warum ziehen, wenn der eh schon tot ist? Muss man den ziehen lassen oder möchte er den einfach nicht mehr behandeln?

17.01.2018 - 12:07 Uhr

Ich hatte an einem Zahn dreimal eine...

von Evelyn

... Wurzelbehandlung und war nie länger als eine Woche beschwerdefrei. Der Zahn wurde überkront und als er auf warm reagiert hat nochmals durch die Krone aufgebohrt und gespült. Danach wurde von meinem Zahnarzt eine Wurzelverlängerung gemacht, weil die vorherige Zahnärztin eine Krone mit Stufe 11 Rinfesetzt hat. Mein Problem ist dass ich nun ständig Entzündungen im Mund und zwischen diesem Zahn habe. Ich nehme außerdem ein Medikament gegen Nervenschmerzen. Nichts hilft so richtig. Muss noch dazu sagen dass an der Krone im Zwischenraum am Zahnfleisch eine kleine Lücke ist durch die Krone

11.12.2017 - 00:29 Uhr

Hallo hatte gestern eine Wurzelbehandlung habe...

von Nathalie T.

... aber immer noch schmerzen ist das normal? Und wann gehen die Schmerzen ganz weg?

Dr. Bengs

Antwort vom Autor am 28.12.2017
Dr. med. dent. Bernard Bengs

In der Regel bestehen nach einigen Tagen nur sehr geringe oder keine Beschwerden mehr. Bei einer über sehr lange Zeit bestehenden Phase mit Schmerzen VOR der Wurzelbehandlung kann allerdings die Zeit bis zum Abklingen danach in seltenen Fällen auch länger anhalten. Herzliche Grüße Ihr Bernard Bengs

18.10.2017 - 23:57 Uhr

Liebe/r Böhringer S., habe genau das gleiche...

von M. Meyer

... Problem wie Sie. Darf ich fragen, wie lange die Schmerzen angehalten haben?

22.09.2017 - 13:47 Uhr

Vor 18 Jahren wurde bei mir eine nicht sauber...

von Böhringer S.

... ausgeführte Wurzelbehandlung durchgeführt. Wurzeln nicht komplett gefüllt. Ich hatte nach der Behandlung sehr starke Schmerzen während langer Zeit. Danach hat sich ein Granulom im Unterkiefer links gebildet. Dieses hat aber keine Beschwerden verursacht, außer bei Erkältungen leicht geschmerzt. Mein Zahnarzt wollte mir jetzt ein Implantat einsetzen. Ich habe in der Unizahnklinik eine second opinion eingeholt. Dort hieß es, Zahnerhalt möglich, erneute Wurzelbehandlung, diesmal korrekt ausgeführt, dann Teilkrone setzen. Diesen Montag erfolgte die erste Behandlung völlig schmerzlose Behandlung mit Anästhesiemittel Mepivacain. Beim Nachlassen der Anästhesie traten höllische Schmerzen auf, ins linke Ohr, in den Kiefer, ins linke Auge und in linke Schulter ausstrahlend. Am Donnerstag wurden die Schmerzen so intensiv, dass ich erneut den Zahnarzt aufsuchte. Dieser öffnete den Zahn nochmals, spülte ihn und verschrieb mir Clindamycin 3 x 600 mg/Tag währen 5 Tagen. Er verglich auch die Röntgenbilder, damit sicher war, dass er keinen Kanal verpasst hat mit Ausfüllen. Die Schmerzmittel nützen wenig bis nichts, an Schlaf in der Nacht ist nicht zu denken, da dann die Schmerzen am intensivsten sind. Kaum hat die Anästhesie ihre Wirkung gestern verloren, kamen die höllischen, stechenden, klopfenden, drückenden Schmerzen zurück. Ich bin verzweifelt. Am Montag nächsten Termin zur nochmaligen Behandlung. Mein Zahnarzt beruhigt mich mit dem Versprechen, dass die Schmerzen dann (irgendwann) ?? nachlassen werden. Rückfrage: Sind derart intensive Schmerzen normal und wenn ja, wie lange können sie andauern?

Dr. Bengs

Antwort vom Autor am 25.09.2017
Dr. med. dent. Bernard Bengs

Nein, das ist zum Glück eher selten. Bei langanhaltender vorangegangener Infektion kann es im Rahmen einer Revision trotz aller Vorsicht zur Reizung der umliegenden Gewebe, im Unterkiefer auch des Nervus mandibularis kommen. In der Regel klingt das rasch wieder ab. Ein anderes Medikament als Einlage, das entzündungshemmend wirkt, hilft zusätzlich (Ledermix). Ein Röntgenbild zur Kontrolle, ob evtl. Material versehentlich überpresst wurde, gibt zusätzliche Sicherheit in der Diagnose. Gute Besserung Ihr Bernard Bengs


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?

Alle Ärzte & Heilberufler
Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon