Strahlendes Lächeln & Gesunde Zähne –Tipps für zu Hause

Für ein schönes Lächeln und gesunde Zähne bis ins hohe Alter kann man zu Hause einiges tun. (© nenetus - fotolia)

Gesunde Zähne bis ins hohe Alter – mit der perfekten häuslichen Mundhygiene muss das kein Traum bleiben. Jeder ist im Stande, seine Zähne zu Hause optimal zu pflegen. Kombiniert mit regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen und der Professionellen Zahnreinigung in der Zahnarztpraxis ist es möglich, Erkrankungen der Zähne komplett vorzubeugen oder sie zumindest frühzeitig zu erkennen und erfolgversprechend zu behandeln. Es gibt einige Helfer für die tägliche Mundhygiene, die jeder zu Hause haben sollte. Welche das sind, erläutern wir hier.

 

Welche Zahnbürste ist die beste?

Die Basis für gesunde Zähne ist das Zähneputzen. Das sollte mindestens zweimal am Tag passieren. Die perfekte Zahnbürste verfügt über weiche bis mittelharte Borsten. Harte Borsten führen auf lange Sicht dazu, dass der Zahnschmelz angegriffen wird und das Zahnfleisch sich zurückzieht. Es muss übrigens nicht unbedingt eine elektrische Zahnbürste sein. Auch mit einer Handzahnbürste kann man perfekte Ergebnisse erzielen. Die elektrische Variante erleichtert das Zähneputzen lediglich, sodass auf Dauer wahrscheinlich mehr Bakterien entfernt werden. Wer motorisch eingeschränkt ist, sollte ebenfalls möglichst auf eine elektrische Zahnbürste zurückgreifen.

 

Mit oder ohne Fluorid – welche Zahncreme ist die richtige?

Es gibt eine Vielzahl an Zahncremes, die alle mit ihren ganz eigenen Versprechen werben. Welche man am Ende nimmt, ist auch Geschmackssache. Jedoch sollten beim Kauf einige Dinge beachtet werden. Die perfekte Zahncreme verfügt in jedem Fall über Fluorid. Den schlechten Ruf hat das Mineral völlig zu Unrecht. Erwiesenermaßen hilft es dabei, die Zähne vor Karies zu schützen. Es ist außerdem in Zahncremes in so geringer Menge vorhanden, dass eine Vergiftung ausgeschlossen ist. Auf Whitening-Zahncremes sollte übrigens verzichtet werden. Sie enthalten meist Stoffe, die wie Schmirgelpapier wirken und auf Dauer zwar die Zähne weißer machen, dafür aber auch den Zahnschmelz angreifen. 

 

Wie werden die Zahnzwischenräume gereinigt?

Oftmals werden die Zahnzwischenräume bei der häuslichen Mundhygiene vernachlässigt. Doch es ist unerlässlich, sie mindestens einmal täglich zu reinigen. Schließlich befinden sich auch hier Essensreste, die entfernt werden müssen, damit keine Bakterien entstehen. Die Zahnbürste allein kommt jedoch nicht in die Zahnzwischenräume hinein. Hierfür können sowohl gewachste oder ungewachste Zahnseide als auch Interdentalbürsten verwendet werden. Gewachste Zahnseide ist gut für sehr enge Zahnzwischenräume geeignet, während Interdentalbürsten auch große Zahnlücken sehr gut sauber halten können. Welches Produkt man bevorzugt, ist letzten Endes jedoch eher Geschmackssache. Interdentalbürsten eignen sich zusätzlich bestens zum Reinigen von Zahnspangen.

 

Welche zusätzlichen Helfer erleichtern die tägliche Zahnpflege?

Wer mit einer guten Zahnbürste, der richtigen Zahnpasta und einem Produkt zur Reinigung der Zahnzwischenräume ausgestattet ist, der ist bereits sehr nahe an der perfekten häuslichen Mundhygiene dran. Zusätzlich dazu kann ein Zungenschaber eingesetzt werden. Er wird vor oder nach dem Zähneputzen dafür verwendet, um Beläge zu entfernen, die sich auf der Zunge angesammelt haben. Auch eine Mundspülung kann bei der täglichen Zahnpflege helfen. Hier ist jedoch Vorsicht geboten. Manche Produkte enthalten Zucker, was wiederum eher schädlich für die Zähne ist. Mindestens einmal pro Jahr sollte außerdem eine Professionelle Zahnreinigung in der Zahnarztpraxis durchgeführt werden. Hier werden auch Stellen gereinigt, die allein zu Hause sehr schwer oder gar nicht zu erreichen sind.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 0

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?