Unterkiefer-Protrusionsschiene: Indikation und Vorteile

Mit einer Unterkiefer-Protrusionsschiene können Patient und Partner nachts wieder ungestört schlafen. (© ResMed Ltd.)

Durchschnittlich leiden 40 % der Bevölkerung unter Schnarchen und Schlafapnoen und der Großteil hat keine Kenntnis, wieso und weshalb.

Häufig liegt die Ursache für Apnoen im Rachenraum. Im Schlaf erschlafft die gesamte Körpermuskulatur, so auch die im eigenen Rachen, so dass sie die oberen Atemwege blockieren kann. Durch das regelmäßige Einatmen bringt die Luft das umliegende Gewebe zum Vibrieren, wobei unter anderem die Schnarchgeräusche entstehen. Mit steigendem Alter nimmt diese Problematik häufig zu. Das führt dazu, dass durchschnittlich 6 von 10 Männer und 4 von 10 Frauen im Alter über 60 Jahren betroffen sind.

Problematisch sind nicht nur die Geräusche, die einen selbst (oder auch den Partner) stören. Die Schlafapnoen sind medizinisch massiv bedenklich. Obwohl die Atemaussetzer oft unbemerkt geschehen, führen sie zu einem Sauerstoffmangel im Körper. Aus Reflex wird so Adrenalin als Alarmsignal ausgeschüttet und so entsteht ein typisches Krankheitsbild für Herz- und Blutgefäße. Untherapiert führen diese Symptome zu einer deutlichen Verkürzung der Lebenszeit.

Weiterhin kann es zu Tagesmüdigkeit, Sekundenschlaf, Konzentrationsminderung, Abnahme der allgemeinen Leistungsfähigkeit und der Libido kommen. Um dies zu vermeiden, ist es also essenziell wichtig, den Atemfluss in der Nacht wiederherzustellen.

Dies kann man mit unterschiedlichen Therapien erreichen. Bekannt ist die Therapie mit einer Sauerstoffmaske und auch mit der hier vorgestellten Unterkiefer-Protrusionsschiene.

Die Unterkiefer-Protrusionsschiene

Für diese Therapie ist meist keine Eingewöhnzeit nötig – bereits nach kurzer Zeit ist es dem Patienten möglich, wieder beruhigt zu schlafen. Man wacht morgens wieder erfrischt auf – und die neu gewonnene Energie begleitet einen den ganzen Tag!

Diese Wirkung kann erzielt werden, da eine Schnarch- bzw. Apnoe-Schiene (korrekt Unterkiefer-Protrusionsschiene / UPS) den Unterkiefer, und damit auch die Zunge, sanft nach vorne verlagert. Durch diesen Vorgang werden auch die weichen Muskelpartien im Rachenraum gestrafft und der Atemfluss kann ungehindert in dem wiedergewonnenen Raum strömen.

Durch die modernen Techniken müssen zur Erstellung der Unterkiefer-Protrusionsschiene keine der lästigen Abdrücke erstellt werden. Der Kiefer wird digital gescannt, wodurch ein auf Schlafmedizin spezialisiertes Zahnlabor die Schiene rein digital herstellen kann.

Um den idealen Vorschub einstellen zu können, empfiehlt es sich, die Therapie mit der Unterkiefer-Protrusionsschiene nach einigen Wochen schlafmedizinisch kontrollieren zu lassen und gegebenenfalls zu optimieren.

Maskentherapie oder Therapie mit einer Unterkiefer-Protrusionsschiene?

Die Therapie mit der Sauerstoffmaske hingegen überwindet den Engpass im Rachenraum durch einen gesteigerten Luftdruck. Über die auf dem Gesicht fixierte Gesichtsmaske wird durchgängig mittels eines Schlauchs Atemluft hinzugefügt. Diese Therapieform eignet sich vor allem bei einer schweren Form der obstruktiven Apnoen, bei der es in jeder zweiten Minute zu einem Atemaussetzer kommt (schwere Schlafapnoen).

Die Unterkiefer-Protrusionsschiene hingegen stellt den natürlichen Atemfluss wieder her, indem Unterkiefer und Zunge nach vorne verlagert werden – ähnlich wie bei kieferorthopädischen Methoden. Diese Schiene besteht immer aus zwei Teilen (für Ober- und Unterkiefer) und ist individuell hergestellt und aktivierbar.

Das heißt, derjenige Vorschub des Unterkiefers, der für den Patienten persönlich ideal ist, kann nachträglich optimal angepasst werden. Unterkiefer-Protrusionsschienen eignen sich bei Schnarchen und leichter bzw. mittelgradiger obstruktiver Schlafapnoe (weniger als 30 Atemaussetzer /Stunde). Aber auch in Fällen schwerer Schlafapnoe, in denen eine Maskentherapie nicht vertragen werden kann, wird ebenfalls eine Unterkiefer-Protrusionsschiene empfohlen und angewendet.

Diese Art der Zahnschiene ist dezent, leicht transportierbar und ermöglicht jegliche gewohnte Positionswechsel im Schlaf.

Die Therapie mit der Unterkiefer-Protrusionsschiene kann das Schnarchen zu einer Wahrscheinlichkeit von 98 % beseitigen. (©Dental Centrum Düsseldorf)
Diese Therapie kann das Schnarchen zu einer Wahrscheinlichkeit von 98 % beseitigen. Aufgrund langjähriger Erfahrungen kann die Tendenz zur Reduzierung um 50 % der obstruktiven Schlafapnoen und Atemaussetzer zu 95 % bestätigt werden.

Die Vorteile auf einen Blick

  • Patient und Partner können nachts wieder ungestört schlafen.
  • Tagesmüdigkeit, Mattheit und weitere gesundheitliche Probleme werden deutlich besser oder können vollständig verschwinden.
  • Die Schiene hat im Gegensatz zu der störenden Sauerstoffmaske ein angenehmes und diskretes Tragegefühl. Freie Bewegung im Schlaf ist gegeben.
  • Die Schiene ist handlich, klein und fällt beim Tragen kaum auf.
  • Die Schiene kann auch im Urlaub problemlos mitgenommen werden.
  • Die Handhabung ist einfach und die Reinigung kinderleicht.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 0

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?