Veneers - Lebensqualität durch ein neues Lachen

Dr. Sperber

von
verfasst am

© www.fotolia.com© www.fotolia.comWas sind Veneers?
Schauen Sie nach Hollywood und Sie wissen, was Veneers sind! Es handelt sich hier um zum Teil feinste Keramikschalen, welche auf die äußeren Flächen der Zähne aufgebracht werden, um ein neues „Lächeln“ zu erzeugen.

Warum lächeln Sie nicht?
Nicht jedem behagt diese gut gemeinte Aufforderung, sich sympathisch in Szene zu setzen. Denn die Scham, eine Zahnlücke, einen abgebrochenen, verfärbten oder schief stehenden Zahn zu offenbaren, kann den natürlichen Impuls zu lachen, hemmen. Einige Menschen empfinden das als belastende Einschränkung. Sie wissen häufig gar nicht, dass es Möglichkeiten gibt, diese ästhetischen Störungen zu beheben. Optisch wirkungsvolle und zahnschonende Versorgungen bieten dafür Veneers.

Sprechen Sie Ihren Zahnarzt darauf an. Er wird Sie über die Möglichkeiten ästhetischer Zahnbehandlungen informieren und Sie individuell beraten. Denn wenn das Aussehen Ihrer Zähne Ihr Verhalten bestimmt, dann bestimmen Sie doch einfach das Aussehen Ihrer Zähne.

Wann kommen Veneers zur Anwendung?
Veneers eignen sich für kosmetische Korrekturen im sichtbaren Zahnbereich, wie:

  • Formanpassungen bei zu schmalen oder zu kurzen Zähnen
  • Farbangleichungen bei gesunden Zähnen, die nicht durch Bleichen beseitigt werden können
  • Korrektur von schief stehenden Zähnen
  • Beseitigung von Zahnlücken
  • Beseitigung von Zahnschmelzdefekten

Vorgehen
Nur in seltenen Fällen ist die einzelne Versorgung eines oder weniger Zähne durch ein Veneer angezeigt. In der Regel werden sechs bis zehn Verblendschalen je Kiefer notwendig. Häufig ist dies ein längerer Prozess. Hierbei Bedarf es genauer Planung und Untersuchung. Es werden Fotos aufgenommen, die bestehende Zahnfarbe bestimmt und die gewünschte entschieden. Häufig werden durch sogenannte „Mockups“ Testzähne hergestellt, welche Ihnen helfen sollen, die spätere Form und Farbe der neugestalteten Zähne zu testen.

Ist eine Entscheidung über die Behandlung gefallen, werden die Zähne zuerst professionell gereinigt und teilweise gebleacht. Anschließend wird häufig ein geringer Teil des natürlichen Zahnes entfernt. Nun werden Abdrücke genommen und „die neuen Zähne“ im zahntechnischen Labor hergestellt. Diese werden dann adhäsiv auf Ihre eigenen Zähne befestigt.

Risiken
Auch wenn die heutigen Klebemethoden sehr fortschrittlich sind, so sind Veneers nicht eigene Zähne. Gerade bei Menschen, die ihre Zähne „knirschen oder pressen“, besteht die Gefahr, dass Veneers abplatzen und brechen. Hier müssen nachts spezielle Schutzschienen getragen werden, um die Veneers vor dem Knirschen zu schützen.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
2
Interessante Artikel zum Thema „Veneers”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon