Was Sie nach der Weisheitszahn-OP essen dürfen

Dr. Köneke

von
verfasst am

© Piotr Marcinski - fotoliaNach der Weisheitszahn-OP ist ihr Mund sehr empfindlich - Jetzt nichts Hartes essen! (© Piotr Marcinski - fotolia)Viele Menschen sind früher oder später betroffen: Die Weisheitszähne müssen raus. Eine Weisheitszahn-OP ist nicht schlimm und meist schnell und komplikationslos überstanden. Doch es gibt einige Regeln für das Essverhalten nach der Operation. In den folgenden Tippps erklären wir Ihnen, was diese Regeln beinhalten.


Ab wann darf man wieder etwas essen?

Sie dürfen nach der Weisheitszahn-OP wieder essen, sobald die Betäubung im Mund nachgelassen hat. Theoretisch können Sie auch während der Betäubung essen, da Sie keine Schmerzen spüren. Davon ist allerdings abzuraten, da Sie sich dabei verletzen und z.B. auf die Lippen oder Wange beißen könnten. Die Verletzungsgefahr mit einem betäubten Mund ist hoch. Essen Sie also lieber erst, nachdem die Lokalanästhesie abgeklungen ist.

Trinken ist schon früher möglich, allerdings wird Ihnen auch hier höchstwahrscheinlich das Getränk aus dem Mund laufen, da Sie nicht spüren, ob Sie die Lippen aufeinander gepresst haben oder nicht. Ein Strohhalm kann helfen. Oder Sie warten ab, bis die Betäubung ganz weg ist. 

Sobald die Betäubung nachgelassen hat, dürfen Sie wieder essen. Doch Sie werden dann merken, dass Sie Ihren Mund nicht besonders weit aufbekommen und kauen auch nur minimal möglich ist. Daher sind weiche Speisen wie Suppen oder Pürees zu bevorzugen. Brot oder andere harte Lebensmittel sollten die ersten Tage nach der Operation vermieden werden. Sie bergen Verletzungsgefahren für die Wunden. 

Sie werden aber selber merken, was Sie essen möchten und was nicht. Da der Mund anfangs nicht weit geöffnet werden kann, ist es gar nicht möglich, große Mengen zu sich zu nehmen. Das Kauen funktioniert die ersten Tage nicht richtig und bereitet Schmerzen. Daher merkt der Körper selber, dass weiche Speisen, die möglichst unzerkaut hinuntergeschluckt werden können, am besten für ihn sind.


Welche Lebensmittel sind nach der Weisheitszahn-OP empfehlenswert?

Lebensmittel, die möglichst problemlos gegessen werden können, sind u.a.

  • Apfelmus
  • klare Brühen und Suppen
  • Brot ohne Kruste
  • püriertes Obst oder Gemüse
  • Kartoffelpüree
  • Rührei
  • weichgekochte Nudeln
  • weichgekochter Reis


© Printemps - fotoliaMeiden Sie besonders in den ersten Tagen nach der OP Milchprodukte aller Art (© Printemps - fotolia)Milchprodukte sind verboten

Milchprodukte sollten Sie die ersten Tage nach der Operation vermeiden, da sie in Verbindung mit Antibiotika, die oft nach der OP verschrieben werden, Entzündungen hervorrufen können. Da die Wunden die ersten Tage offen sind, dürfen keine Bakterien hineingelangen, die Entzündungen provozieren könnten.

Milchsäurebakterien können aber leider Infektionen bewirken und sollten daher vermieden werden. Also verzichten Sie auf Milch, Käse, Joghurt, Quark, Butter oder andere Milchprodukte nach Ihrer Weisheitszahnoperation. Diese Regel gilt für mindestens drei bis vier Tage nach der Antibiotika-Einnahme.


Alkohol, Koffein und Nikotin ebenfalls verboten

Alkohol und Koffein stoppen die Wundheilung und können Entzündungen hervorrufen. Kaffee, schwarzer Tee und Alkohol regen zudem den Blutdruck an, was zu Nachblutungen der Wunden führen kann. Daher sind diese Getränke unbedingt zu vermeiden, bis die Wunden vollständig verheilt sind. Zudem ist Alkohol in Verbindung mit Antibiotikum gefährlich und sollte daher so lange ausgelassen werden, bis das Antibiotikum vollständig im Körper abgebaut wurde.


Verbotene und erlaubte Getränke

Fruchtsäfte sind ebenfalls einige Tage lang tabu, da sie geronnenes Blut auflösen können und dadurch die Wunden verunreinigen würden. Auch Kohlensäure sollten Sie nach der Weisheitszahn- Operation vermeiden, da sie die Wunden reizt und zudem Schmerzen auslösen kann.

Am besten sind lauwarme Tees und stilles Wasser. Kamillentee fördert die Wundheilung und beruhigt, sodass er auch ein wenig schmerzlindernd wirkt.


Keine scharfen Gewürze verwenden

Scharfe Gewürze wie Curry, Paprika, Cayennepfeffer oder Chili sollten nicht in die Gerichte gegeben werden. Sie können die Wundheilung verzögern und zudem für Schmerzen sorgen, da sie in die offene Wunde geraten können. Lieber mit Ingwer oder Salbei würzen.


© isa-7777_iStockMilde Tees sind gut für die Wundheilung (© isa-7777_iStock)Heiße Lebensmittel meiden

Heiße Gerichte und Getränke sollten Sie zumindest lauwarm oder kalt zu sich nehmen, denn weil Sie den Mund nicht so weit öffnen können, besteht Verbrennungsgefahr. Trinken Sie lieber die ersten drei bis vier Tage nach der Operation Wasser oder kalte Tees.

Das gleiche gilt für Suppen oder andere heiße Gerichte. Sie sollten lieber etwas abgekühlt verzehrt werden.


Kleine Helfer nach der Weisheitszahnoperation

Nachdem die Weisheitszähne raus sind, sind Strohhalme und Teelöffel wahre Helfer, da der Kiefer die ersten Tage nach der Operation nicht so weit geöffnet werden kann. Zum Essen und Trinken eignen sich Strohhalme und Teelöffel am besten, da sie einen Esslöffel nur schwer in Ihren Mund hineinbekommen.


Ab wann ist wieder richtiges Kauen möglich?

Richtig kauen können Sie - wenn Ihre Operation und die Wundheilung komplikationslos verlaufen sind - meist nach ca. sieben Tagen wieder. Vorher sind nur weiche und lauwarme bis kalte Speisen und Getränke sinnvoll. Die Wunde im Mund blockiert den Kiefer, wodurch er sich nicht so weit wie normalerweise öffnen lässt. Diese Wunde verheilt aber relativ schnell, sofern sie sich nicht entzündet. Dann sollten Sie nach ca. fünf bis sieben Tagen wieder einigermaßen normal essen können.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
0
Interessante Artikel zum Thema „Zähne & Mund”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon