Wurzelkanalbehandlung kompakt: Ablauf und Alternativen

Dr. Mannl

von
verfasst am

Eine Wurzelentzündung verläuft sehr schmerzhaft für den Patienten.

Eine Wurzelkanalbehandlung - mit Fachausdruck als endodontische Behandlung oder auch kurz als „Endo“ bezeichnet - ist eine Maßnahme, die ergriffen werden muss, wenn der Zahnnerv („Pulpa“) im Inneren eines erhaltungswürdigen Zahnes irreversibel entzündet oder abgestorben ist. Diese Entzündung kann durch bakterielle, chemische oder physikalische Reize hervorgerufen werden, meistens jedoch ist ein bakterieller Reiz im Sinne einer fortgeschrittenen Karies ausschlaggebend.


Wann ist eine Wurzelkanalbehandlung notwendig?

Liegt eine irreversible Pulpitis oder bereits eine Pulpanekrose vor, ist eine Wurzelkanalbehandlung notwendig, um bestehende oder bevorstehende Schmerzen zu beseitigen.

Die mitunter sehr extremen Beschwerden des Patienten kommen daher, dass durch die entzündlichen und nekrotischen Prozesse einerseits Entzündungsmediatoren wie Interleukine, Prostaglandine oder Kinine freigesetzt werden, andererseits aber auch saure Gase wie Kohlenstoffdioxid, Ammoniak und Schwefelwasserstoff gebildet werden, die sowohl den pH-Wert des umgebenden Gewebes senken als auch den Gewebedruck erhöhen. Ist der Zahn intakt, können die Gase nicht entweichen und führen so zu den teilweise extremen Schmerzsensationen. 

Verläuft die Pulpitis chronisch und wird der Patient folglich nicht sofort durch Schmerzen auf die bakterielle Infektion aufmerksam, kann es zu einer Ausbreitung der Entzündung auf den umgebenden Knochen im Bereich der Wurzelspitze kommen („apikale Ostitis“).


Ablauf der Wurzelkanalbehandlung

Nach einer örtlichen Betäubung wird die Pulpa zunächst von der Kaufläche geöffnet, sodass sowohl sämtliche drucksteigernden Gase entweichen als auch die Strukturen des Wurzelkanalsystems der Reinigung zugänglich gemacht werden können.

Anschließend entfernt der Behandler vorsichtig mit Bohrern und dünnen Feilen das Nervengewebe und alle infizierten Teile des Zahninneren. Um ein Höchstmaß an Desinfektion zu erreichen, wird das Wurzelkanalsystem anschließend mithilfe von desinfizierenden Lösungen, Ultraschall und Laser gereinigt. Danach wird ein basisches, antibakterielles Medikament in Form einer Paste eingebracht und der Zahn schließlich provisorisch verschlossen.

©  52499016-beawolfZahnimplantate stellen eine Alternative zur Wurzelkanalbehandlung dar. (© 52499016-beawolf)Bleibt der Zahn in den darauf folgenden Tagen komplett beschwerdefrei, kann in der nächsten Sitzung die definitive Wurzelkanalfüllung durchgeführt werden.

Hat der Patient allerdings noch Beschwerden, geht man in der Regel dazu über, zwischen Initialbehandlung und Wurzelfüllung im 7-10-Tage-Rhythmus einen Medikamentenwechsel durchzuführen, bis der Patient komplett beschwerdefrei ist. Die Behandlung nimmt dementsprechend mindestens zwei Sitzungen in Anspruch.

Bei der finalen Wurzelkanalfüllung wird das Kanallumen bis zur Wurzelspitze mit Guttapercha, einem tropischen Harz, gefüllt. Es wird in erwärmten, plastischen Zustand in die Wurzelkanäle eingebracht, erstarrt dort, versiegelt die Kanäle hermetisch und soll so eine wiederholte Ausbreitung der Bakterien verhindern.

Um eine Reinfektion zu vermeiden, werden alle Behandlungen, bei denen das Wurzelkanalsystem offen zugänglich gemacht wird, mit Kofferdam durchgeführt.


Verläuft die Behandlung immer erfolgreich?

Die Erfolgsaussichten einer Wurzelkanalbehandlung im Hinblick auf die Langlebigkeit des behandelten Zahnes sind bei ordnungsgemäßer, komplikationsloser Durchführung und penibler Desinfektion gut.

Da der Zahn durch die Infektion und die darauf folgende Behandlung allerdings instabilisiert wird, herrscht Bruchgefahr, weswegen jeder lasttragende, wurzelkanalbehandelte Zahn nach einer Kontrollfrist von 3 - 6 Monaten mit einer Krone versorgt werde sollte.


Gibt es alternative Behandlungsmöglichkeiten?

Nicht jeder Patient steht einer endodontologischen Behandlung wohlgesinnt gegenüber. Das liegt meist daran, dass Betroffene einen „toten“ Zahn im Mund vermeiden möchten.

In solch einem Fall bleibt nur die Extraktion. Wer die entstehende Zahnlücke danach geschlossen haben will, kann aus den vier Alternativen wählen: Implantat, Brücke, herausnehmbare Teilprothese oder kieferorthopädischer Lückenschluss.

Preislich ist lediglich die Teilprothese unterhalb der Wurzelkanalbehandlung angesiedelt, sodass die Endo - unter normalen Voraussetzungen - eine kostengünstige und gleichsam komfortable Lösung darstellt.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
7
Interessante Artikel zum Thema „Wurzelbehandlung”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (1)


18.07.2017 - 08:32 Uhr

Ich bekam eine Wurzelbehandlung vor einem Monat....

von Kaiser H.

... Damit wurde bei mir ein Backenzahn gerettet.Ich bekam dann eine Vollkrone drauf. Der Zahn ist nach vier Jahren endlich schmerzfrei. Die Behandlung war erfolgreich und wurde in zwei Sitzungen toll und schmerzlos gemacht. Damit wurde mein Zahn gerettet, andere wollte ihn ziehen. Jetzt hab ich den echten Zahn noch dank dieser Behandlung. Eine Wurzelbehandlung empfehle ich jedem. Mit der heutigen Technik ist die Behandlung schmerzlos und der echte Zahn wird statt einem Zahnersatz erhalten. Eine Krone danach finde ich wichtig zum dauerhaften Halt.

Dr. Mannl

Antwort vom Autor am 18.07.2017
Dr. Norbert Mannl

Richtig, eine gewissenhaft durchgeführte Wurzelkanalbehandlung, bei der ein Maximum an Desinfektion (Behandlung unter Kofferdam, der den Zahn von der Mundhöhle isoliert, desinfizierende Spüllösungen, Laserdesinfektion, komplette Aufbereitung, thermische Wurzelkanalfüllung,..) erreicht und nach der der Zahn mit einer hochwertigen Krone versorgt wird, eröffnet uns die Möglichkeit Ihnen Ihre Zähne über viele Jahre und Jahrzehnte hinweg zu erhalten.


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon