Zahnmedizin neu definiert! – Ablauf und Vorteile einer digitalen Abformung

Mithilfe eines Scans können Zahnärzte noch präziser planen und arbeiten

Digitale Technologien sind heutzutage Teil unseres Alltags. Die Digitalisierung ist auch in der Zahnmedizin angekommen und mittlerweile aus dem Behandlungsalltag der Zahnmediziner nicht mehr wegzudenken. Vom ersten Scan, über die vollständige Therapieplanung bis hin zum Zahnersatz werden Daten digital erfasst und mit höchster Präzision weiterverarbeitet.


Bisher waren herkömmliche Abdrücke aufgrund der teilweise auftretenden Ungenauigkeiten eine unberechenbare Fehlerquelle in der zahnärztlichen Therapie und zudem selten ein angenehmes Erlebnis für Patienten. Mittlerweile helfen uns modernste Technologien dabei, sehr schnelle und sehr angenehme Behandlungen für unsere Patienten durchzuführen.

Der erste Scan-Termin 

Beim ersten Scan-Termin wird dafür ein dreidimensionales Abbild beider Kiefer unserer Patienten erstellt. Diese detailreichen Scans haben eine beeindruckend hohe Auflösung und ermöglichen uns, mit deutlich mehr Informationen weiterzuarbeiten als bei einem einfachen Abdruck.

Zudem ist es uns möglich, die Kieferbewegungen unserer Patienten live am Bildschirm zu betrachten. Uns ermöglicht dies, einen tiefen Einblick in die komplexe Kaufunktion aus allen Perspektiven zu erhalten und mögliche funktionelle Problematiken schnell zu entdecken, zu verstehen und im weiteren Therapieverlauf idealerweise zu beheben.

Dieser erste Scan-Termin ist sehr spannend und interaktiv. Das Schönste ist, dass die Patienten diesen Entstehungsprozess zusammen mit dem behandelnden Team erleben, mit einbezogen werden und ein tieferes Verständnis für ihre Behandlung gewinnen können.

 

Vorteile der Digitalisierung 

Digitalisierung hat die Zahnmedizin auf ein neues Niveau gebracht. Anhand der erfassten Daten können wir 3D-Modelle designen, Modelle mit dem 3D-Drucker drucken und im digitalen Labor hochpräzisen Vollkeramik-Zahnersatz und Schienen herstellen.

Mit Hilfe eines perfekt abgestimmten digitalen Workflows stehen den Zahnärzten und dem zahntechnischen Labor deutlich mehr Informationen für die Planung zur Verfügung. Dies führt zu einer sehr hohen Planungssicherheit.

Wir können mit einer bisher unerreichbaren Präzision arbeiten. Behandlungen werden digital geplant, Zahnersatz wird digital hergestellt und Anproben digital simuliert. Diese genaue und umfangreiche Datenerfassung bildet die Basis einer sehr präzisen und individuell auf den jeweiligen Patienten abgestimmten Therapie.

Bereits vor Beginn der Behandlung können wir somit einen individuellen Therapieplan erstellen und das optimale Behandlungsergebnis bestimmen. Die Patienten haben dadurch die Möglichkeit, bereits vor Beginn der Behandlung das Aussehen und die Funktion ihrer geplanten Versorgung zu sehen und aktiv am Entstehungsprozess teilzuhaben. Zahnmedizin neu definiert!

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 1

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?