Zahnersatz in nur einer Sitzung ganz ohne Provisorium

Dr. Wolf

von
verfasst am

© shironosov - iStockZahnersatz kann mit moderner Technik auch in nur einer Sitzung angebracht werden (© shironosov - iStock)Ein Zahnarztbesuch ist nicht immer angenehm, manchmal auch zeitaufwendig - vor allem, wenn Zahnersatz notwendig ist. Dank eines computergestützten Verfahrens zur Herstellung von keramischem Zahnersatz lässt sich Behandlungszeit einsparen.

Es sichert außerdem Komfort für die Patienten, denn klebrige Abdrücke und lästige Provisorien entfallen. Der Zahnersatz wird in der Praxis hergestellt und sofort eingesetzt – alles in nur einer Sitzung.


Welche Art von Zahnersatz ist mit dem Verfahren möglich?

Mit diesem Verfahren kann jede Art von keramischem Zahnersatz hergestellt werden. Die Palette reicht von Inlays, Onlays, Teilkronen, Zahnkronen bis hin zu Brücken oder Veneers. Es ist für den Front- und den Seitenzahnbereich geeignet.


Wie läuft die Behandlung ab?

Nach dem Beratungsgespräch wird die zu behandelnde Stelle in Sekundenschnelle mit einer speziellen Messkamera, dem sogenannten Intraoralscanner, erfasst. Die Kamera ermöglicht die Aufnahme des kompletten Gebisses. Am Computer wird zunächst eine dreidimensionale Aufnahme des zu behandelnden Zahnes dargestellt.

Anhand dieser Aufnahme kann der Zahnarzt den Zahnersatz im Voraus individuell planen, anpassen und konstruieren. Durch die Aufnahme per Kamera entfällt die herkömmliche Abformung mittels Löffel. Das nimmt vielen Patienten, die bisher mit einem Würgereflex zu kämpfen hatten, die Angst vor dem Eingriff. 

Übrigens: Dabei handelt es sich um einen sehr transparenten Behandlungsschritt, den die Patienten genau am Computer mitverfolgen können.


Wie wird die Keramik hergestellt?

Nach der virtuellen Restauration am Computer wird der Zahnersatz an einer separaten Fräseinheit maschinell hergestellt. Der Zahnersatz wird aus einem Keramikblock geschliffen. Dank dieses Systems ist es möglich, auf Provisorien zu verzichten. Denn mit dieser Behandlungsmethode kann der Zahnarzt den endgültigen Zahnersatz unmittelbar in der Praxis herstellen. Der Patient kann dabei zusehen.


Wie? Das war´s schon?

Zum Schluss wird die Keramik nur noch im Ofen in der Praxis gebrannt. Dann ist der Zahnersatz einsatzbereit.

Das Feedback der Patienten ist positiv. Sie erleben die Behandlung als zeitsparend und angenehm.

Und hier noch ein paar Fragen, die Patienten bei der Entscheidungsfindung unterstützen können:

  • Wie wichtig ist Ihnen der Zeitaspekt bei der Behandlung?
  • Wie wichtig ist Ihnen ein Zahnersatz unter Verzicht auf Provisorien?
  • Wie wichtig ist Ihnen ein digitaler Abdruck im Vergleich zum herkömmlichen Abdruck mittels Löffel?
  • Inwiefern leiden Sie unter einem Würgereflex?
  • Wie wichtig ist Ihnen eine Keramikfüllung? Inwiefern leiden Sie unter Allergien und bevorzugen metallfreies Material beim Zahnersatz?

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
5
Interessante Artikel zum Thema „Zahnersatz & Implantate”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (1)


14.09.2017 - 17:01 Uhr

Zum "Zahnersatz in nur einer Sitzung" fehlt mir...

von Detlef K.

... ein Link zu den Praxen, die diese technische Ausstattung bereits haben. Auch wäre von Interesse wie lange diese Technik in der jeweiligen Praxis schon genutzt wird und ob man bereits auf Patientenerfahrungsberichte zugreifen kann.

Dr. Wolf

Antwort vom Autor am 21.09.2017
Dr. med. dent. Heiko Wolf

Sehr geehrter Herr Detlef K., Vielen Dank für Ihren Kommentar zum Artikel. Das System, das den Zahnersatz in nur einer Sitzung ermöglicht, ist seit vielen Jahren auf dem Markt etabliert. Es heißt CEREC. Die Bezeichnung CEREC steht für CEramic REConstruction (keramische Rekonstruktion). Unter anderen Rubriken finden Sie unter der Rubrik: http://www.zahnarzt-arztsuche.de/rubrik/cerec/koeln/ die Zahnärzte, die in Köln dieses Verfahren nutzen. Auf ihren Websites wird in aller Regel etwas zu den Erfahrungen veröffentlicht, die sie in der Anwendung gesammelt haben. Der Verfasser des Artikels, Dr. Heiko Wolf, Zahnarzt in Köln – Neuehrenfeld, setzt das Verfahren - nach umfangreichen Fortbildungen auf diesem Gebiet - seit Frühjahr diesen Jahres regelmäßig auch in seiner Praxis ein. Das Feedback seiner Patienten zu dem Verfahren ist hervorragend. Er ist mit anderen Zahnärzten bundesweit vernetzt. Auch sie spiegeln ihm dieses Feedback ihrer Patienten wider. Weitere Erfahrungsberichte von Patienten hierzu finden Sie auch, wenn Sie nach „CEREC“ googlen. In der Zeitung „Die Welt“ wurde hierzu bereits im Jahr 2010 ein Artikel veröffentlicht, der sich u.a. auch auf die Erfahrungsberichte von Patienten bezieht. Der Titel lautet: „Ein Inlay, eine Krone in nur zehn Minuten. Der Autor: Bernd Müller (Veröffentlicht am 08.01.2010)


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon