Zu straffe Lippenbändchen: Zahnfleischrückgang durch Laser-OP aufhalten

Dr. Dreißig

von
verfasst am

© STUDIO GRAND OUEST - fotoliaEin angespanntes Lippenbändchen kann auch im Erwachsenenalter zu Schmerzen führen. (© STUDIO GRAND OUEST - fotolia)Beim Lippenband handelt es sich um eine aus Bindegewebe und Muskelfasern bestehende Verbindung zwischen dem Zahnfleisch und der Wangenschleimhaut. Ist das Bändchen zu kurz oder zu straff, kann es Probleme verursachen und im konstanten Zug beim Sprechen und Kauen den Zahnhalteapparat schädigen. Ebenso erweist sich das Lippenbändchen als hinderlich, wenn eine Frontzahnlücke kieferorthopädisch geschlossen werden soll. In diesem Fall ist eine minimalinvasive Entfernung mit Laser ratsam.


Schmerzarme Lippenbandentfernung mittels Laser

Bei rund der Hälfte aller Menschen ist das Lippenbändchen sehr straff gespannt. Auf Dauer führt dieser Umstand zum Zahnfleischrückgang durch Entzündungen (Parodontitis). Bei Früherkennung nimmt der Zahnarzt die Entfernung im Rahmen der Prophylaxe vor, so dass das Zahnfleisch gar nicht erst geschädigt wird.

Bei manchen Patienten stellt sich die Problematik erst im Laufe des Lebens ein, während das Lippenbändchen im Kindes- und Jugendalter normal gespannt erscheint. Im Gegensatz zur konventionellen Chirurgie bietet die Entfernung mit Laser einige Vorteile.

Der Eingriff mit einem Weichgewebslaser ist schmerzarm und ohne einen anschließenden Wundverschluss möglich. Die Behandlung verläuft ohne Blutungen und ohne das Risiko einer Entzündung durch Keime. Dennoch sollte der Patient nach der Laserbehandlung den Anweisungen des Arztes folgen und die Mundhygiene anhand der Pflegehinweise vornehmen.

Bei der Behandlung mit dem Diodenlaser ist keine lokale Betäubung notwendig. Sie kann - sofern es der Patient wünscht - aber trotzdem vorgenommen werden. 


Wann eine Laserentfernung angeraten ist

Viele Erwachsene benötigen im Lauf ihres Lebens eine kieferorthopädische Behandlung zur Korrektur der Frontzähne. Um sie zu ermöglichen, kann der Zahnarzt das Lippenband trennen und entfernen. Auch bei Parodontitis und freiliegenden Zahnhälsen ist die Laserbehandlung hilfreich. Um eine dauerhafte Schädigung des Zahnhalteapparates zu vermeiden und die Ausheilung entzündlicher Zahnfleischränder zu begünstigen, wird das Lippenbändchen vorsichtig mit einem Laser getrennt.

Die Laserbehandlung nimmt der Zahnarzt oder der Kieferorthopäde ambulant vor. Um den Heilungsverlauf zu prüfen, sollten die Termine zur Nachkontrolle eingehalten werden. Binnen weniger Tage nach dem Eingriff heilt die Wunde aus und der Patient kann sich wie gewohnt ernähren. Die konventionelle Behandlung mit dem Skalpell erfordert eine längere Heilphase, da nach dem operativen Eingriff genäht und die Naht nach einigen Tagen entfernt werden muss.

In der modernen Zahnarzt- und Kieferorthopädie-Praxis wird das Lippenbändchen ausschließlich mit Laser entfernt. Die schmerzarme und effektive Behandlung beugt Zahnfleischentzündungen, Parodontitis und dem Zahnfleischrückgang nachhaltig vor.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
0
Interessante Artikel zum Thema „Zähne & Mund”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete